Archiv 2015

Silvester Börsenlauf Hannover

Was für ein erfolgreiches Finish für das Sportjahr 2015. Die Streckenrekorde bei den Damen und Herren wurden gebrochen, wenn auch leider nicht von unseren Athletinnen und Athleten. Dennoch stehen zwei zweite Plätze zu Buche und laut Moderator Christoph Dannowski der am stärksten vertretene Verein am Maschsee. Gerade am Anfang waren "unsere" Namen und "... wieder ein Läufer von Hannover Athletics" zu hören. 

 

Den Anfang machten unsere Youngsters: Beide Kinderläufe waren mit unseren Athleten besetzt und alle schlugen sich sehr gut. Es war sehr schön anzusehen, mit wie viel Freude selbst die Kleinsten schon laufen. 

 

Im strömenden Regen, 12.45 Uhr, fiel der Startschuss für die Erwachsenen. Die Startlinie war in tiefem Orange gefärbt und unsere Läufer setzten sich auch gleich an die Spitze. Folgende geniale Ergebnisse wurden erlaufen:

 

Svenja Pingpank, 20:51 min., 2. Gesamt, 1. Platz U20

Malina Langhorst, 22:30 min., 7. Gesamt, 3. Platz WHK

Saskia Pingpank, 22:40 min., 8. Gesamt, 1. Platz U18

Lena Sommer, 23:22 min., 10. Gesamt, 3. Platz U20

Kathrin Hoffmann, 23:58 min., 12. Gesamt, 4. Platz WHK

Jasmin Karthaus, 25:12 min., 18. Gesamt, 5. Platz U20

Marlene Bock, 25:33 min., 23. Gesamt, 2. Platz U16

Lisa Wende, 25:49 min., 30. Gesamt, 3. Platz U16

Tanja Schoenbeck, 25:49 min., 31. Gesamt, 2. Platz W45

Robin-Laura Dreesmann, 26:38 min., 44. Gesamt, 4. Platz U16

Tonia Baumbach, 33:24 min., 284. Gesamt, 42. Platz W45

 

Lars Pfeifer, 17:43 min., 2. Gesamt, 2. Platz MHK

Alex Bley, 18:38 min., 4. Gesamt, 4. Platz MHK

Christian Schlamelcher, 18:53 min., 7. Gesamt, 7. Platz MHK

Steffen Lang, 19:13 min., 8. Gesamt, 1. Platz M30

André Hopf, 19:21 min., 10. Gesamt, 2. Platz M30

Felix Bromann, 19:55 min., 16. Gesamt, 9. Platz MHK

Markus Fengler, 20:05 min., 18. Gesamt, 1. Platz U18

Patrick Wende, 21:10 min., 30. Gesamt, 1. Platz M45

Reinald Maletzka, 23:43 min., 97. Gesamt, 2. Platz M55

Frederic Wende, 24:08 min., 114. Gesamt, 3. Platz U14

Lukas Hanisch, 28:01 min., 379. Gesamt, 13. Platz U20

Hartmut Pingpank, 28:01 min., 379. Gesamt, 50. Platz M50

 

Wir wünschen allen Läufern einen schönen Silvesterabend und ein erfolgreiches und gesundes Läuferjahr 2016.


Hannover Athletics on tour

Von Hannover über Sarstedt nach Hamburg, Büdelsdorf und Weyhe und dann noch einen Abstecher in Richtung Boston. Die Hannover Athletics Läuferinnen und Läufer waren wieder on tour. Und dies auch noch sehr erfolgreich!

 

Das Training bei Werner Scharf macht sich bemerkbar, denn in Hannover sprintete Klara Lange zu einer neuen pers. Bestzeit über 200 Meter in starken 27,37 Sekunden.

 

In Sarstedt war Steffen Lang erstmals seit einem halben Jahr im Einsatz. Auf der nicht amtlich vermessenen Strecke von 5 km und schlug sich achtbar als Sieger der M30 in guten 16:27 Minuten.

 

Einen Start außer Konkurrenz absolvierte Lars Pfeifer bei den Landes-Meisterschaften von Schleswig Holstein und wurde dort über die Strecke von 3.750 Meter Gesamtzweiter in sehr guten 12:17 Minuten. Der Sieger Tim Edzards war sechs Sekunden vor ihm im Ziel.

 

Einen starken Eindruck hinterließ Timo Kuhlmann bei seinem Start beim Friedeholz-Crosslauf. Auf der Langstrecke von 10.500 m lief er 36:07 Minuten.

 

Fabian Paul zeigte beim Hallenmeeting in Hamburg seine aufsteigende Form und unterbot als Sieger des 800 m Laufes die Norm zur Landesmeisterschaften mit guten 2:07,67 Minuten. Beeindruckend waren insbesondere die letzten 200 m in 27 Sekunden. 

 

Zu guter Letzt absolvierte Yannick Reihs seinen ersten Start an der Harvard Universität in Boston und lief beim Indoor Meeting die 3.000 m in sehr guten 8:55,70 Minuten. Damit wurde Yannick Zehnter von insgesamt 45 Startern.

 

Wir gratulieren allen Hannover Athletics Läuferinnen und Läufer zu ihren persönlichen Erfolgen und sind stolz darauf, wie gut ihr unseren jungen Verein präsentiert.


Unsere Youngsters beim Mühlenberger Nikolauslauf

Ihren ersten Start für Hannover Athletics machten sechs Nachwuchsläufer aus der Trainingsgruppe um Svenja Pingpank beim 38. Mühlenberger Nikolauslauf.

 

Dabei erzielten Alle durchaus respektable Leistungen. Jarle Finn wurde Erster der W4, Fabian Neubauer Sechster in der M5, Lilly Finn Zwölfte der W7, Marlene Horch Neunte der W8, Alan Ivanov Achter der M9 und Nils Wagner Vierter der M11. Wir gratulieren euch zu diesem tollen Einstand.


Team Cross in Edemissen

In Peine erreichte die Hannover Athletics Mixed Staffel in der Besetzung Klara Lange, Zeno Alberto Reinermann und Markus Fengler einen starken zweiten Rang knapp hinter der LG Braunschweig um Henrik Wagner. Für die 9 mal 550 m benötigte das Trio 16:09 Minuten, acht Sekunden mehr als die späteren Sieger. Timo Kuhlmann lief im Einzelrennen über 4.400 m in 16:21 Minuten als Sieger ein.


Kreis Hannover Stadt wird Dritte beim Hallenvergleichskampf der Kreise/

Weibliche U 16 gewinnt

Beim Hallenvergleichskampf der Kreise Diepholz, Schaumburg, Hildesheim, Hannover Land und Hannover Stadt im SLZ nahmen vier Athleten von Hannover Athletics über 800 m teil. Seinen allerersten Start für Hannover Athletics machte Nils Wagner (2004). Als Jüngster im großen Feld lief Nils gute 3:05 für die 800 m. Frederic Wende (2003) konnte mit einem Spurt den dritten Platz mit 2:40,88 Minuten in seinem Zeitlauf belegen. Bei der weiblichen Jugend U16 liefen Lisa Wende und Florentine Beese mit 2:41,60 Minuten und 2:48,10 Minuten knapp an ihren Bestzeiten vorbei.


Mayors Cup Cross Country Rennen 

Zum 25. Jubiläum des Crosslaufs starteten am letzten Oktobersonntag zwei Nachwuchsathleten aus Hannover. Michael Pieroni, zuständig bei der Boston Athletic Association für die Eliteläufer, lud die aufstrebenden Athleten Yannick Reihs und Maximilian Pingpank auf Anfrage zum offenen Rennen über 5 km ein. 

 

In diesem hochkarätigem Rennen starteten alle High School Jungs und Mädels. Zudem findet in diesem Rennen ein Grand Prix Wettbewerb für Masters ab 40 Jahren statt. Spannung pur und große Nervosität begleiteten Yannick und Maximilian vor dem Start. Eigentlich hatten sie dazu keinen Grund, denn Yannick und Maximilian schlugen sich prächtig im Feld der 250 Starter auf dem Drei-Runden-Kurs im Franklin Park.

 

Auf den ersten 300 Metern des Playsteads (einem großen Baseballfeld) ging es ordentlich und sehr schnell zur Sache. Nach der ersten Meile um das George White Stadion konnten sich beide Hannover Athletics Athleten unter den Top 10 des Feldes einreihen.

 

Nun ging es in die zweite Runde und da stand der berüchtigte "Bear Cage Hill" und das härteste Stück des Crosslaufes bevor. Hier trennte sich der Spreu vom Weizen, denn jetzt begann der eigentliche Crosslauf mit einem zehnprozentigen Anstieg zum Bear Cage Hill. Direkt im Anschluss ging es wieder bergab und entlang des Baseballfeldes. Berghoch setzte sich der spätere Sieger Coby Horowitz (ein 4:00 Minuten Meilenläufer) deutlich vom Rest des Feldes ab. Yannick Reihs hielt sich nun im Mittelfeld der Verfolgergruppe auf, während Maximilian Pingpank mit Seitenstichen kämpfend seine Top 10 Platzierung halten wollte.

 

Auf der letzten Runde und der dritten Meile ging es in "The Wilderness", ein profiliertes Waldstück, welches durch den Regen der letzten Tage matschig geworden war. Schon nach dem ersten Antritt konnte Yannick sich von seiner Gruppe distanzieren und lief das Rennen in 16:33 Minuten auf den zweiten Platz hinter Coby Horowitz (15:20 Minuten) nach Hause. 

 

Maximilian Pingpank finishte als Gesamtelfter in neuer persönlichen Bestzeit über 5 km von 17:17 Minuten und gewann damit seine Altersklasse vor Joel Ramos. Originalton im Ziel: "So einen harten Crosslauf bin ich noch nie gelaufen!" 

 

Jungs ihr seid ganz große Klasse und habt die Farben von Hannover Athletics großartig präsentiert. Wir sind stolz auf euch!


Thies Glenewinkel siegt beim Ricklinger Volkslauf

In Hannover lief Thies die 1-Kilometer-Strecke bei Nieselregen und aufgeweichter Strecke. Das konnte ihn jedoch nicht daran hindern, als Erster mit einer Zeit von 3:46,4 Minuten ins Ziel zu laufen. Unser Neuzugang distanzierte den Zweitplatzierten um satte 6 Sekunden. 

Herzlichen Glückwunsch, lieber Thies. Weiter so!


Mayors Cup Cross Country Rennen

Der Mayors Cup Cross Country Lauf ist eines der besten Crosslaufveranstaltungen der USA und wird vom Boston Athletic Association, dem Veranstalter des Boston Marathons, organisiert.

 

Auf dieser leicht hügeligen Strecke im Franklin Park, Boston/Massachusetts fanden schon 1992 die IAAF Crosslaufweltmeisterschaften statt. Sieger des damaligen Männerrennens war John Ngugi. Siegerin bei den Juniorinnen wurde Paula Radcliffe und Zweiter bei den Junioren wurde Haile Gebrselassie. Das deutsche Team belegte damals den zwölften Mannschaftsplatz in der Besetzung Dieter Baumann, Werner Schildhauer, Steffen Dittmann, Rainer Wachenbrunner, Jens Karrass und Bernd Bürger.

 

Zum diesjährigen 25. Jubiläum starten erstmals zwei Nachwuchsathleten aus Hannover. Michael Pieroni, zuständig beim Boston Athletic Association für die Eliteläufer, lud die aufstrebenden Athleten Yannick Reihs und Maximilian Pingpank auf Anfrage zum offenen Rennen über 5 km ein. Nun darf man gespannt sein, wie die beiden Athleten sich auf den drei Runden im Franklin Park und im Feld der über 300 Starter schlagen.


Yannick Reihs auch in den USA erfolgreich

Am 27. September startete Yannick in den USA beim Littleton Road Race über 5 Kilometer. Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um die 20° C setzte sich vom Start weg ein Trio ab, in dem sich auch Yannick befand. Schon nach 600 m wartete ein 400 m langer Anstieg auf die Athleten, an dem aus dem Trio ein Duo wurde. Bergab machte die Konkurrenz nun ordentlich Tempo, doch verlor dieses Tempo am nächsten 400 m langen Anstieg wieder. Yannick nutzte diese Schwäche des Gegners aus und trat an diesem Anstieg an, wodurch er nach 2 km auf der Kuppe des Berges schon knappe 50 m Vorsprung hatte. Die restlichen, wellig verlaufenden, 3 km konnte Yannick nun kontrolliert zu Ende laufen und genießen. Mit einer Zeit von 16:36 min und über 20 Sekunden Vorsprung lief Yannick souverän als Sieger ins Ziel und konnte sich somit auch die Siegprämie sichern. Well done! :)


Tolle Zeiten in Bremen, Hamburg und Benthe

In Bremen herrschten beste Rennbedingungen. Christian Wiese nutzte diese Chance und lief neue Halbmarathon- Bestzeit mit 1:10:43 Stunden. Damit wurde er Gesamt-zweiter und Erster der M30.


