archiv 2014


Siegreicher Jahresausklang 
bei Hannover Athletics

Beim Silvesterlauf am Maschsee in Hannover holte sich Svenja Pingpank den Sieg mit einer eindrucksvollen Zeit von 21:28 Minuten.

 

Bei den Männern sicherte sich Lars Pfeifer zum zweiten Mal in Folge den 2. Platz. Mit seiner Zeit von 17:57 Minuten blieb er 3 Sekunden unter seiner Vorjahreszeit.

 

Fünf weitere Athleten liefen in die Top 10: Christian Schlamelcher lief auf Platz 4, Steffen Lang auf Platz 8. Bei den Frauen liefen Eva Narloch auf Platz 6, Kathrin Hoffmann auf Platz 9 und Saskia Pingpank auf Platz 10.

 

Durchgehend wurden Top 10 Platzierungen in den Altersklassen erlaufen. Die Ergebnisse im Überblick:

Svenja Pingpank              1. Platz gesamt         1. Platz U20       21:28 Minuten

Eva Narloch                       6. Platz gesamt          2. Platz W30     23:03 Minuten

Kathrin Hoffmann              9. Platz gesamt          3. Platz HK         24:04 Minuten

Saskia Pingpank             10. Platz gesamt          2. Platz U18      24:21 Minuten

Silke Pingpank                11. Platz gesamt          1. Platz W45     24:33 Minuten

Sonia Gentemann           15. Platz gesamt         3. Platz U18      25:04 Minuten

Marlene Bock                   66. Platz gesamt         2. Platz U16      28:36 Minuten

 

Auch Florentine Beese und Robin Laura Dreesmann nahmen erfolgreich am Silvesterlauf teil, liefen jedoch ohne Zeitnahme.

 

Lars Pfeifer                         2. Platz gesamt        2. Platz HK          17:57 Minuten

Christian Schlamelcher    4. Platz gesamt         4. Platz HK          18:16 Minuten

Steffen Lang                       8. Platz gesamt         1. Platz M30       18:57 Minuten

Moritz Tepelmann           19. Platz gesamt         1. Platz U20         20:21 Minuten

Lukas Hanisch                 34. Platz gesamt         4. Platz U18         21:21 Minuten

Jens König                       35. Platz gesamt         3. Platz M45         21:22 Minuten

Matthias Finn                   42. Platz gesamt         6. Platz M45         21:33 Minuten

Valon Seljaci                    80. Platz gesamt        6. Platz U18          23:18 Minuten

Reinald Maletzka             82. Platz gesamt        2. Platz M55        23:21 Minuten

Thomas Kersten            185. Platz gesamt        4. Platz M55         25:15 Minuten

 

Felix Bromann, der offiziell ab 1. Januar 2015 für Hannover Athletics startet, lief einen Trainingslauf. "Der war doch etwas schneller als erwartet.", so der Neuzugang. Sein Trainingslauf um den Maschsee hat er in 20:20 Minuten absolviert und lief damit auf den 18. Gesamtplatz.


Den Bericht vom Laufreport findet ihr hier.

Presseberichte aus der HAZ, NP und der Calenberger Zeitung findet ihr im Download.

Download
Calenberger_Zeitung_20150102.pdf
Adobe Acrobat Dokument 195.6 KB
Download
HAZ_NP_20150102.pdf
Adobe Acrobat Dokument 561.6 KB

Einen herzlichen Dank an Katrin, Maximilian und Markus, die die nachfolgenden Bilder gemacht haben.


Hochkarätige Neuzugänge bei Hannover Athletics

Das erste Jahr ist erfolgreich geschafft, also widmet sich Hannover Athletics der Zukunftsplanung. Kurz vor dem Ende der Wechselfristen am 30. November 2014 verkündete der neue Sportwart Christian Schlamelcher hochkarätige Neuzugänge bei Hannover Athletics.