Lars Pfeifer startete in Hamburg als Vorjahressieger beim Köhlbrandbrückenlauf. Neben dem genialen Ausblick über den Hamburger Hafen ging es natürlich auch um vordere Platzierungen. Lars gewann zwar seinen Lauf, doch zu Beginn wurde zu sehr gebummelt, um die schnellste Zeit der ersten Startzeit noch zu knacken. Am Ende stand Platz 2 mit 5 Sekunden zum Erstplatzierten zu Buche. Die 12 Kilometer lief er in 40:08 Minuten.

 

In Benthe waren insgesamt acht Läuferinnen und Läufer von Hannover Athletics am Start. Patrick Wende lobte die Veranstaltung: "Wie immer gutes Wetter und eine klasse und familiäre Organisation." Er ging an die für ihn untypische Distanz von 3,6 Kilometer an den Start. In 12:56 Minuten sicherte sich der (Ultra-) Marathonläufer den zweiten Platz und den ersten Platz in seiner Altersklasse. Respekt!

 

Über die gleiche Distanz, 3,6 km der Jugendlichen, gingen Patricks Kinder, Lisa und Frederic an den Start. Auch dabei: Thies Glenewinkel, ein vielversprechendes Lauftalent, ganz neu im Verein. 

Lisa Wende, 15:45 Minuten, 1. Platz Gesamt, 1. Platz U16

Thies Glenewinkel, 14:32 Minuten, 2. Platz Gesamt, 1. Platz U12

Frederic Wende, 14:32 Minuten, 3. Platz Gesamt, 2. Platz U14

 

Unsere Masters nahmen sich den Halbmarathon vor. Beim Benther Berglauf ist dieser 20,8 km lang. Auch sie erzielten beachtliche Zeiten!

Kathrin Hoffmann, 1:44:58 Stunden, 4. Platz Gesamt, 3. Platz WHK

Tanja Schoenbeck, 2:02:43 Stunden (nach 10 km EL), 13. Platz Gesamt, 3. W45

Sebastian Schirmer, 1:31:42 Stunden, 9. Platz gesamt, 3. Platz M30

Jens König, 1:33:25 Stunden, 11. Platz gesamt, 1. Platz M45


Wir gratulieren allen zu ihren tollen Erfolgen.

Download
20151005_LKCZ_VP_08 (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 242.6 KB

André Hopf mit neuer Bestzeit

Beim 42. Berlin Marathon wuchs André Hopf über sich hinaus und steigerte seine persönliche Bestzeit um 30 Sekunden auf nunmehr 2:33:11 Stunden. Im Rennen absolvierte er die erste Hälfte in 1:15:42 und die zweite Hälfte in 1:17:29 Stunden. In der aktuellen Landesbestenliste belegt André mit dieser Zeit den vierten Platz. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg!


Das U16-Team läuft auf Platz 1 der Landesbestenliste | Markus Fengler überragend

Beim Eilenriede-Fünfer in Hannover erreichte das U16-Team der weiblichen Jugend in der Besetzung Florentine Beese, Marlene Bock und Laura Grümme mit der Zeit von 1:12:27 Stunden Platz 1 in der niedersächsischen Bestenliste. Diese Mannschaft zeichnet Freude, Entschlossenheit und Teamfähigkeit aus. 

 

Markus Fengler lief ein mutiges Rennen und überraschte in ganz starken 16:56 Minuten und belegte in der Altersklassenwertung U18 Platz zwei. Platz drei in der Altersklasse W35 belegte unser Vorstandsmitglied Katrin Wollmann.


Hannover Athletics dominiert den Nachtlauf in Hannover | Bestzeiten am laufenden Band

Was für eine fabelhafte Nacht für Hannover Athletics. 

Beim zweitgrößten Laufspektakel in Hannover konnten Christian Wiese über die 10 km sowie Lars Pfeifer und Svenja Pingpank über die 5 km die Gesamtsiege sichern. In der Teamwertung aller 5 km-Läuferinnen und -Läufer sowie 10 km-Läuferinnen und -Läufer stand Hannover Athletics auf Platz 1.

 

Wie genau die 5 km-Runde durch die Innenstadt von Hannover ist, bleibt weiterhin ein Rätsel. Bei der tollen Stimmung und einzigartigen Kulisse von Opernplatz, Rathaus, Altstadt, Einkaufspassage und Bahnhof waren alle 23 Hannover Athletics-Starter zufrieden. Bestzeiten über 5 km verzeichneten Lars Pfeifer, Svenja Pingpank, Saskia Pingpank, Frederic Wende, Florentine Beese und Robin-Laura Dreesmann.

 

Ergebnisse 5 km-Lauf: 

Svenja Pingpank, 18:13 min., 1. Gesamt, 1. WJU20

Saskia Pingpank, 19:13 min., 4. Gesamt, 1. WJU18

Florentine Beese, 21:48 min, 24. Gesamt, 2. WJU16

Robin-Laura Dreesmann, 21:51 min., 25. Gesamt, 3. WJU16

Meri Tort Tarrés, 22:20 min.

Marlene Bock, 24:09 min, 71. Gesamt, 9. WJU16

Klara Lange, 24:10 min., 72. Gesamt, 7. WJU18

Lisa Wende, 24:10 min., 72. Gesamt, 10. WJU16

Katrin Wollmann, 24:37 min., 87. Gesamt, 9. W35

 

Lars Pfeifer, 15:15 min., 1. Gesamt, 1. MHK

Alexander Bley, 16:20 min., 4. Gesamt, 3. MHK

Lukas Hanisch, 17:18 min., 13. Gesamt, 3. MJU20

Markus Pingpank, 18:17 min., 22. Gesamt, 1. M50

Frederic Wende, 21:12 min., 119. Gesamt, 3. WJU4

Nils Wagner, 27:18 min., 666. Gesamt, 24. U12

 

Ergebnisse 10 km-Lauf:

Kathrin Hoffmann, 42:50 min., 13. Gesamt, 7. WHK

Tanja Schoenbeck, 46:10 min., 55. Gesamt, 6. W45

 

Christian Wiese, 31:56 min., 1. Gesamt, 1. M30

Markus Fengler, 36:19 min., 22. Gesamt, 1. MJU18

Timo Kuhlmann, 36:19 min., 23. Gesamt

Matthias Finn, 37:35 min., 38. Gesamt, 2. M45

Valon Seljaci, 39:02 min., 68. Gesamt, 2. MJU18

Jens König, 39:06 min., 70. Gesamt, 8. M45

Hendrik Janssen, 39:42 min., 90. Gesamt, 12. M35


Herzlichen Glückwunsch an alle für ihre genialen Ergebnisse. Es sind zahlreiche neue PB aufgestellt worden... Wahnsinn! Ein besonderer Dank geht an unsere Pacemaker Markus, Timo und Jens.

Download
Videozusammenschnitt SportScheck Nachtlauf
VID-20150920-WA0000.mp4
MP3 Audio Datei 6.7 MB
Download
20150921_HAZ_HP_17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 520.9 KB
Download
20150921_LKAB_VP_10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.3 KB
Download
20150921_LKCZ_VP_09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.4 KB
Download
20150921_LKDA_VP_10-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 137.8 KB

Starke Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften Halbmarathon

Der Jubiläumsmarathon in Wolfsburg war die Austragungsveranstaltung der LM Halbmarathon. Sieben Läuferinnen und Läufer von Hannover Athletics machten sich auf dem Weg zur bekannten Auto-Stadt. Allen voran lief Jan Rutsch in neuer persönlicher Bestzeit als Sechster durch das Ziel. Zusammen mit Jens König und Sebastian Schirmer lief er auf Platz 8 in der Mannschaftswertung mit einer genialen Zeit von 4:07:33 Stunden.

 

Die Ergebnisse im Detail: 

Kathrin Hoffmann, 1:40:51 Minuten, 20. Platz, 5. Platz WHK

Tanja Schoenbeck, 1:52:29 Stunden, 34. Platz, 10. Platz W45

Jan Rutsch, 1:14:10 Stunden, 6. Platz, 3. Platz M30

Sebastian Schirmer, 1:25:35 Stunden, 43. Platz, 6. Platz M30

Jens König, 1:27:48 Stunden, 47. Platz, 8. Platz M45

Ernst Günther Moritz, 1:36:11 Stunden, 84. Platz, 10. Platz M55

Thomas Kersten: 1:45:05 Stunden, 111. Platz, 15. Platz M55

 

Wir gratulieren euch herzlich zu euren Ergebnissen!


Lars Pfeifer mit starker Zeit Nummer 10 in 

Deutschland

Am Sonntag fanden in Bad Liebenzell zum dritten Mal die deutschen Meisterschaften im 10 km Straßenlauf statt. Die leicht wellige Strecke um die Nagold versprach bei idealen Temperaturen sehr schnelle Zeiten. 


Nach dem Startschuss setzte sich WM-Teilnehmer Arne Gabius sofort an die Spitze und gab die Pace vor. Lars erwischt einen perfekten Start und ging auf Platz 5 liegend in die erste Kurve (Foto). Da dies aber nicht sein Tempo war (Vorgabe des Trainers!), ließ er sich zurückfallen und versuchte seine Pacegruppe zu finden. Dies gelang leider nicht und so führte Lars eine kleine Gruppe durch die 5 km in gleichmäßigen 15:25 Minuten. Erst nach 8 km hatte Lars dann die dritte Führungsgruppe erreicht, als in dieser Gruppe die Tempoverschärfungen begannen. Nun hatte Lars arg zu kämpfen, um an dieser Gruppe dran zu bleiben. Die letzten 2 km passierte Lars noch unter 6:00 Minuten und beendete die DM mit einer Steigerung seiner Bestzeit um 1:24 Minuten und der grandiosen Zeit von 30:46 Minuten. Damit erreichte Lars den 10. Platz in der U23 Juniorenwertung und darf sich zudem über den zweiten Platz in der NLV Bestenliste freuen.

Wir gratulieren ganz herzlich!


Jugendlicher und Master benötigen fast identische Zeit für den Maschsee Triathlon

Lukas Hanisch (18) und Jens König (47) waren beim Maschsee Triathlon über die Sprintdistanz am Start. Während Jens ein Routinier ist, nahm Lukas das erste Mal an einem Triathlon teil. Bei allen Disziplinen hatte Lukas einen hauchdünnen Vorsprung und gewann das interne Duell. 



Lukas Hanisch, Platz 29, 5. Platz MJUN, swim 9:02 min, bike 36:06 min,
run 19:52 min, Gesamtzeit: 1:08:10 Stunden


Jens König, Platz 41, 6. Platz MSEN2, swim 9:27 min., bike 36:26 min,
run 19:57 min., Gesamtzeit: 1:10:19 Stunden


Über 70 Prozent Luftfeuchte verhindern schnelle Zeiten beim Eilenriederennen

Beim Eilenriederennen 2015 ging es heiß her. Zudem sorgte die hohe Luftfeuchte dafür, dass unsere Läuferinnen und Läufer keine Topzeiten laufen konnten. Über die Halbmarathon-Distanz im Hannoverschen Stadtwald starteten Kathrin Hoffmann und Jens König zusammen. Kathrin wurde 4. Frau mit 1:41:59 Stunden. Jens 38. Mann nur 2 Sekunden dahinter. Tanja Schoenbeck lief 2:04:26 Stunden und wurde 28. Frau. Christian Schlamelcher gewann den Halbmarathon in 1:15:40 Stunden, startete für unseren Sponsor Det's Raceteam.


Die 10 km-Distanz lief der angeschlagene Timo Kuhlmann bewusst locker, um seinem Körper nicht zu viel abzuverlangen. Seine Zeit von 42:26 Minuten zeigen, dass er den Rat seines Arztes ernst nimmt. Kopf hoch, Tim. Das wird! Jan Rutsch wurde in 34:44 Minuten Dritter.


Durchweg neue Bestzeiten und Top-Ergebnisse bei den hochkarätig besetzen Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena

Den Anfang machte am Freitag Yannick Reihs. Unser 5.000 Meter-Ass lief ein taktisch kluges Rennen. In dem sehr großen und stark besetzten Feld lief Yannick sein Tempo, weshalb er sich zunächst ein wenig nach hinten fallen ließ. Im Laufe des Rennens arbeitete er sich immer weiter nach vorn. Das hohe Anfangstempo von 3:00 min/km verhinderte die für Yannick typische starke Schlussrunde. Er kam mit einer neuen Bestzeit von 15:07,46 Minuten auf den elften Platz. Seine Verbesserung innerhalb einer Saison um 37 Sekunden sind herausragend.

Video des Laufes

 

Am Samstag eröffnete Svenja Pingpank mit ihrem Vorlauf über 1.500 Meter den Wettkampftag für Hannover Athletics. Sie lief ein kluges Rennen, hielt sich in der Mitte des Feldes auf und lief ein konstantes Tempo, um Reserven für den Spurt zu haben. In 4:39,82 Minuten wurde sie Fünfte. Insgesamt Platz 8 in den Vorläufen reichte für eine Qualifikation für das Finale am Sonntag. 

 

Saskia Pingpank stand das erste Mal an der Startlinie bei einer Deutschen Meisterschaft. Beim Lauf über 1.500 Meter Hindernis hängte auch sie sich zunächst in das Feld. Am letzten Wassergraben passierte es dann: Ein Sturz verhinderte eine Top 8-Platzierung. So kam sie in einer neuen Bestzeit von 5:13,55 Minuten - und somit fünf Sekunden schneller als noch im Mai - auf Platz zehn ins Ziel. Kopf hoch, liebe Saskia.

Video des Laufes

 

Samstagabend hieß es dann für unsere Männer, sich für das Finale der 3 x 1.000 Meter-Staffel zu qualifizieren. Felix Bromann machte den Anfang, lief ruhig an und arbeitete sich bis zur Übergabe auf Rang vier vor. Er lief seine Distanz in starken 2:30 Minuten. Alexander Bley übernahm den Staffelstab und schloss die entstandene Lücke schnell. Er hatte noch die Europameisterschaft in den Beinen, lief aber trotz dessen starke 2:29 Minuten. Nach dem unglücklichen letzten Wechsel musste Lars Pfeifer zunächst eine kleine Lücke schließen. Aufgrund des hohen Tempos in der Spitze hing Lars sich hinten in die Gruppe und versuchte am Ende noch ein paar Plätze gut zu machen. Er wurde noch von einem Konkurrenten vom HSV im letzten Moment abgefangen. Lars überraschte sich selbst mit sehr starken 2:25 Minuten. Unser Trio erreichte mit nur 13 Hundertstel Rückstand den 13. Platz. Leider knapp am Finale vorbei, aber mit einer Zeit von 7:26,09 konnten Felix, Alex und Lars sich um 11 Sekunden im Vergleich zur Quali im April steigern.

 

Am Sonntag, 12:05 Uhr war es soweit: Svenja Pingpank lief im Finale der 1.500 Meter der weiblichen Jugend U20. Wie erwartet, lief Konstanze Klosterhalfen ihr eigenes Rennen von vorn. Allerdings heftete sich Miriam Datke direkt nach dem Start hinter sie. Dadurch wurde das Rennen sehr schnell, da niemand im Feld Miriam weglaufen lassen wollte. So wurden die 400 m nach 68 Sekunden und die 800 Meter nach 2:22 Minuten passiert. Dieses Tempo war leider etwas zu hoch für Svenja. Sie durfte sich am Ende über Platz 8 und eine Urkunde freuen. Und auch sie lief, wie alle anderen Athleten dieses Wochenende, eine neue persönliche Bestleistung in 4:35,11 min.

Video des Laufes

 

Unsere Trainer, Silke und Markus Pingpank zeigten sich zufrieden: "Die Saison war sehr lang. Wir haben sie sinnvoll zum Aufbau genutzt. Alle Athleten waren zur Deutschen Meisterschaft in Top-Form und das haben sie gezeigt. Ich bin sehr stolz auf unsere Jugendlichen." sagte Markus. Silke fügte hinzu: "Die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U18 und U20 waren dieses Jahr sehr stark besetzt. Nur zum Vergleich: Svenja wäre mit ihrer aktuellen Zeit über 1.500 Meter letztes Jahr Deutsche Meisterin gewesen. Auch die Staffelwettbewerbe der Frauen und Männer waren auf einem sehr hohen Niveau. Daher habe ich einen Riesenrespekt vor unseren Athleten. Was sie hier gezeigt haben, war genial."

 

Nach diesem gelungenen Saisonabschluss auf der Bahn geht es jetzt für die meisten in die wohlverdiente Saisonpause. Außerdem wurde von Yannick Abschied genommen, der für ein Jahr in die USA geht. Yannick, vergiss das Trainieren nicht! Wir freuen uns schon auf das Training im nächsten Sommer mit dir.

Download
Svenja und Yannick bei den Deutschen Jugendmeisterschaften
20150804_LKCZ_VP_12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 137.1 KB
Download
Lars, Felix und Alex bei den DJM
20150804_LKNW_VP_05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 210.9 KB
Download
Saskia bei den Deutschen Jugendmeisterschaften
20150805_LKDA_VP_12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.7 KB

Foto: Anton Schneid

Alexander Bley erfolgreich in Polen bei der EDAC 

Die EDAC ist die Leichtathletik-Europameisterschaft der Gehörlosen. Dort hat sich Alex mit den besten europäischen Gehörlosen über 1.500 m und 800 m gemessen. Zudem startete er in der 4 x 400 m Staffel.


Nachdem er die Eröffnungsfeier genießen konnte, stand ein Tag später bereits das Finale über 1.500 m an. Mit einem taktisch klugen Rennen, in dem er sich bis zur Schlussrunde in der fünfköpfigen Führungsgruppe versteckte, konnte Alex bis
50 m vor Schluss noch um das Podium kämpfen. Doch "fehlten ihm die letzten Körner" und so lief er als Vierter mit neuer PB in 3:58,89 min. ins Ziel.


Der Vorlauf über 800 m lief nach Plan. Mit einem zweiten Platz hatte Alex sich für das Finale direkt qualifiziert. Nach einer sehr schnellen ersten Runde von 54 Sekunden musste er im Finale leider abreißen lassen. Er griff kurz vor dem Ziel noch einmal an und wurde Sechster in 1:55,63 Minuten.


Die 4 x 400 m-Staffel lief Alex als Schlussläufer. Die Plätze 1 bis 3 waren bereits außer Reichweite. Mit einer sehr starken Zeit von 51 Sekunden konnte er den fünften Platz für das deutsche Quartett sichern. 


Wir gratulieren Dir herzlich zu Deinen Top-Ergebnissen!

Download
LKGS_VP_08a.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.2 KB

Klarer Triumph der Männer bei den Bezirksmeisterschaften über 10 km

Ein glänzend aufgelegter Timo Kuhlmann gewann bei brütender Hitze die BM über 10 km in starken 33:10 Minuten. Knapp dahinter Vizemeister Christian Schlamelcher in 33:15 Min. Als Gesamtvierter und Sieger der M30 in 33:50 komplettierte Jan Rutsch den deutlichen Mannschaftssieg von Hannover Athletics.


Einen vierten Platz der BM erreichte Reinald Maletzka in der M55 in guten 43:53 Min. Gesamtfünfte bei den Frauen wurde Kathrin Hoffmann in 44:35 Minuten, Gesamtfünfter der M45 wurde Jens König in 40:09 Minuten. Weitere Starter außerhalb der BM waren André Hopf (35:36 Minuten), Sebastian Schirmer (44:36 Minuten) und Tanja Schoenbeck in 49:33 Minuten.


Doppelsieg für Hannover Athletics bei der Team Challenge

Unsere Jugend macht es vor: die 4 x 2.500 Meter liefen keine schneller als unsere Mädchen und Jungs. Auch die Ergebnisse unserer anderen Mannschaften konnten sich sehen lassen. Die neue Location im Annabad war hervorragend gewählt. Bei sommerlichen Temperaturen sprangen einige ins kühlende Nass. Vielen Dank an unseren Sponsor eichels: Event für die tolle Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!


Svenja lässt ihre Konkurrenz weit hinter sich

4 Starter, 3 Landestitel, 2 Bestzeiten, 1 Vizetitel

Geduld zahlt sich aus

Für die Landesmeisterschaften der U20 und U16 in Celle hatte Hannover Athletics nur vier Athleten in der U20 gemeldet. Am ersten Tag waren die 1.500 m Läuferinnen und Läufer am Start.


Über 1.500 m der weiblichen Jugend U20 sprengte eine glänzend aufgelegte Svenja Pingpank das 15-köpfige Feld und spurtete die letzten 400 m in starken 65,9 Sekunden. Mit der Endzeit von 4:46,53 Minuten distanzierte sie auf den letzten 400 Metern die Zweitplatzierte um fast sieben Sekunden. Lukas Hanisch konnte nach seiner 10-tägigen Klassenfahrt in Griechenland mit einer neuen Bestzeit von 4:21,85 Minuten aufwarten und belegte damit einen guten neunten Platz in Niedersachsen.


Am nächsten Tag starteten die Cousinen Svenja und Saskia über 3.000 m und schafften ein grandioses Double auf der Strecke. Svenja lief mit einem Schlusskilometer von 3:12 Minuten dem Feld davon; einzig Saskia konnte mit einem Schlusskilometer von 3:24 Minuten folgen. Mit 10:31,94 Minuten wurde Svenja an diesem denkwürdigen Wochenende zweifache Landesmeisterin. Saskia Pingpank lief mit 10:44,04 Minuten und einer neuen Bestzeit nicht nur zur Landes-Vizemeisterschaft, sie unterbot auch die DM-Norm der U18 über 3.000 m.


Yannick Reihs setzte die Taktik seines Trainers um. Ziel war es, nach ruhigem Beginn, das Tempo immer mehr zu forcieren. So joggte Yannick die ersten 500 m in gemütlichen 1:40 Minuten an und wurde anschließend jede Runde schneller. Nach 3:05 Minuten für den ersten Kilometer, folgte ein weiterer Kilometer in 2:55 Minuten. Bei 2.000 m hatte Yannick seine ärgsten Verfolger abgehängt und konnte so den letzten Kilometer in 3:00 Minuten entspannt auf eine 9:00,46 Minuten durchlaufen.


Wir gratulieren diesen jungen Athleten zu ihrer jahrelangen Geduld.

Download
LKCZ_Svenja_läuft_Konkurrenz_davon.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.3 KB

Starke Ausbeute in Verden

DM-Norm für Maximilian und Saskia Pingpank

Alle Athleten unter den Top 8 in Niedersachsen, vier Bestzeiten und zwei DM-Normen waren die erfolgreiche Bilanz von Hannover Athletics an diesem sehr warmen Wochenende in Verden. 



Den Beginn machte Sonia Gentemann über 400 m Hürden. In beeindruckenden 70,39 Sekunden unterbot sie ihre persönliche Bestzeit um knapp zwei Sekunden und wurde damit Fünfte aller U18 Athletinnen im Land Niedersachsen.


Felix Bromann verpasste über 400 m flach die magische 50 Sekunden, mit gesprinteten 50,14 Sekunden, denkbar knapp. Klara Lange verpasste über die gleiche Distanz ihre Bestzeit, lief jedoch als Achte noch gute 64,39 Sekunden.


Im 800 m Lauf der Männer überzeugte Alexander Bley ein weiteres Mal mit soliden 1:53,80 Minuten und Platz 5 in Niedersachsen. Isabell Artmann machte es von der Platzierung etwas besser und wurde Dritte in starken 2:13,54 Minuten. 


Einen Landesvizemeistertitel über 800 m holte sich Maximilian Pingpank bei der U18 in neuer persönlicher Bestzeit von 1:58,45 Minuten. Obwohl er hiermit die Norm zur Deutschen Meisterschaft in Jena deutlich unterboten hat, wird sich Maximilian dieser Herausforderung erst im nächsten Jahr stellen.


Am nächsten Tag starteten Felix Bromann, Isabell Artmann und Saskia Pingpank über 1.500 m. Felix wurde als Pacemaker für seine "Voigt"-Trainingsgruppe engagiert. Er führte diese Gruppe mit 2:01 Minuten über 800 m gut durchs Rennen, so dass es am Ende zwei DM-Qualifikationen zu verbuchen gab. Isabell Artmann lief als Vierte mit 4:35,00 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 1.500 m.


Ein beeindruckendes Rennen lief Saskia Pingpank in der U18 über 1.500 m. Saskia riskierte auf den letzten 500 m ein sehr hohes Tempo und verpasste denkbar knapp die Bronzemedaille. Mit 4:53,90 Minuten verbesserte Saskia ihre persönliche Bestzeit um weitere fünf Sekunden und kann nun in Jena bei der DM auch über 1.500 m an den Start gehen.


Wir gratulieren zu diesen überaus starken Ergebnissen und wünschen den DM- und EM-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der letzten Vorbereitungsphase viel Glück.


Fazit aus Sportlersicht: Der Zeitplan wird meistens nach allen eingegangenen Meldungen überarbeitet. Warum sieht dieser Zeitplan bei solchen Temperaturen keine Verlegung in die Abendstunden vor?


Ein großartiges Wochenende der Rekorde

EM- und DM-Qualifikationen in Göttingen

Was am Freitag begann, fand am Samstag und Sonntag seine erfreuliche Fortsetzung. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Göttingen gab es viele persönliche Rekorde der Hannover Athletics Läuferinnen und Läufer.

 

Zufriedenheit beim Trainer, Unzufriedenheit beim Athleten: Der 15 jährige Maximilian Pingpank startete über 800 m der U18. Mit einer 400 m Durchgangszeit von 61 Sekunden blieb die Uhr im Ziel bei 1:59,11 Minuten stehen. Neue Bestzeit, die 2 Minuten-Marke erstmals geknackt und Norddeutscher Vizemeister. Jedoch das erste Rennen seit zwei Jahren verloren. So nah können Zufriedenheit und Unzufriedenheit beieinander liegen. 