Eine große Verstärkung für das junge Mittelstreckenteam ist Felix Bromann, Jahrgang 1990. Die Saison 2014 schloss er als Viertbester im Land über 800 Meter ab. Mit seiner Bestzeit von 1:52 Minuten hat er das Ziel, bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften in Nürnberg zu starten.

 

Der Zweite des Silvesterlaufes Hannover 2013, Lars Pfeifer, Jahrgang 1994 verstärkt das Mittelstreckenteam mit seiner Bestzeit über 3.000 Meter von 8:45 Minuten.

 

Timo Kuhlmann, Jahrgang 1990, ist in der hannoverschen Laufszene durch seine Teamfähigkeit und Einsatzbereitschaft bekannt geworden. Er kann Bestzeiten von 32:10 Minuten auf 10 Kilometer und 1:11 Stunden auf Halbmarathon vorweisen. Zusammen mit Andrè Hopf, Jahrgang  1982 (LAV Halensia), 2:33 Marathon-Bestzeit rüstet das Marathonteam um Kapitän Steffen Lang mächtig für die im Herbst stattfindenden Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt auf.

 

Zurück aus Halle an der Saale ist Saskia Pingpank, die Nichte von Trainer Markus Pingpank. Nach zwei unglücklichen Mehrkampfjahren und einigen Verletzungen hat Saskia große Ambitionen auf den Langsprint und der Mittelstrecke. Das Ziel, Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften, ist fest im Visier.

 

Mit Jonathan Wulfert (Mittelstrecke) und Kathrin Hoffmann (Halbmarathon) kommen zwei weitere junge Athleten zu Hannover Athletics, die die Voraussetzung mitbringen, die Mannschaften der Männer bzw. Frauen zu verstärken.

 

Robin Laura Dreesmann und Marlene Bock verstärken das Jahrgang 2000er Team um Florentine Beese, Laura Grümme und Lisa Wende im Cross und den Staffeln.

 

Die Pressemitteilung im Download hier.

Artikel auf conditionmagazin.com

Artikel in HalloWochenende:

Download
HalloWochenende_20141222.pdf
Adobe Acrobat Dokument 398.2 KB

1. Platz für Hannover Athletics beim Steelman Hannover
Am Samstag fand auf der neuen Bult zum ersten Mal der Steelman statt. Unter den Motto. „Nass, kalt, matschig“ haben sich über 1.200 Athleten auf die Strecke mit insgesamt 17 Hindernissen gewagt.
 
Veranstalter war unseren Sponsor eichels: Event. Auch Hannover Athletics konnte ein weiteres Ausrufezeichen in seiner Heimatstadt setzten. In der Teamwertung holten Jonathan Wulfert, Patrick Wende und Cedric Berneburg einen ungefährdeten ersten Platz über die 18 Kilometer. Als einziger Starter über die 9 Kilometer war Fynn Schwerdtner unterwegs und erkämpfte mit 48:37 Minuten einen guten 31. Platz.
 
Ergebnisse 18 Kilometer
Jonathan Wulfert        6. Gesamtplatz    1:19:57 Stunden          
Patrick Wende           7. Gesamtplatz    1:21:23 Stunden
Cedric Berneburg      23. Gesamtplatz    1:30:32 Stunden
 
Gute Ergebnisse auch in der TriTran 2014-Wertung
Die guten Ergebnisse spiegeln sich auch in der TriTran 2014-Wertung wieder. Sie setzt sich aus dem HAJ Marathon, dem Hannover Triathlon (olympisch) und dem Steelman (18 Kilometer) zusammen. Für Hannover Athletics starteten dort Patrick Wende und Cedric Berneburg. Dank der Zeiten beim Steelman konnte Patrick seinen genialen dritten Platz verteidigen. Cedric konnte seine Platzierung in den Top 10 weiter ausbauen.
 
Wir gratulieren euch herzlich und sind stolz auf euch!