 

Markus Fengler dagegen strahlte von einem Ohr zum anderen. Im Ziel über 3.000 m der U18 hatte Markus sich mit 9:37,11 Minuten um satte 50 Sekunden zum Vorjahr gesteigert und Platz 6 in Norddeutschland belegt. Am frühen Nachmittag hatte Sonia Gentemann schon für einen tolles Ausrufezeichen gesorgt. Über 800 m der U18 steigerte Sonia sich auf sagenhafte 2:24,76 Minuten, vier Sekunden schneller als ihre persönliche Bestmarke.

 

Der 18 jährige Yannick Reihs ging hochmotiviert über 5.000 m bei den Männern an den Start. Mit Durchgangszeiten von 3:00 Minuten auf 1.000 m, 6:07 Minuten auf 2.000 m und 9:13 Minuten auf 3.000 m war das Tempo hoch, aber nicht zu hoch. Der vierte Kilometer in 12:21 Minuten passiert und es lief auf eine sichere Spurtentscheidung hinaus. Mit der Glocke zur letzten Runde trat Yannick wie schon bei seinem Landestitel über 5.000 m energisch an und legte eine Schlussrunde unter 60 Sekunden hin. Endzeit 15:11,74 Minuten. Platz drei bei den Männern, DM-Norm für Jena und Bestzeit um 32 Sekunden unterboten. Wahnsinn!

 

Am darauffolgenden Tag waren es Alexander Bley und Isabell Artmann, die für Furore sorgten. Isabell lief in einem couragierten Lauf über 1.500 m der Frauen zum Vizemeister"in"titel der Norddeutschen Landesverbände und steigerte so nebenbei ihre Bestzeit um sagenhafte 13 Sekunden auf 4:35,66 Minuten. Alex hatte in seinem 1.500 m Rennen der Männer mit 3:59,72 Minuten erstmals als Sieger des B-Laufes die 4:00 Minuten Marke geknackt. Diese Zeit bedeutet auch die Erfüllung der A-Norm zur EM der Gehörlosen. Klasse, was dieser junge Mann nach seinem am Freitag gelaufenen Deutschen Rekord über 800 m noch zu leisten im Stande ist.

 

Svenja und Saskia Pingpank liefen mit 4:43,09 Minuten und 5:01,52 Minuten über 1.500 m ihren Wünschen etwas hinterher. Dass solche Ergebnisse auch durchaus positive Erkenntnisse mit sich bringen, werden die beiden in sechs Wochen bei der DM in Jena beweisen können.

 

Zwei weitere Bestzeit gab es noch zu verzeichnen. Klara Lange (U18) steigerte ihre 400 m Bestzeit um zwei Sekunden auf 62,92 Sekunden und Lukas Hanisch steigerte sich bei den bayerischen Hindernismeisterschaften in Schweinfurt über die 2.000 m Hindernis um sechs Sekunden auf gute 6:33,32 Minuten.

 

Das Fazit zum Wochenende: Leistungen sind planbar. Dazu sollten die Athleten in erster Linie genau wissen, wo sie langfristig hin möchten und was sie bereit sind dafür zu investieren. 

Download
20150623_LKCZa.pdf
Adobe Acrobat Dokument 203.9 KB
Download
20150623_LKGS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 132.4 KB

Hammerstart ins Wochenende

Alexander Bley läuft Deutschen Rekord

Wahnsinn, was die Jungs und Mädels von Hannover Athletics am Freitagabend beim Internationalen Meeting in Osterode vollbrachten. Alex Bley unterbot im einem schnellen Lauf den Deutschen Rekord der Gehörlosen um fast eine Sekunde. Die Bestmarke steht nun bei unglaublichen 1:53,46 Minuten über 800 m.

 

Kurz darauf unterbietet Svenja Pingpank in einem schnellen 1.500 m Lauf die Deutsche Meisterschaftsnorm um satte 12 Sekunden mit 4:38,55 Minuten. Am frühen Abend steigert Saskia Pingpank ihre Bestzeit über 800 m um 5 Sekunden auf 2:23,46 Minuten und kurze Zeit später läuft Isabell Artmann neue Bestzeit über 800 m in 2:13,27 Minuten. Nur Felix Bromann haderte mit seiner Zeit über 800 m. Die 1:56,85 Minuten entsprechen nicht seinem Können.


Eine Bezirksmeisterin, zwei Bezirksmeister, drei Vizemeister, zwei Bronzemeister in Gronau

Christian Wiese konnte sich noch vage an seinen letzten Wettkampf auf dem 400 m Rundoval erinnern, es war in der achten Klasse und es galt den Coopertest zu absolvieren. Für einen "Nichtbahnläufer" war die heutige Leistung bei den Bezirksmeisterschaften überaus beeindruckend. Im Alleingang blieb die Uhr für ihn über 5.000 m nach 15:38,31 Minuten stehen. Damit kann man sich zwar nicht mit dem Briten Mo Farah messen, aber in Niedersachsen liefen in diesem Jahr erst sieben Läufer schneller. In der M30 Altersklasse ist Christian damit Bezirksmeister.

 

Silke Pingpank kann sich noch an "alte" Zeiten erinnern. Mit einer Grundschnelligkeit von 10:04 Minuten auf 3.000 m (ca. Anfang der Neunziger) lief sie den Marathon irgendwann in 2:55 Stunden. Heutzutage gibt Silke ihr fundiertes Fachwissen viel lieber als Trainerin des Nachwuchses bei Hannover Athletics weiter. Die 12:13,92 Minuten, die Silke heute in Gronau als Bezirksmeisterin der W45 lief, reichen, um sich unter die Top 20 Frauen in Niedersachsen zu platzieren. Wohlgemerkt, ohne Intervall- und Tempotraining, Hut ab vor diesem begnadeten Lauftalent!

 

Mit Markus Pingpank, dessen Startpass noch vier Ziffern umfasst - für Nichtinsider bedeutet dies, dass der Pingpank seit den Achtzigerjahren läuft - startete ein weiteres Unikat. Damals, als der Startpass ausgestellt wurde, lief Markus die 3.000 m noch in 7:59,18 Minuten. Heute in Gronau reichten 9:29,15 Minuten zum Bezirksmeistertitel in der M50 Klasse. Beachtlich und doch traurig zugleich: In der aktuellen Landesbestenliste der Männerklasse rangiert Pingpank damit auf Platz 12 in Niedersachsen.

 

Bezirksvizemeister der M55 wurde Thomas Kersten über 3.000 m in guten 12:23,71 Minuten und Jan Rutsch (M30) über 5.000 m in guten 16:20,74 Minuten. Frank Colsmann - er hat sogar eine dreistellige Startpassnummer ;-) - lief die 5.000 m in guten 17:39,55 Minuten und plante beim Auslaufen einen Angriff auf den Deutschen Rekord der M50 - Pingpank, Colsmann und Finn halten den Deutschen M45 Rekord über 10 km.

 

Nicht zu vergessen sind die Bronzemeister von Hannover Athletics. André Hopf wurde Dritter über 5.000 m der M30 in guten 16:40,28 Minuten und Matthias Finn Dritter der M45 in guten 18:03,43 Minuten.

 

Im Anschluss wurde bei Pizza die restliche Saison geplant. So stellt man sich einen Verein vor. Danke für den netten Tag.


14 Athleten erzielen neue Bestleistungen

DM Norm für Svenja Pingpank

Die Bezirksmeisterschaften der U20 und U16 Athleten in Hannover avancierten zu einem Rekordfestival der Hannover Athletics Läuferinnen und Läufer: Jeder Starter erzielte eine persönliche Bestzeit.

 

Über 800 m der U20 waren es Simon Wald und Sonia Gentemann, die Zeiten von 2:19,14 Minuten und 2:27,98 Minuten am frühen Morgen bei idealen Wetterbedingungen vorlegten.

 

Knapp vier Stunden später, es war wärmer geworden, startete eine Armada an W15-Schülerinnen ihren Angriff auf neue Bestzeiten. Auch wenn die Hannover Athletics mit der Vergabe des Titels nichts am Hut hatten, jubelten sie über die erzielten persönlichen Bestleitungen. Laura Grümme lief mit 2:29,56 Minuten auf Rang sieben und sicherte sich die Norm zur Landesmeisterschaften der W15. Lisa Wende (2:42,60 Min.), Florentine Beese (2:44,31 Min.), Robin Laura Dreesmann (2:44,88 Min.) und Marlene Bock (2:45,01 Min.) steigerten ihre Bestzeiten um fast 15 Sekunden seit dem Winter. Respekt Mädels!

 

Durch die Zusammenlegung männlich und weiblich über 3.000 m der U20, startete die nächste "Flotte" an Hannover Athletics Läufern in der wärmsten Zeit des Tages. Wer dies plant, kann kein Läufer sein. Yannick Reihs wurde in 8:55,89 Minuten Bezirksmeister und verbesserte sich um knapp 10 Sekunden zum Winter. Lukas Hanisch lief als Dritter starke 9:39,76 Minuten und Markus Fengler steigerte sich um 20 Sekunden zum Vorjahr auf tolle 10:07,86 Minuten.

 

In der weiblichen Jugend lief Svenja Pingpank als Bezirksmeisterin mit 10:22,17 Minuten die Norm zur Deutschen Jugendmeisterschaft in Jena und steigerte ihre Bestzeit um 10 Sekunden zum Vorjahr. Saskia Pingpank steigerte als Bezirksvizemeisterin mit 11:14,52 Minuten ihre Bestzeit um fast 30 Sekunden. Daumen hoch!

 

Wer meint, Hannover Athletics kann nur geradeaus laufen, der irrt gewaltig. Über 200 m wurde Klara Lange vierte der U20 und steigerte ihre Bestzeit um über eine Sekunde zum Vorjahr. Man beachte bei 1,0 m Gegenwind. Sonia Gentemann wagte sich erstmals über die 400 m Hürden und lief als Dritte beachtliche 72,08 Sekunden. Am Vortag hatte Isabell Artmann in Stadthagen ihre 800 m Jahresbestzeit auf 2:16,03 Minuten gedrückt.


Alexander Bley Deutscher Meister der Gehörlosen über 400 Meter

Am ersten Juniwochenende lief Alex die 400 Meter in grandiosen 52,40 Sekunden. Nach 300 Metern noch an dritter Position liegend, legte er einen fulminanten Schluss-Spurt hin und sicherte sich den ersten Platz. "Auf den ersten 200 Metern hatten wir starken Gegenwind. Da musste ich schon ziemlich arbeiten.", sagte Alex.Nur 10 Minuten später startete er über die 800 Meter-Distanz und leistete Tempoarbeit für seinen Teamkollegen Daniel Helmis. Herzlichen Glückwunsch, lieber Alex!

 

Weitere Infos über Alex findet ihr in einem Artikel des Hochschulsports Münster. 


Gute Zeiten beim Döhrener Abendlauf trotz Hochsommer-Feeling

Als ob man die Uhr danach stellen könnte: Beim Döhrener Abendlauf in Hannover ist es (fast) immer heiß. So auch 2015. Zum Start der 6,6 und 10 Kilometer standen 32 Grad auf dem Thermometer. Unsere Athleten liefen dem Wetter angepasst. Und dennoch mit beachtlich guten Zeiten.

 

6,6 Kilometer

Christian Schlamelcher, 21:46 Minuten, 1. Gesamtplatz, 1. MHK

Matthias Finn, 25:58 Minuten, 9. Gesamtplatz, 2. M45

Tanja Schoenbeck, 34:07 Minuten, 9. Gesamtplatz, 5. W45

 

10 Kilometer

Christian Wiese, 33:51 Minuten, 1. Gesamtplatz, 1. M30

Jan Rutsch, 36:05 Minuten, 2. Gesamtplatz, 2. M30

Sebastian Schirmer, 38:51 Minuten, 7. Gesamtplatz, 4. M30

Thomas Kersten, 48:03 Minuten, 69. Gesamtplatz, 4. M55

 

Nach dem Lauf wurde noch bis spät in den Abend zusammen gesessen und der Hochsommertag gemütlich ausgeklungen.


Maximilian Pingpank gewinnt 800 m-Lauf beim Sparkassen-Meeting

Beim Sparkassen-Meeting der LG Hannover spielte das Wetter während der 800 m Läufe der Frauen und Jugend leider nicht mit. Kurz vorher herrschten noch optimale Bedingungen, direkt im Anschluss kam die Sonne wieder zum Vorschein. Trotz Kälte und Nässe konnten sich zum Saisoneinstieg die Ergebnisse der Hannover Athletics Sportlerinnen und Sportler durchaus sehen lassen.

 

Den Start machten bei strömenden Regen Saskia Pingpank und Sonia Gentemann. Saskia erzielte in einem couragierten B-Lauf als Gesamtdritte eine persönliche Bestzeit von 2:27,63 Minuten. Sonia bestätigte als Gesamtfünfte ihre 2:31,07 Minuten aus Garbsen. Verbesserungswürdig ist hier ein reines U18 Rennen der weiblichen Jugend, damit die ausgesetzte Prämie der Sparkasse Hannover unter gleichen Bedingungen und gegen gleichaltrigen Konkurrentinnen gewährleistet ist.

 

Das obere Manko ist im männlichen U18 Rennen nicht gegeben. Alle U18 Jugendlichen starten gegeneinander, der Sieger erhält die Prämie. Am Start über 800 m waren Maximilian Pingpank und Markus Fengler. Der Lauf, mit einer 400 m Durchgangszeit von 64 Sekunden, war langsam und so lief es auf eine Spurtentscheidung hinaus. 200 m vor dem Ziel ging Maximilian nach vorn und distanzierte mit einem fulminanten Schlussspurt Henrik Wagner aus Braunschweig um eine knappe Sekunde. Die Endzeit von 2:04,33 Minuten war für dieses Bummelrennen durchaus respektabel. Markus Fengler steigerte als Sechster seine Bestzeit um vier Sekunden auf 2:14,11 Minuten mit erkennbarer Perspektive nach oben.

 

Das sehr starke besetzte Frauenrennen war für Isabell Artmann und Svenja Pingpank mit angelaufenen 30 Sekunden auf 200 m zu diesem frühen Saisonverlauf noch zu schnell. Mit 2:16,52 Minuten erreichte Isabell als Fünfte und mit 2:19,24 Minute erreichte Svenja als Siebte das Ziel.

 

Bereits 30 Minuten vor dem Männerrennen liefen einige 800 m Läufer schon neue Bestzeiten. Wie so etwas geht? Zu diesem Zeitpunkt wurden die A-, B- und C-Läufe nach Zeiten eingeteilt. Um einen Start im schnelleren Lauf zu gewährleisten, wurden kurzerhand neue Bestzeiten angegeben. Fairness im Sport sieht nach Ansicht unseres Trainers anders aus.

 

Alex wurde so im B-Lauf Zweiter und Gesamtachter in guten 1:56,63 Minuten. Yannick Reihs lief im C Lauf gute 2:02,08 Minuten und Lukas Hanisch verbesserte seine Bestzeit um sieben Sekunden auf 2:09,21 Minuten. Über 200 m erreichte Klara den dritten Platz in 28,08 Sekunden.


Neue Bestzeiten und der dritte Platz in der Mannschaftswertung in Nienburg

Das Wetter in Nienburg war schöner als in Hannover. Fünf Läuferinnen/Läufer haben sich daher auf den Weg in die Spargelstadt gemacht. Alle starteten auf der 10 Kilometer-Distanz und lieferten richtig gute Zeiten ab:


Kathrin Hoffmann, 43:48 Minuten

Steffi Hansen, 52:09 Minuten

Sebastian Schirmer, 37:34 Minuten

Jens König, 38:07 Minuten

Thomas Kersten, 45:07 Minuten


In der Mannschaftswertung liefen Sebastian, Jens und Kathrin auf den dritten Platz und verfehlten um nur 5 Sekunden Platz 2. Klasse gemacht, ihr drei. Herzlichen Glückwunsch euch allen.


Saskia Pingpank herausragend mit DM-Norm

Zeven und Edemissen waren die Ausflugsziele der Hannover Athletics Athleten an diesem wunderschönen und warmen Pfingstwochenende im Mai.

 

Den absoluten Glanzpunkt setzte Saskia Pingpank über 1.500 m Hindernis. Die Norm für die im Sommer stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Jena war geplant und wurde von Saskia in 5:18,44 Minuten unterboten. Damit wurde sie Vizemeisterin der Norddeutschen Landesverbände und Landesvizemeisterin in Niedersachsen. Unter dem Strich ein verdienter Lohn und kleiner Triumph für eine sehr ehrgeizige und disziplinierte Athletin, die aus dem Mehrkampf-Landeskader von Sachsen flog; wegen fehlender Perspektive. Jedoch Glück für diejenigen, die über den Tellerrand schauen.

 

Einen weiteren Glanzpunkt setzte Lukas Hanisch, der mit 6:38,75 Minuten über 2.000 m Hindernis eine neue Bestzeit und Platz drei in Niedersachsen erreichte. Tags zuvor hatte sich Alex Bley in einen verbummelten 1.500 m B-Lauf in guten 4:02,35 Minuten die B-Norm der EM der Gehörlosen gesichert.

 

Felix Bromann steigerte mit 4:03,76 Minuten seine vor Wochenfrist gelaufene Bestzeit über 1.500 m. Felix' Ziel in Edemissen, weitere Bestzeiten über 200 m und 400 m aufzustellen, verfehlte er ganz knapp - wobei sich 23,45 Sekunden für 200 m und 50,05 Sekunden für 400 m durchaus sehen lassen können.

 

Drei weitere Bestzeiten gab es in Edemissen zu verzeichnen. Über 300 m gewann Laura Grümme die W15-Wertung in neuer persönlicher Bestzeit von 45,55 Sekunden. Florentine Beese erreichte im selben Lauf eine weitere Bestzeit mit 48,75 Sekunden. Neuzugang Maurice Golling startete erstmals bei einem Wettkampf und war mit seinen 400 m in 61,75 Sekunden nicht unzufrieden.

 

Klara Lange belegte über 200 m in 28,29 Sekunden Rang drei. Drei Stunden zuvor lief sie 100 m in 13,84 Sekunden. Sonia Gentemann lief gute 29,36 Sekunden über 200 m und für Matthias Finn blieben die Uhren über 1.500 m bei 4:58,81 Minuten stehen.

 

Einen kleinen Höhenflug hat momentan Isabell Artmann. Bei den Heidelberger Qualifikationstagen sprintete sie über 400 m in 59,31 Sekunden ganz knapp an ihrer vier Jahre alten Bestzeit vorbei. Allen herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen!


Foto: Christian Diethold

Lars Pfeifer Thüringer Hochschulmeister im Berglauf

Am 20. Mai fand in Ilmenau der Kickelhahnberglauf statt. Gestartet wird bei diesem Lauf im Stadion am Fuße des Kickelhahns, bevor 371 Höhenmeter auf der 5,7 km langen Strecke zu absolvieren sind. Auf dem 1,5 km langen Flachstück nach dem Start hielt er das Tempo hoch. Bereits im ersten steileren Anstieg nach knapp 2,5 km konnte sich Lars vom Sechsten der Berglauf DM von Samstag, Thomas Kühlmann (NSV Wernigerode), absetzen. Den Vorsprung konnte Lars bis zum Ziel noch deutlich ausbauen und gewann so mit neuem Streckenrekord in 23:05 min seinen ersten Berglauf. Herzlichen Glückwunsch!


Bestzeiten und EM-Quali in Münster

Von den Deutschen Hochschulmeisterschaften verabschiedeten sich Felix Bromann und Alexander Bley (beide UNI Hannover) mit grandiosen Bestzeiten.

 

Felix Bromann nahm die für ihn etwas zu lange 1.500 m Strecke in Angriff und lief als Fünfter seines Zeitlaufes (17. gesamt) in 4:04,62 Minuten ganze fünf Sekunden schneller als je zuvor.

 

Alexander Bley konnte seine Bestzeit als Gesamt-siebter über 800 m auf grandiose 1:55,18 Minuten steigern. Damit lag Alex nur zwei Sekunden hinter dem Sieger Timo Benitz, der 1:52,31 Minuten benötigte. Freudensprünge gab es bei Alex, der hiermit die Norm zu den Gehörlosen Europameisterschaften in Bydgoszcz/POLEN unterbot. Wir gratulieren zu euren starken Leistungen!


Hannover Athletics mit drei Bezirkstiteln, zwei Vizetiteln und fünf Bestleistungen

Auslaufmodell Bezirksmeisterschaften, schlechte Terminplanung oder sind die 400 Meter zu anstrengend für die heutige Jugend? Diese Frage sollten sich Veranstalter, Trainer und Funktionäre nach den gestrigen Bezirksmeisterschaften in Neustadt stellen. Bei der weiblichen und männlichen Jugend U20 jeweils nur ein Starter bzw. Starterin. In der weiblichen Jugend U18 nur zwei Starter, immerhin fünf Starter bei der männlichen Jugend U18. Zum Glück hatte der Bezirksverband vor ein paar Jahren "zu erfüllende Leistungsstandards" eingeführt, damit sich angereiste Einzelathleten wegen fehlender Konkurrenz gegen die Uhr messen können.

 

Alle 400 m Siege der Jugend U18 und U20 verbuchte Hannover Athletics. Bezirksmeister der U18 wurde Maximilian Pingpank in sehr guten 52,69 Sek., Bezirksmeisterin der U20 wurde Svenja Pingpank in 62,27 Sek., beide in persönlichen Bestzeiten!

 

Siegerin in persönlicher Bestzeit wurde Klara Lange (U18) in 64,50 Sek., Zweite dahinter Sonia Gentemann (U18) in 66,31 Sek. Sieger der U20 wurde Lukas Hanisch in 59,81 Sek. Am Tag zuvor hatte Lukas erstmals die 2.000 m Hindernis in persönlichen Rekord und guten 6:47,41 Minuten zurückgelegt.

 

Bei den Männer und Frauen über 400 m war quantitativ mehr los. Bezirksvize- meisterin wurde Isabell Artmann in starken 60,39 Sekunden. Bei seinem ersten 400 m Start hinterließ Alexander Bley mit sehr guten 52,21 Sekunden einen starken Eindruck.

 

Auf dem Programm der BM standen auch die 1.500 m. Hier lief Saskia Pingpank (U18) im Alleingang ganz starke 4:59,45 Minuten und wurde damit Bezirksmeisterin. Yannick Reihs (U20) sorgte anfangs für Tempo und wurde mit dem Vizetitel in 4:17,21 Min. belohnt.


Hannover Athletics Frauenpower bei der Landesoffenen Bahneröffnung

Am Maifeiertag liefen unsere beiden Damen Isabell Artmann und Sonia Gentemann in Garbsen. Isabell, die erstmals im Hannover Athletics-Trikot bei ihrer alten Trainingsstätte lief, pulverisierte ihre 3.000 m Bestzeit um satte 65 Sekunden und wurde mit 10:31,69 Minuten Dritte bei den Frauen. Sonia überzeugte mit einem guten Einstieg über 800 m in 2:31,88 Minuten und sicherte sich damit Platz 9. Herzlichen Glückwunsch, Mädels!


LM Langstrecken und Langstaffeln in Neustadt

Hannover Athletics trotzt Regen, Sonne, Wind und glänzt mit vielen sensationellen Bestzeiten, Medaillen und Deutschen Normen. 


Yannick hat es sich mehr als verdient! Egal, wie der Rennverlauf wird, der Auftrag lautete: "Heute holst Du Dir Deinen ersten Landestitel!" Am Spurt und an der Ausdauer hatte Yannick den ganzen Winter gearbeitet. Dies konnte man bereits in der Halle über 3.000 m und über 10 km (Straße) beobachten. 


Das Rennen über 5.000 m startete behutsam und Yannick reihte sich sofort auf Position zwei ein. Ein kurzer Antritt von Lennart Tiller, 1.600 m vor Schluss, wurde von Yannick sofort vereitelt. So ging es nach 15:08 Minuten in die letzte Runde. Lennart versuchte es nun mit einem langgezogenen Spurt. Yannick blieb dran und holte sich auf den letzten 100 m mit einer Schlussrunde von unter 60 Sekunden seinen ersten Landesmeistertitel in guten 16:09,27 Minuten. Gratulation Yannick, wir verneigen uns vor Deiner Geduld!


Lukas Hanisch steigerte sich auf sage und schreibe 17:07,89 Minuten und wurde damit Siebter in Niedersachsen.


Für die Männer von Hannover Athletics galt es, die Norm der Deutschen Meisterschaften über 3 x 1.000 m zu unterbieten, Platzierung nebensächlich. Felix Bromann legte mit guten 2:31,5 Minuten den Grundstein und übergab das Staffelholz als Fünfter. Unser Triathlonass und amtierender Landesmeister im Crosslauf, Lars Pfeifer, schloss die Lücke relativ zügig und versuchte nach vorne zu laufen. Nach einer schnellen ersten Runde von 57 Sekunden, musste Lars seinem schnellen Anfangstempo etwas Tribut zollen und  übergab nach 2:33 Minuten das Staffelholz auf unseren Schlussläufer Alex Bley. Alex überraschte mit starken 2:31,9 Minuten und erreichte mit der Staffel von Hannover Athletics den Landesvizemeistertitel (und Bezirksmeistertitel) in 7:36,92 Minuten. Die DM-Norm wurde um 3,3 Sekunden unterboten. Respekt Jungs!


Über 5.000 m der weiblichen Jugend U20 unterbot Svenja Pingpank in 18:28,85 Minuten ihre Bestzeit um 37 Sekunden, die DM Norm um 32 Sekunden und landete wie im Vorjahr auf den guten Vizemeisterplatz des Landes Niedersachsen.