Hannover Athletics eröffnet mit Probeläufern die Crosslauf-Saison

Die Spaziergänger an der Ihme staunten nicht schlecht: 25 Athleten liefen in (sehr) schnellem Tempo an ihnen vorbei. Erst einen kleinen Hügel hoch, über Hürden hinweg und auf unwegsamen Gelände entlang. 

 

Auf dem Programm standen 300 m Intervalle, bis zu 16 Stück. Eingelaufen über den Ohedamm, gefolgt von Lauf-ABC. In drei Gruppen wurden dann die Intervalle absolviert. Immer ein Ziel vor Augen, sei es die Zeit, die man laufen oder den Vordermann, den man überholen wollte.

 

Beim Auslaufen wurde dann locker über das Laufen diskutiert. Die Probeläufer hatten auch wieder Puste und waren von Hannover Atheltics begeistert. Kommt gern wieder vorbei, wir freuen uns auf euch.

 

Das Cross-Training wird mit steigender Intensität weitergeführt. Mehr Informationen findet ihr im internen Bereich.


Strahlende Gesichter beim 38. Löns-Park-Lauf

Noch beflügelt vom Crosslauf letzter Woche starteten vier Läufer von Hannover Athletics beim Löns-Park-Lauf in Hannover Kirchrode. Bei strahlendem Sonnenschein erliefen sich alle Treppchen-Plätze in ihren Altersklassen. Herzlichen Glückwunsch zu euren beeindruckenden Ergebnissen. Weiter so!

 

1,5 km

Markus Fengler                  3. Gesamtplatz    3. U16        5:05,3 Minuten

 

10 km

Kathrin Hoffmann               4. Gesamtplatz     1. WHK     43:26,2 Minuten

Christian Schlamelcher       2. Gesamtplatz    2. MHK     33:28,4 Minuten

Valon Seljaci                    43. Gesamtplatz     2. U18      41:56,6 Minuten


Crosslauf auf der Bult

Sonntag, 2. November 2014, 10.00 Uhr, Bult-Parkplatz. Zehn Läufer und Läuferinnen von Hannover Athletics trafen sich, um den 18. und wohl letzten Bultlauf des Post SV Hannover unsicher zu machen. Während die Marathonläufer in New York noch schliefen, gingen sechs Läufer auf die 3,5 Kilometer-Runde. Diese führt über die große Wiese bis in die angrenzende Eilenriede und wieder zurück, wobei kurz vor dem Ziel ein Hügel wartete. Folgende tolle Ergebnisse wurden erzielt:

 

Sonia Gentemann       6. Gesamtplatz     1. U18         15:08 Minuten

Florentine Beese       11. Gesamtplatz     2. U16         15:47 Minuten

Lukas Hanisch           3. Gesamtplatz     2. U18         11:57 Minuten

Markus Fengler          5. Gesamtplatz      1. U16         12:17 Minuten

Jens König                6. Gesamtplatz      1. M45         12:28 Minuten

Valon Seljaci            12. Gesamtplatz      4. U18         13:49 Minuten

 

Die 3,5 Kilometer-Runde musste ab 11.45 Uhr dreimal gelaufen werden. Relativ schnell lief der Gewinner Andreas Winterholler dem Läuferfeld davon. "Wenn er da ist, kann ich nicht gewinnen.", so Christian, der Zweiter wurde. Hielt er in der ersten Runde noch mit, war der Abstand bald zu sehen. Auch die Frauen von Hannover Athletics waren sehr erfolgreich über die 10,5 Kilometer Distanz. Kathrin hat ihr Hannover Athletics Debüt mit Bravour bestanden.

 

Finja Rössler                 3. Gesamtplatz      2. WHK          44:48 Minuten

Kathrin Hoffmann           5. Gesamtplatz       3. WHK          46:45 Minuten

Christian Schlamelcher   2. Gesamtplatz      1. MHK          34:32 Minuten

 

Wir gratulieren euch herzlich zu euren Ergebnissen und freuen uns auf die Cross-Saison mit euch.