Einen noch größeren Leistungssprung machte Saskia Pingpank. Saskia holte sich die Bronzemedaille des Landes und verbesserte ihre Bestzeit um fast zwei Minuten auf starke 19:30,87 Minuten. 


Die jüngeren Staffeln der U18 Jungs und U16 Mädels liefen allesamt Bestzeiten. Nun kann man über die Sinnhaftigkeit der Startgemeinschaften genauso diskutieren, wie über einen gemeinsamen Start der U20 und U18. Egal wie die Pro- und Contraseiten ausfallen, die Athleten von Hannover Athletics präsentieren sich großartig. Markus Fengler läuft 2:52 Minuten über 1.000 m (Daumen hoch!), Maximilian Pingpank - wie machst du das? Mit 50 m Rückstand überholst Du alle und knallst eine 2:38 über 1.000 m weg (Granatengeil!) und Basti - trotz Erkältung und Kopfschmerzen -  läuft 2:47 auf 1.000 m (Danke für deinen Einsatz). Mit der Endzeit von 8:18,58 Minuten hättet ihr im Jahre 2014 Platz 11 in Deutschland erreicht!! Und die Mädels - Florentine, Laura und Marlene - laufen mit 8:07,39 Minuten über 3 x 800 m alle eine neue persönliche Bestzeit und werden mit dem Bezirksvizetitel belohnt. Wir sind stolz auf euch!  


Wir gratulieren euch allen herzlich zu diesem megaerfolgreichen Wettkampf. Macht weiter so! So ein Wettkampf zu betreuen, euch so laufen zu sehen und eure Entwicklung zu beobachten, macht sehr viel Spaß.


Sehr gute Ergebnisse in Hamburg und ein Debüt in Wernigerode

Beim 30. Haspa Marathon Hamburg weinte der Himmel Freudestränen. Vier unserer Athleten haben den Weg auf sich genommen und sind fantastische Zeiten beim Jubiläumsmarathon gelaufen. Unsere Frauenkapitänin lief ihren ersten Marathon und blieb dreieinhalb Minuten unter ihrer avisierten Zeit. Wir gratulieren Dir, liebe Kathrin, und unseren Jungs herzlich!

 

Kathrin Hoffmann, 3:26:38 Stunden, 144. Gesamtplatz, 31. Platz W20

Sebastian Schirmer, 3:12:24 Stunden, 1.047. Gesamtplatz, 184. Platz M30

Jens König, 3:15:15 Stunden, 1.195. Gesamtplatz, 232. Platz M45

Achim Rose, 3:36:46 Stunden, 3.270. Gesamtplatz, 143. Platz M55


In Wernigerode fand die 36. Harzquerung statt. Patrick Wende wagte sich das erste Mal an die 51 Kilometer-Distanz mit 1.200 Höhenmetern. Mit seiner Zeit von 5:11:31 Stunden landete er auf Anhieb auf den 97. Gesamtplatz und den 24. Platz in der M45. Glückwunsch, Patrick! 


Dieses und weitere Bilder finden Sie in hoher Auflösung unter Presse.

Hannover Athletics mit überragenden Resultaten beim HAJ Hannover Marathon

Mit 2:19:51 Stunden feierte die Marathonstaffel um Kapitänin Svenja Pingpank den Gesamtsieg beim HAJ Hannover Marathon. Lars Pfeifer hatte mit dem ersten Streckenabschnitt und starken 30:59 Minuten auf 10 km den Grundstein für diesen tollen Erfolg gelegt. Zusammen mit Svenja, Andrè Hopf, Yannick Reihs, Timo Kuhlmann und Alex Bley gelang dem jungen Team ein grandioser Coup.

 

Etwas überraschend aber dafür umso schöner schaffte das zweite Team mit dem Deutschen Masterrekord-Duo Matthias Finn und Frank Colsmann, sowie den jungen Talenten Maximilian Pingpank, Simon Wald, Lukas Hanisch und Felix Bromann der zweite Gesamtplatz in starken 2:35:00 Stunden.

 

Das Frauenteam mit Frauenkapitänin Kathrin Hoffmann sowie Saskia Pingpank, Silke Pingpank, Isabell Artmann, Sonia Gentemann und Katja König wurde erstes Frauenteam und in belegte in der Gesamtwertung Platz 10. Ihre Zeit: 3:05:48 Stunden. 

 

Das Hannover Athletics Juniorteam um Familie Wende lief in starken 3:20:19 Stunden ins Ziel.

 

Ein starkes Debüt lieferte Christian Wiese im Trikot von Hannover Athletics. Christian wurde Landesvizemeister sowie Landesmeister der M30 Masters in neuer persönlicher Marathonbestzeit von 2:37:14 Stunden. Steffen Lang als Dritter der M30 Klasse lief starke 2:38:24 Stunden und Christian Schlamelcher pulverisierte seine Bestzeit um satte 20 Minuten auf 2:39:05 Stunden. Damit wurden die Männer Landesmeister mit der Mannschaft.

 

Kristina Scheyhing gelang mit den dritten Gesamtplatz in Niedersachsen und Siegerin ihrer Altersklasse ein starkes Comeback in guten 3:23:05 Stunden.

 

Alle Resultate im Überblick:


Marathonstaffel 

Hannover Athletics I, 2:19:51 Stunden, 1. Platz

Hannover Athletics II, 2:35:00 Stunden, 2. Platz

Hannover Athletics (Damen): 3:05:48 Stunden, 10. Platz

Hannover Athletics Junioren Team: 3:20:18 Stunden, 29. Platz

 

Marathon

Christian Wiese, 2:37:14 Stunden, 6. Platz M30, 15. Gesamtplatz

Steffen Lang, 2:38:24 Stunden, 8. Platz M30, 18. Gesamtplatz

Christian Schlamelcher, 2:39:05 Stunden, 6. Platz MHK, 19. Gesamtplatz

Jan Rutsch, 2:53:13 Stunden, 19. Platz M30, 52. Gesamtplatz

Hendrik Janssen, 3:14:28 Stunden, 36. Platz M35, 189. Gesamtplatz

Krissy Scheyhing, 3:23:05 Stunden, 2. Platz W40, 18. Gesamtplatz

Thomas Kersten, 3:28:47 Stunden, 21. Platz M55, 373. Gesamtplatz

Steffi Hansen, 4:30:05 Stunden, 33. Platz W45, 217. Gesamtplatz

 

Halbmarathon

Cedric Berneburg, 1:27:35 Stunden, 2. Platz MJU20, 98. Gesamtplatz

Stefan Schulz, 1:55:11 Stunden, 329. Platz M50, 2.317. Gesamtplatz

Dagmar Ruhl, 1:56:09 Stunden, 66. Platz W45, 453. Gesamtplatz

Tanja Schoenbeck, 1:56:33 Stunden, 70. Platz W45, 477. Gesamtplatz

 

10 Kilometer-Lauf

Laura Grümme, 55:58 Minuten, 13. Platz WJU 18, 264. Gesamtplatz

 

Wir freuen uns riesig über die Ergebnisse und gratulieren allen Teilnehmern herzlich. So kann die Saison weiter gehen! Dem Team rund um eichels: Event danken wir für diesen schönen Tag und der perfekten Organisation. 


Vereinsinternes Duell wird in der Wechselzone entschieden

Zum 3. mal fand der Otzer Duathlon statt. Für Hannover Athletics starteten Jens König und Cedric Berneburg. Der Duathlon setzte sich aus 2,8 km laufen, anschließenden 16,8 km Radfahren und 1,9 km laufen zusammen. Über zwei der drei Distanzen konnte Jens Cedric um wenige Sekunden schlagen. Doch Cedric meisterte jedes Mal die Wechselzone einen Tick schneller und konnte sich so knapp mit 11 Sekunden Vorsprung vor Jens ins Ziel retten. Die Leistungen wurden mit einem 16. und 17. Gesamtplatz belohnt. Die Ergebnisse steigern die Vorfreude auf den HAJ Marathon!

 

Cedric Berneburg

Lauf: 9:48 min, Rad: 31:34 min, Lauf: 6:51 min., gesamt: 48:14 min.

16. Gesamtplatz, 2. Platz U20

 

Jens König

Lauf: 9:48 min, Rad: 31:49 min, Lauf: 6:48 min., gesamt: 48:25 min.

17. Gesamtplatz


Bild: Anton Schneid

Alexander Bley unschlagbar bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Gehörlosen

Bereits am 14. März fand die DGHM (Deutsche Gehörlosen Hallen-Meisterschaft) in Chemnitz statt. Alex startete über 800 Meter und 3.000 Meter und ließ bei beiden Läufen seine Gegner hinter sich.

 

Im Rennen über 800 Meter setzte sich Alex in einem starken Schlussspurt gegen Daniel Helmis durch. Seine Zeit: 2:01,09 Minuten. Nur zwei Stunden später folgte das Rennen über 3.000 Meter, das er souverän in 9:14,78 Minuten gewann. Den letzten Kilometer lief er in 3:02 Minuten/Kilometer und fühlte sich dabei erstaunlich gut. "Es ist schön, wieder in Richtung alter Verfassung zu kommen nach einer langen und schwierigen Zeit", freut sich Alex.

 

Seine stärkster Konkurrent ist neben Daniel Helmis auch Thomas Göpfert. Mit den Beiden startet Alex auch bei den Europameisterschaften. Wir gratulieren Dir herzlich und wünschen Dir eine tolle Saison!

Alex mit seinen Kollegen im deutschen Gehörlosen-Team: Daniel Helmis und Thomas Göpfert (Bild: Anton Schneid)

Hannover Athletics im In- und Ausland erfolgreich

Die letzten zwei März-Wochenenden nahmen unsere Athleten an zahlreichen Wettkämpfen teil. Ein Teil des Vereins nutzte den Ciutat de Palma, der während des Aufenthalts im Trainingslager stattfand, um ihre Form zu testen. Auch in deutschen Großstädten griffen unsere Athletinnen und Athleten an.

 

Ciutat de Palma auf Mallorca (22. März)

"Beim Start habe ich tierisch gefroren, aber schnell kam dann die Sonne raus. Das tat gut.", so Lars Pfeifer. "Auf der Hin-Runde hatten wir ordentlichen Gegenwind, so dass wir dort etwas Zeit lassen mussten." resümierte unser Trainer Markus Pingpank. Alle sind sich einig: Ein toller Lauf mit grandiosen Ergebnissen.

 

10 Kilometer

Lars Pfeifer, 32:04 Minuten, 1. Platz

Alexander Bley, 34:53 Minuten, 8. Platz

Markus Pingpank, 34:56 Minuten, 10. Platz

 

Halbmarathon

Christian Schlamelcher, 1:11:48 Stunden, 2. Platz

Thomas Kersten, 1:41:17 Stunden, 290. Platz

Joachim Rose, 1:47:21 Stunden, 445. Platz

Steffi Hansen, 2:08:01 Stunden, 866. Platz

 

3,7 Kilometer (ohne Wertung)

Maximilian Pingpank lief beim FunRun auf den 2. Platz und Markus Fengler auf Platz 5.

 

 

Landesmeisterschaften 10 Kilometer Straße der U20 (22. März)

Yannick Reihs holte sich in Lingen den Vizemeistertitel. In 34:00 Minuten lief er durch das Ziel. Die positive Entwicklung von Yannick setzt sich weiter fort. Klasse gemacht!

 

 

Airport Run in Hannover Langenhagen (22. März)

Der beliebte Lauf um den Flughafen fand bei kühlen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein statt. Die Streckenführung wurde geändert, was für die Halbmarathon-Läufer bedeutete, dass sie nicht einmal komplett um den Flughafen mussten, sondern sich südlich dessen aufhielten. Die 10 Kilometer-Läufer lernten das Gewerbegebiet am Flughafen kennen.

 

10 Kilometer

Kathrin Hoffmann, 43:38 Minuten, 5. Platz

Patrick Wende, 46:18 Minuten, 64. Platz

Tanja Schoenbeck, 49:12 Minuten, 26. Platz

 

Halbmarathon

Christian Wiese, 1:12:52 Stunden, 1. Platz

Jan Rutsch, 1:16:08 Stunden, 3. Platz

Sebastian Schirmer, 1:24:21 Stunden, 17. Platz

Eva Narloch, 1:31:47 Stunden, 2. Platz

 

 

Springe-Deister-Marathon in Springe (28. März)

Drei Athleten nahmen an dem Deister-Klassiker teil. Für Hendrik Janssen war es der erste Start für Hannover Athletics. "Und gleich mit persönlicher Bestzeit!" freute er sich. 

 

Halbmarathon

Jens König, 1:27:16 Stunden, 17. Platz (4. M45)

Patrick Wende, 1:27:16 Stunden, 18. Platz (5. M45)

Hendrik Janssen, 1:31:53 Stunden, 42. Platz (7. M35)

 

 

Freiburg Marathon (29. März)

Das Wetter war nicht gerade gnädig zu unseren zwei Athleten, die den langen Weg auf sich genommen haben. Im Breisgau liefen sie dennoch gute Ergebnisse.

 

Halbmarathon

Steffen Lang, 1:15:01 Stunden, 9. Platz (4. MHK)

Kathrin Hoffmann, 1:37:40 Stunden, 53. Platz (16. WHK)

 

 

Halbmarathon Berlin (29. März)

André Hopf startete - wie schon häufig - beim Halbmarathon in Berlin. Mit seiner Zeit von 1:13:56 Stunden hadert er. "Eine gute Minute langsamer als ich mir vorgenommen hatte. Ein wenig enttäuscht bin ich schon." Er belegte den 99. Platz (von 12.000 Männern) und wurde 32. in der M30. André schaut aber nach vorn, denn der nächste Wettkampf steht schon vor der Tür. Viel Erfolg!

 

Allen Läuferinnen und Läufern gratulieren wir herzlich zu ihren Erfolgen.


Felix Bromann überzeugt | Fünf Bezirkstitel für Hannover Athletics

Die Bezirksmeisterschaften im Crosssprint fanden wie schon so oft in der Garbsener Schweiz statt. Hannover Athletics stellte mit Felix Bromann und Isabell Artmann den Männer- und Frauensieger. Weitere Titel holten Saskia Pingpank in der U18 und das Männertrio wie auch das U18 weibliche Trio.


Alle Strecken verliefen auf einer relativ durchweichten aber durchaus schnellen 700 Meter Waldstrecke.



700 Meter

Männer 

1. Felix Bromann in 1:45,1 min

2. Alex Bley in 1:46,3 min

5. Timo Kuhlmann 1:50,2 min

Team = 1. Hannover Athletics


Frauen

1. Isabell Artmann in 2:06,3 min

2. Joanna Jedrzejewska in 2:39,2 min


U18 weiblich

1. Saskia Pingpank in 2:12,4 min

2. Sonia Gentemann in 2:19,0 min

4. Klara Lange in 2:19,7 min

Team = 1. Hannover Athletics


U18 männlich

6. Bastian Seraphin in 1:57,3 min

11. Markus Fengler in 2:05,9 min

14. Valon Seljaci in 2:11,1 min

Team = 3. Hannover Athletics


U20 männlich

6. Simon Wald in 2:03,2 min


W15 weiblich

6. Lisa Wende in 2:30,3 min

7. Florentine Beese in 2:32,3 min

8. Marlene Bock in 2:33,9 min

Team = 4. Hannover Athletics


1.550 Meter

M12 männlich

4. Frederic Wende in 6:20,7 min


Svenja Pingpank mit deutscher Nationalmannschaft erfolgreich bei dem Länderkampf in Lyon

Der deutsche Nachwuchs war am Samstag beim Hallen- und Winterwurf-Länderkampf in Lyon (Frankreich) erneut nicht zu schlagen. In den Hallen-Disziplinen setzte sich die U20-Nationalmannschaft mit 201,5 Punkten klar gegen Gastgeber Frankreich (172,5) und Italien (171) durch....(Quelle: leichtathletik.de).

 

Svenja Pingpank startete erstmals für Deutschland und schlug sich über 1.500 Meter in einen typischen Meisterschaftsrennen achtbar (die letzten 400 Meter lief Svenja in 65,8 Sekunden). Svenja wurde in der Länderkampfwertung in 4:48,17 Minuten Gesamtvierte hinter der dem Feld enteilten Konstanze Klosterhalfen (4:26,78), Anna Busatto (Ita/4:47,16) und Anais Bourgoin (Fra/ 4:47,95). Hinter ihr lagen Chiara Ferdani (Ita/ 4:49,71) und Lea Navarro (Fra/ in 4:49,81).  Nachwuchs-Bundestrainer Dietmar Chounard gratulierte Svenja nach dem Rennen und zeigte sich von ihrem Spurtvermögen beeindruckt.

 

Nun möchte Svenja sich für die im Sommer stattfindende Junioren EM U20 in Eskilstuna/SWE qualifizieren. Die Norm liegt bei 4:24 Minuten.

 

Foto: leichtathletik.de

Download
HAZ_HP_23.pdf
Adobe Acrobat Dokument 370.0 KB
Download
LKCZ_VP_07e.pdf
Adobe Acrobat Dokument 139.5 KB
Download
LKCZ_VP_07f.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.6 KB

Isabell Artmann mit starkem Comeback auf ungewohnten Terrain | drei Titel für Hannover Athletics

Die Bezirksmeisterschaften im Crosslauf fanden auf einer sehr anspruchsvollen, kurvenreichen und kräftezehrenden Strecke im Bike Park in Bad Salzdetfurth statt. Mit drei Titel, vier Vizetitel und vier Bronzeplätzen überzeugten die Hannover Athletics Athleten.


Den Start machten die Männer über die 2.900 Meter Mittelstrecke. Alex Bley machte durchweg einen sehr guten Eindruck und wurde mit dem Vizeplatz in 9:07 Minuten belohnt. Einen großartigen Einstand nach viermonatiger Verletzungspause gab Timo Kuhlmann als Vierter in 9:40 Minuten. Zusammen mit Matthias Finn (7ter) holte das Trio von Hannover Athletics den Mannschaftssieg.


Wer ist das - so hörte man es aus allen Ecken des Bike Parks? Bei den Frauen startete Neuzugang Isabell Artmann erstmals für Hannover Athletics und war nicht zu bremsen. Im gemeinsamen Lauf der Frauen, U18 und U20 weiblichen Jugend über 2.900 Meter attackierte Isabell recht früh und distanzierte nicht nur das ungewohnt starke Jugendfeld, sondern auch die außer Konkurrenz startende Britta Miakowski vom USC Bochum. In 10:45 Minuten holte Isabell sich den Bezirkstitel der Frauen. Auf den Bronzeplatz kam unsere Frauenkapitänin Kathrin Hoffmann in 11:58 Minuten lächelnd ins Ziel. Zusammen mit Joanna Jedrzejewska (Fünfte in 12:50 Minuten) gewannen die Frauen von Hannover Athletics den Mannschaftstitel des Bezirks Hannover.


Im gemeinsamen Lauf der männlichen Jugend U18 und U20 über 3.350 Meter beeindruckte Markus Fengler als Dritter der U18 in guten 12:01 Minuten. Lukas Hanisch (U20) versuchte nach verhaltenem Start das Feld von hinten aufzurollen, in 11:38 Minuten lief er auf Position 6 vor. Ein großer Zugewinn für Hannover Athletics ist der sympathische Simon Wald. Völlig unbekümmert und mit einem Lächeln im Gesicht lief Simon auf den siebten Platz der U20 in guten 12:09 Minuten ein. Unser 400 Meter-Spezialist Bastian Seraphin war sich nicht zu schade, für das Hannover Athletics Team an den Start zu gehen und wurde 7ter in 12:51 Minuten. Zusammen mit Valon Seljaci (Platz 10 in 13:21) landete die U18 Mannschaft auf den Vizeplatz im Bezirk.


Über 4.800 Meter der Masters musste sich das M55 Trio um Reinald Maletzka (Bezirksvizemeister in 20:37 Minuten), Thomas Kersten (Vierter in 21:11 Minuten) und Joachim Rose (Fünfter in 23:10 Minuten) ganz knapp dem TuS Hasede geschlagen geben. Zwei Punkte fehlten zum Sieg, für zwei Mal Vizemeister gibt es trotzdem den Daumen hoch ;-))


Last but not least kamen die jüngsten Strategen von Hannover Athletics. Die W15 Jugendlichen schlugen sich tapfer (hatten sie doch ihr Maskottchen, Klara Lange, mitgebracht). Über die 2.400 Meter lief Laura Grümme auf den siebten Platz (10:25 Minuten), Marlene Bock auf den achten Platz (10:55 Minuten) und Lisa Wende auf den neunten Platz (11:02 Minuten). Damit wurden sie völlig unerwartet drittbeste Mannschaft im Bezirk. Einen weiteren dritten Platz gab es durch den Lauffloh Frederic "Bündi" Wende über 1.900 Meter in starken 7:39 Minuten.


Wir gratulieren allen Startern zu ihren großartigen Erfolgen!


Svenja Pingpank in deutscher Nationalmannschaft

 Bei den deutschen Hallenmeisterschaften der U20 Jugend hat Svenja Pingpank, die bei Hannover Athletics trainiert, nicht nur ihren Trainer beeindruckt. Auch die Aufmerksamkeit von Thomas Dreißigacker, Disziplintrainer Lauf/Nachwuchs beim Deutschen Leichtathletikverband, hat sie mit ihren Leistungen auf sich gezogen. In Neubrandenburg pulverisierte Svenja Pingpank ihre 1.500 Meter-Bestzeit um sieben Sekunden und lief in 4:36,73 Minuten auf Platz drei.

 

Die Nominierungsrichtlinien für den U20-Hallenländerkampf am 28. Februar 2015 zwischen Italien, Frankreich und Deutschland besagen, dass sich die Erst- und Zweitplatzierten der Hallenmeisterschaften direkt qualifizieren. Die Drittplatzierte steht als Reserve zur Verfügung. Da die Zweitplatzierte auf ihre Teilnahme verzichtete, war Svenja Pingpank direkt qualifiziert und wurde mit Konstanze Klosterhafen vom TSV Bayer 04 Leverkusen zur Nominierung vorgeschlagen. Die endgültige Entscheidung für die beiden Nachwuchstalente traf der Cheftrainer zusammen mit dem leitenden DLV-Bundestrainer und den U20-Disziplintrainern.

 

Bereits fünf Minuten vor dem Endlauf wurde Markus Pingpank, Trainer der 18-Jährigen, von Dreißigacker angesprochen. "Er wollte wissen, ob Svenja grundsätzlich Interesse hätte, bei dem Hallenländerkampf in Lyon mitzumachen." Pingpank erinnert sich. "Die Antwort musste ich ihm erst einmal schuldig bleiben. Ich war viel zu aufgeregt und konzentrierte mich erst einmal auf den Endlauf."

 

Für Svenja Pingpank heißt es bald Koffer packen. Am 27. Februar fliegt sie nach Lyon, am 28. Februar ist ihr Lauf über 1.500 Meter. Am 1. März kommt sie mit einem erfolgreichen Wettkampf und vielen beeindruckenden Impressionen im Gepäck zurück.

 

Die Pressemitteilung zur Nominierung findet ihr hier.

Infos zu Svenja findet ihr im aktuellen Staffelstab, Seite 27.


Svenja Pingpank gewinnt Bronzemedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

Der Traum ging in Erfüllung: Svenja Pingpank war zu den Deutschen Meisterschaften nach Neubrandenburg angereist mit dem großen Ziel eine Medaille zu holen.

 

Die Papierform besagte Platz 5 bis 8, ein letzter Test hatte auf eine Trainerprognose von 4:36 min. für die 1.500 m hingedeutet.


Zuerst galt es den dritten Vorlauf unter 4:45 Minuten zu vollenden. Dies tat sie hinter der Favoritin Konstanze Klosterhalfen als Zweite in 4:41,85 Minuten (pB). Damit war sie als Viertschnellste aus den Vorläufen gegangen.

 

Keine 18 Stunden später stand Svenja im Finale des 1.500 m Rennens der U20. Vorn liefen Konstanze Klosterhalfen und Tina Donder ihr eigenes Rennen. Dahinter die weiteren 10 Läuferinnen, die die Bronzemedaille unter sich ausmachen sollten. Taktisch klug lief Svenja mit Durchgangszeiten von 72 Sekunden auf 400 m und 2:27 Minuten auf 800 m. Kurz vor der Schlussrunde trat die bis dahin auf Platz vier liegende Svenja an und hatte sofort 10 m Abstand zu ihren Verfolgern. Auf den letzten 50 Metern kam eine Läuferin noch gleichauf. Svenja gab das Rennen nicht auf, sondern hielt dagegen. Sie wollte die bronzene Erinnerungsmedaille für sich behalten. Mit 4/100 Sekunde Vorsprung gewann sie in neuer persönlicher Bestzeit von 4:36,73 Minuten ihre erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft. Wir sind stolz auf dich!

 

Ihren Lauf könnt ihr euch hier noch einmal ansehen.

Download
HAZ_20150217.pdf
Adobe Acrobat Dokument 318.1 KB
Download
CalenbergerZeitung_20150217.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.3 KB

Lars Pfeifer souverän zum ersten Landestitel seiner Karriere

An relativ viele Vizemeistertitel im Schwimmen konnte sich das neue Hannover Athletics Aushängeschild Lars Pfeifer erinnern. In der Leichtathletik war Lars mal Dritter in der Jugend. Umso wichtiger für den mittlerweile 20 jährigen sein heutiger großartiger Erfolg bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf über die Mittelstrecke von 3.600 Meter. Immer in Tuchfühlung mit der Männerspitze kontrollierte er das Juniorenfeld (U23) und ließ bis zum Schluss nichts anbrennen. Mit einer Sekunde Vorsprung in starken 11:22 Minuten blieb Lars vor Fabian Brunswig und Yannick Burger.