Platz 1 und 2 in Ricklingen und ein starkes Ergebnis in Frankfurt

Ladies First: In Frankfurt startete Eva Narloch über die Marathon-Distanz und finishte in einer beeindruckenden Zeit von 3:18:45 Stunden. Damit lief sie auf den 125. Gesamtplatz und auf den 26. Platz ihrer Altersklasse W30. Der Marathon führt zunächst nach Schwanheim und Höchst und auf der anderen Mainseite zurück durch in die City ins Ziel am Messeturm. Herzlichen Glückwunsch, Eva!

 

Im Hannoverschen Stadtteil Ricklingen fand, ebenfalls am 26. Oktober, der Ricklinger Volkslauf statt. Unsere beiden Christians absolvierten dort die 6,1 Kilometer-Distanz. Besser können die Resultate nicht sein:

Christian Schlamelcher     1. Gesamtplatz    1. MHK      19:45,7 Minuten

Christian Krämer               2. Gesamtplatz   2. MHK       20:47,1 Minuten

Auch euch beiden herzlichen Glückwunsch!


Vize-Landesmeistertitel in Neuenkirchen, starke Leistungen in Lübeck und Palma de Mallorca

 

Landesmeisterschaften Halbmarathon in Neuenkirchen

Reinald Maletzka, Dirk Busche und Thomas Kersten sicherten sich mit ihren starken Leistungen den Vize-Landesmeistertitel der M50/55. Auch Jens König steigerte seine Halbmarathonzeit aus Benthe. Ein klasse Ergebnis, zu dem man euch nur gratulieren kann!

Jens König                   9. M45          58. Gesamt       1:28:37 Stunden

Dirk Busche               13. M50          70. Gesamt       1:32:58 Stunden

Reinald Maletzka         4. M55          71. Gesamt       1:33:24 Stunden

Thomas Kersten        10. M55          99. Gesamt       1:40:15 Stunden

 

Palma de Mallorca Marathon

Auf der Lieblingsinsel der Deutschen lief Sebastian Schirmer die Halbmarathon-Distanz in 1:27:39 Stunden. Damit belegt er den 18. Platz der Altersklasse M30 und den 90. Gesamtplatz. Herzlichen Glückwunsch.

 

Lübeck-Marathon

Gemeinsam mit seiner Frau Carola lief Patrick Wende den Halbmarathon in der Hansestadt. In 2:11:56 Stunden erreichten beide das Ziel. Carola wurde 16. in der AK W45 und Gesamt 115. Patrick, Marathonläufer in 2:59 Stunden, kam mit der Zeit auf den 411. Gesamtplatz und 70. Platz der AK M45. Wir gratulieren euch herzlich und wünschen euch noch viele gemeinsame und erfolgreiche Wettkämpfe.


Starke Mannschaften vom LV Hannover-Stadt beim Schüler-Hallenvergleichskampf der Kreise des Bezirks Hannover

Beim traditionellen Hallen-Kreisvergleichskampf der Schülerinnen und Schüler des Bezirks Hannover im SLZ traten die Vertretungen des LV Hannover-Stadt in diesem Jahr sehr stark auf. Erstmals in der Geschichte dieses Vergleichskampfes stellte Hannover Stadt alle vier Altersklassensieger.

In der AK MU16 setzten sich die Landeshauptstädter allerdings sehr knapp durch. Sie gewannen die Konkurrenz mit 89 Punkten, das Team vom KLV Hannover-Land kam ihnen mit 87 Punkten sehr nah. Dritter wurde der KLV Hildesheim mit 80,5 Punkten. Hier steuerte Maximilian Pingpank mit seinem deutlichen Sieg über 800 Meter in 2:07,78 Minuten und als Finalläufer der 4 mal 100 m Staffel wertvolle Punkte bei.

 

Bei den älteren Mädchen der AK U16 fiel der Sieg von Hannover-Stadt deutlich aus. In der AK U16 hatten sie mit 100 Punkten die Nase vorn. Mit jeweils 77 Zählern kamen hinter ihnen die Teams aus Hildesheim und Hannover-Land. Klara Lange sprintete die 60 Meter in neuer Bestzeit von 8,58 Sekunden und steuerte zusammen mit der 4 mal 100 m Staffel jeweils den dritten Platz zum Gesamtergebnis bei.

 

Einen starken Eindruck hinterließ Florentine Beese. Kurzfristig eingesprungen als Ersatz für Ronja und Laura steigerte sie fünf Punkte zum Ergebnis bei und verbesserte ihre 800 m Bestzeit um 12 Sekunden auf 2:46,69 Minuten.


Erfolgreich auf allen Distanzen 

Anfang Oktober waren viele Läufer unseres Vereins in Deutschland unterwegs, um ihre Herbstziele zu erreichen. Und das sehr erfolgreich, wie man sieht. Herzlichen Glückwunsch allen!

 

 

Berlin Marathon

Steffi Hansen                  4.330. Gesamt       786. W45     4:38:51 Stunden

Achim Rose                    8.862. Gesamt       405. M55      3:47:14 Stunden

 

Bremen Halbmarathon und Marathon

Sebastian Schirmer (HM)    43. Gesamt        13. M30      1:24:49 Stunden

Jens König (M)                    79. Gesamt        21. M45       3:11:15 Stunden

Dirk Busche (M)                388. Gesamt        58. M50       3:44:25 Stunden

 

Benther Berglauf

3,6 km

Frederic Wende                    3. Gesamt       2. MU12          15:23 Minuten

Patrick Wende                     10. Gesamt         3. M45           17:21 Minuten

 

10 km

Christian Krämer                    2. Gesamt       2. MHK           35:47 Minuten

 

Halbmarathon

Iris Bartels                              2. Gesamt        1. W40        1:40:16 Stunden

Sabine Kersten                       6. Gesamt        2. W50        1:49:52 Stunden

Volker Krell                             4. Gesamt        2. M40         1:29:05 Stunden

Thomas Kersten                   22. Gesamt        2. M55         1:45:00 Stunden


Vier erfolgreiche Deisterbergläufer

Am 28. September fand der 11. Deisterberglauf in Barsinghausen statt. Vier Hannover Athletics-Läufer schnitten dabei sehr gut ab. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

5 km

Svenja Ruhl                3. Gesamt         1. U20          24:16 Minuten

 

10 km

Dagmar Ruhl              5. Gesamt          2. W45         49:34 Minuten

Stefan Schulz           22. Gesamt          8. M45          49:34 Minuten

 

Halbmarathon

Frank Richter           38. Gesamt          3. M50        1:42:47 Stunden


Ebenfalls 4 Podiumsplätze beim Hiddestorfer Rübenlauf

Ein sehr erfolgreiches Wochenende für Hannover Athletics. Nicht nur beim Nachtlauf in Hannover, sondern auch beim Hiddestorfer Rübenlauf konnten unsere Athleten vier Podiumsplätze erlaufen.

 

Im strömenden Regen wurden folgende richtig gute Zeiten gelaufen:

 

5 km

Christian Schlamelcher      2. Gesamt      2. HK       16:14 Minuten

 

10 km 

Christian Schlamelcher      2. Gesamt      2. HK       34:19 Minuten

Christian Krämer                3. Gesamt      3. HK       34:54 Minuten

Matthias Finn                     9. Gesamt       2. M45     38:22 Minuten

 

Halbmarathon

Eva Narloch                       1. Gesamt      1. W30    1:30:09 Stunden

Sabine Kersten                  7. Gesamt       3. W50    1:46:17 Stunden

Frank Richter                    34. Gesamt      3. M50     1:32:03 Stunden

Sebastian Schirmer          36. Gesamt      7. M30     1:32:19 Stunden

Jens König                        37. Gesamt    13. M45     1:32:19 Stunden

Thomas Kersten               69. Gesamt      4. M55     1:37:47 Stunden


Cedric Berneburg erfolgreich in Hamburg

Zum ersten Mal fand der HEK Halbmarathon in Hamburg Wandsbeck statt. Der Startschuss fiel 18.00 Uhr. Mit dabei: unser U20-Läufer Cedric.