 

Wieder auferstanden ist der 2014 von Verletzungen geplagte Alexander Bley. Nach nur 6 Wochen konstruktivem Training platzierte er sich mit 12:00 Minuten als 17ter im vorderen Feld der 99 Starter. Das auf Rang 4 (von 22 Teams) einlaufende Team Hannover Athletics komplettierte Altmeister Markus Pingpank als 30ster und Sieger seiner M50 Altersklasse in 12:35 Minuten.

 

Unsere Masters um Doppelstarter Markus Pingpank, Reinald Maletzka (4. M55 in 26:14 Minuten) und Thomas Kersten (6ter M55 in 27:01 Minuten) holten über die 6 km in der Altersklasse M50/55 gleich im Anschluss den Vizemeistertitel. Dabei sicherte sich Markus einen weiteren Meistertitel in der M50 in guten 21:58 Minuten. 

 

Die längste Distanz von 9,6 km nahmen Steffen Lang (4. M30) in 34:50 Minuten, Andrè Hopf (3. M30) in 34:26 Minuten und Christian Schlamelcher in 34:24 Minuten in Angriff. Sie erliefen sich mit Platz sechs in der Teamwertung nicht den erhofften Podiumsplatz.

 

Matthias Finn (4. M45) und Patrick Wende (7. M45) liefen die 9,6 km in guten 37:34 und 38:17 Minuten. Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch! Wir sind stolz auf euch. 

Download
HAZ_20150210.pdf
Adobe Acrobat Dokument 633.3 KB
Download
NP_20150210.pdf
Adobe Acrobat Dokument 207.9 KB
Download
CalenbergerZeitung_20150210.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.0 KB

Svenja Pingpank ist Norddeutsche Meisterin

Zum Abschluss der kurzen Hallensaison starteten Svenja und Saskia Pingpank sowie Yannick Reihs und Lukas Hanisch bei den Norddeutschen Hallen-meisterschaften in der Rudolf Harbig Halle in Berlin.


Bei der weiblichen Jugend U20 ging die erwartete Taktik der Gegnerinnen beim 1.500 m-Rennen auf  und es wurde bis 800 m in 2:40 Minuten angebummelt. Als Erste wagte Carmen Schultze Berndt einen Vorstoß, dem nur Svenja Pingpank folgte. Mit einem anschließend starken Endspurt setzte sich Svenja mit 4:43,70 Minuten um fast zwei Sekunden deutlich von den Verfolgerinnen ab. Saskia Pingpank übertraf mit dem siebten Platz in der Zeit von 5:04,42 Minuten die gesteckten Erwartungen der Trainer.


Im männlichen Jugend U20 1.500 m-Rennen durchkreuzte der spätere Meister die Pläne aller Starter. Von vorn drückte er auf das Tempo und schüttelte nach und nach alle ab. So schaffte bei diesem Rennen Yannick Reihs einen guten siebten Platz in neuer Hallenbestzeit von 4:18,55 Minuten. Dagegen hatte Lukas Hanisch noch mit den Folgen seiner kürzlich auskurierten Erkältung zu kämpfen. Sein neunter Platz in 4:30,08 Minuten ist respektabel, zeigt aber nicht sein wahres Leistungspotential.

Download
HAZ_20150203.pdf
Adobe Acrobat Dokument 524.0 KB
Download
CalenbergerZeitung_20150203.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.7 KB
Download
DA_20150203.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.3 KB

Hannover Athletics beim eichels: Event Pressegespräch zum HAJ Hannover Marathon

Punkt zwölf Uhr eröffnete Stefanie Eichel das Pressegespräch im Courtyard am Hannoverschen Maschsee. An ihrer Seite: Sören Kah, der 2012 in Frankfurt den Marathon in 2:13:57 Stunden gelaufen ist. Nach einer langen Verletzungsphase startet er in Hannover wieder durch. Christoph Kopp, der die Topläufer für große Laufevents gewinnt und betreut, stellte die aktuellen Verpflichtungen vor. Zum Beispiel Lisa Hahner, die den Marathon in der niedersächsischen Landeshauptstadt finishen möchte. Aus Kenia wurden drei Läufer vorgestellt, die alle unter der Hannover-Bestzeit von 2:08:32 Stunden laufen können.


Dann lenkte Stefanie Eichel das Gespräch auf die heimischen Läufer und ihre Ziele. Steffen Lang berichtete, dass er zusammen mit Christian Schlamelcher und Christian Wiese bei den zeitgleich stattfindenden Landesmeisterschaften Mannschafts-Marathon vorn weglaufen möchte. Klares Ziel ist die Top 5 in Deutschland. Dazu müssen die Hannover Athletics-Männer durchschnittlich den Marathon in 2:35 Stunden laufen. Steffen berichtete von dem Training, das sie oft zusammen absolvieren. Nach dem offiziellen Pressegespräch fanden noch Gespräche mit der Presse statt, die vor Ort war. Auch zahlreiche Bilder wurden gemacht. Steffen und Christian ließen es sich nicht nehmen, sich bei Sören Kah Tipps fürs Training und den Lauf zu holen.


Wir bedanken uns bei eichels: Event für die Möglichkeit, unser großes Ziel präsentieren zu können und die anwesende Presse für die Neugierde auf unseren Verein und unsere Läufer.


Pressebericht und Bilder von eichels: Event findet ihr hier.

Download
HAZ_20150129.pdf
Adobe Acrobat Dokument 443.0 KB
Download
HalloWochenende_20150131.pdf
Adobe Acrobat Dokument 422.1 KB

Unsere U18-Läuferinnen und Läufer sowie die Männer überzeugen deutlich bei den Landesmeisterschaften 

Ein ganz „ausgebufftes“ Rennen lief Maximilian Pingpank (Hannover Athletics) über 1.500 m der MJ U18. Erst auf den letzten Metern überraschte er seine Gegner mit einem fulminanten Schlussspurt und siegte in 4:16,78 Minuten vor Felix Tabeling (BV Garrel) in 4:17,37 Minuten. So formulierte es Udo Röhrig (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit) auf der NLV-Homepage. Angelaufen waren die U18 Läufer die ersten 1.000 m in 3:01 Minuten, die letzten 500 m wurden in 1:15 Minuten gelaufen. Die letzten 200 m davon in 27 Sekunden. 

 

Ziel für Svenja Pingpank über 800 m der Frauen war es, eine neue Bestzeit zu laufen. Früh war Tabea Themann vom Bundeskader des DLV dem Feld enteilt, so dass Svenja komplett auf sich gestellt war. Mit konstanten Hälften von 68,8 Sekunden blieben die Uhren schlussendlich bei einer neuen Bestzeit von 2:17,70 Minuten stehen. Als Bonus gab es den Landesvizetitel bei den Frauen.

 

Ein starkes Rennen zeigten die Männer in der 3 mal 1.000 m Staffel. Mit Lars Pfeifer (2:31,7 Minuten) als Startläufer lag die Staffel nach 1.000 m sogar auf den ersten Platz. Zusammen mit Alex Bley (2:39,1 Minuten) und Felix Bromann (2:37,6 Minuten) konnte das Team über Bronze und der starken Endzeit von 7:48,67 Minuten jubeln.

 

Kurz vorher hatte Felix Bromann über 800 m der Männer nach knapp verpasster Bronze und der Zeit 1:55,14 Minuten noch mächtig geflucht. Mit der Staffel gab es für ihn noch einen versöhnlichen Abschluss.

 

Über ihren vierten Platz gefreut hat sich Saskia Pingpank bei der weiblichen Jugend U18 über 1.500 m. Allen Grund dazu hatte sie, denn eine atemberaubende Schlussrunde und die neue Bestzeit von 4:58,37 Minuten lassen für die Sommersaison hoffen.

 

Unsere Langsprinter erreichten über 400 m weitere Treppchenplätze mit jeweils Rang 6. Bastian Seraphin wie auch Klara Lange beeindruckten dabei mit neuen Bestzeiten von 53,87 Sekunden und 65,05 Sekunden.

 

Das interne Duell der 3.000 m Läufer gewann Christian Schlamelcher. Rang 7 in beeindruckenden 8:58,80 Minuten brachten ein Strahlen auf sein Gesicht. Yannick Reihs rettete sich auf den achten Platz mit der Hallenbestzeit von 9:05,94 Minuten. Neuzugang André Hopf lief mit 9:15,69 Minuten neue Bestzeit und blieb genau 1/100 Sekunde vor Männerkapitän Steffen Lang, der damit hoffentlich seine langwierige Verletzung hinter sich gelassen hat.

 

Über 800 m der weiblichen Jugend U18 lief Saskia Pingpank trotz Doppelbelastung ordentliche 2:30,47 Minuten. Ronja Bauermeister kam in ebenfalls guten 2:33,43 Minuten ins Ziel.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Hannover Athletics. Nicht nur eure Leistungen sind herausragend, sondern auch eurer Zusammenhalt ist beeindruckend. Den vielen Zuschauern und Fans wie auch den Kampfrichtern danken wir für zwei tolle Tage.

Download
NP_20150127.pdf
Adobe Acrobat Dokument 192.1 KB
Download
CalenbergerZeitung_20150127.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.8 KB

Hannover Athletics beim CharityRun für das Hilfsprojekt "Kinderherz e. V."

Bevor das reguläre Training begann, haben wir beim CharityRun von eichels: Event und Steven Cherundolo zwei Runden zum Einlaufen absolviert. Vorgabe war, dass man in Jogginghosen kommen musste. Die 1,5 Kilometerstrecke führte durch und um die HDI-Arena. In einer Stunde konnte man so viele Runden laufen, wie man wollte. Dank der knapp 500 Läufer und ehrenamtlichen Helfer kam eine Spendensumme von 2.468 Euro zusammen. Und wir waren gut aufgewärmt für unser Training. 


Svenja Pingpank souverän zum Landesmeistertitel

"Spannend bis ins Ziel waren die Finalläufe über 1.500 m. Bei der weiblichen Jugend U20 lief Svenja Pingpank (Hannover Athletics) ein taktisch kluges Rennen. Anne Spickhoff von der LG Göttingen leistete über weite Strecken des Rennens die Führungsarbeit, war dann aber dem lang gezogenen Schlussspurt von Svenja Pingpank nicht gewachsen. Die Zeiten: 4:44,78 Minuten und 4:50,00 Minuten." so huldigte ein Bericht auf der NLV-Homepage die Leistungen der 1.500 m-Läuferinnen. Ebenfalls einen starken Eindruck hinterließ Saskia Pingpank als Gesamtfünfte dieses Rennens  in 5:02,39 Minuten.


Eine phänomenale Steigerung seiner 1.500 m Bestzeit um über 10 Sekunden verzeichnete Lukas Hanisch bei den U20 Jungs. Als Gesamtsiebter lief Lukas 4:23,96 Minuten.


Am ersten Tag dieser Meisterschaften lief Laura Grümme (W15) über 800 m ihre zweitbeste Zeit mit 2:36,65 Minuten.


Am zweiten Tag der Landesmeisterschaften startete Svenja Pingpank (U20) über 800 m und wurde Vizemeisterin in guten 2:19,46 Minuten. Stark waren hier die letzten 400 m unter 67 Sekunden.


Yannick Reihs (U20) konnte über 3.000 m seine derzeitige gute Form nicht unter Beweis stellen. Die beide aus dem zweiwöchigen Bundeskader-Trainingslager in Portugal kommenden Läufer Jannik Seelhöfer und Lennart Mesecke diktierten das Rennen, so dass Yannick mit dem dritten Platz in 9:10,45 Minuten Vorlieb nehmen musste.

Download
HAZ_LM_Halle_20150119.pdf
Adobe Acrobat Dokument 280.2 KB
Download
CalenbergerZeitung_LM_Halle_20150120.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.9 KB

Volles Programm mit durchweg neuen Bestzeiten

Beim Hallensportfest in Hannover verzeichneten unsere Sportlerinnen und Sportler durchweg neue persönliche Hallenbestzeiten.

 

Über 800 m der W15 liefen Laura (2:40,91 min), Florentine (2:52,27 min), Lisa (2:55,61 min), Marlene (2:57,28 min) und Robin Laura (3:00,48 min). Bei der U18 überzeugten Markus Fengler (2:20,26 min), Valon (2:32,71 min), Saskia (2:29,77 min) und Ronja (2:34,84 min).

 

Über 200 m sprinteten Maximilian (24,55 sek), Bastian (25,12 sek), Klara (27,84 sek) und Sonia (29,68 sek).

 

Über 800 m der Frauen gewann Svenja die 800 m in 2:19,15 min. Joanna lief 2:45,03 min und Kathrin 2:46,99 min. Bei den Männern zeigten sich Yannick (2:04,70 min), Christian (2:07,52 min), Jonathan (2:09,18 min) und Lukas (2:09,78 min) gut gerüstet für die anstehenden Meisterschaften.


Die Berichte aus 2014 und 2013 findet ihr im Archiv.

Unser Sponsor

Lavesstraße 3

30159 Hannover

Unser Ausstatter

Einsatzstelle