 

Mit einer Zeit von 1:28:54 Stunden sicherte er sich den ersten Platz seiner Altersklasse und kam als Gesamt 36. ins Ziel. Respekt und herzlichen Glückwunsch!


4 Podiumsplätze beim Nachtlauf Hannover

Hannover Athletics hat ein weiteres Ausrufezeichen in seiner Heimatstadt gesetzt. Svenja Pingpank siegt über 5 km, Yannick Reihs holt sich Platz 3 über die gleiche Distanz. Beim 10 km-Lauf holten sich Eva Narloch und Christian Schlamelcher jeweils den dritten Platz.

 

Alle 18 Starter sind durchweg richtig gute Zeiten gelaufen:

 

5 km-Distanz

Svenja Pingpank           1. Gesamt       1. U20       18:42 min.

Sonia Gentemann        18. Gesamt        2. U18       22:18 min.

Sabine Kersten            20. Gesamt       1. W50       22:23 min.

Katrin Wollmann          30. Gesamt        3. W35      22:44 min.

Lisa Wende               311. Gesamt       19. U16       27:56 min.

Yannick Reihs               3. Gesamt       1. U20        16:31 min.

Jakob Bothe                  5. Gesamt        1. U18       17:39 min.

Lukas Hanisch             11. Gesamt        3. U18       18:28 min.

Patrick Wende             16. Gesamt       2. M45       18:43 min.

Thomas Kersten            96.Gesamt       1. M55       21:23 min.

Frederic Wende          289. Gesamt                         23:50 min.

 

10 km-Distanz

Eva Narloch                   3. Gesamt        2. W30      39:17 min.

Christian Schlamelcher  3. Gesamt        2. HK        33:00 min.

Steffen Lang                  5. Gesamt         2. M30      34:01 min.

Christian Krämer            6. Gesamt        3. HK        34:14 min.

Sebastian Schirmer      22. Gesamt        7. M30      37:02 min.

Jens König                   37. Gesamt         5. M45      37:45 min.

Valon Seljaci               103. Gesamt        4. U18      40:01 min.

 

Auch in der Mannschaftswertung waren wir erfolgreich. Über beide Distanzen sicherte sich Hannover Athletics den 1. Platz mit jeweils komfortablen Vorsprung zur zweitplatzierten Mannschaft. Wir sind stolz auf unsere Ergebnisse und sagen Dankeschön an unseren Sponsor eichels: Event und unsere Trainer.

Download
Bericht über den Nachtlauf in der HAZ
Ausschnitt_HAZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 373.4 KB
Download
Bericht über den Nachtlauf in der Calenberger Zeitung
Ausschnitt_Calenberger_Zeitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.3 KB

Maximilian Pingpank siegt im Ländervergleich

Beim Norddeutschen Vergleichskampf der Landesverbände Mecklenburg Vorpommern, Hamburg, Bremen, Schleswig Holstein und Niedersachsen war Maximilian Pingpank über 800 Meter nominiert.

 

In einem schnellen Rennen versuchte der Jahresbeste mit 1:58,58 Minuten und Sechste der Deutschen U16 Meisterschaften Jonas Baedeker vom SC Neubrandenburg das Tempo von vorn zu diktieren. Nach 29,5 Sekunden auf 200 Meter, 62 Sekunden bei 400 Meter und 1:33 Minuten für 600 Meter war das Tempo sehr hoch. 130 Meter vor dem Ziel trat Maximilian Pingpank an und gewann das Rennen in sehr guten 2:03,14 Minuten vor Jonas Baedeker (2:03,75 Minuten) und Max Singer (2:05,02 Minuten). Herzlichen Glückwunsch!

 

Für Maximilian war dies seine zweitschnellste je gelaufene Zeit. Interessant aus trainingsmethodischer Sicht war es, dass Maximilian sich urlaubsbedingt mit einem zweiwöchigen intensiven Schwimmtraining auf diesen Wettkampf vorbereitet hatte.


Top-Platzierungen in Barsinghausen

Am gleichen Tag wie der Hannover Triathlon gingen in Barsinghausen über 300 Läufer über 5 und 10 Kilometer an den Start. Auch in der Deisterstadt bekamen 3 Läufer von Hannover Athletics die Witterungsbedingungen zu spüren. Dirk, Papa der sechstschnellsten Norddeutschen über 800 m Ronja Bauermeister, zeigte mit seiner Zeit, dass die Gene in der Familie liegen. Beim 5 Kilometer-Lauf konnten alle vorderste Plätze belegen:

 

Jakob Bothe               1. Platz gesamt | 1. MJB        19:40 min.

Sabine Kersten           3. Platz gesamt | 1. W50        24:10 min.

Florentine Beese         9. Platz gesamt | 1. W14         27:46 min.

Dirk Bauermeister      12. Platz gesamt | 1. M50         23:06 min.

 

Herzlichen Glückwunsch zu euren Leistungen!


Trotz schlechten Wetterbedingungen tolle Ergebnisse beim Maschsee Triathlon

Am ersten Septemberwochenende fand das zweitgrößte Event unseres Sponsors eichels: Event statt. Der Maschsee Triathlon Hannover lockte zahlreiche Sportler in die niedersächsische Hauptstadt. Auch sieben Läufer aus unserem Verein - und einer, der es bald wird - nahmen an dem Großevent teil. Wir danken Carsten Krebs und seinem Team für die wieder perfekte Organisation der Veranstaltung. 

 

Beim Start der olympischen Distanz waren es in Hannover 25 Grad und die Nebelschwaden hingen noch immer in der Luft. Die Starter der olympischen Distanz hatten "Glück", denn ein kleiner Wind frischte bei der letzten Disziplin auf. Trotz dieser Umstände wurden geniale Zeiten erzielt:

 

Sprintdistanz

500 m schwimmen | 20,6 km Rad | 5 km laufen

 

Iris Bartels: Platz 31, 4. AK,

swim 13:08 min. | bike 40:06 min. | run 23:38 min

gesamt 1:20:54 Stunden

 

Christian Krämer: Platz 20, 7. AK,

swim 11:40 min. | bike 33:54 min. | run 19:25 min

gesamt 1:07:59 Stunden

 

 

 

Olympische Distanz

1.500 m schwimmen | 41,22 km Rad | 10 km laufen

 

Eva Narloch: Platz 6, 2. AK,

swim 29:00 min. | bike 1:14:36 Std.| run 44:26 min.

gesamt 2:31:19 Stunden

 

Cedric Berneburg: Platz 148, 3. AK,

swim 31:11 min. | bike 1:14:03 Std.| run 47:46 min

gesamt 2:36:03 Stunden

 

Jens König: Platz 103, 24. AK,

swim 34:47 min. | bike 1:10:09 Std. | run 41:37 min

gesamt 2:31:20 Stunden

 

Volker Krell: Platz 100, 23. AK,

swim 30:44 min. | bike 1:13:56 Std. | run 41:07 min

gesamt 2:31:09 Stunden

 

Patrick Wende: Platz 38, 8. AK,

swim 29:49 min. | bike 1:08:07 Std. | run 41:11 min

gesamt 2:21:55 Stunden

 

Hendrik Janssen: Platz 163, 22. AK,

swim 31:08 min. | bike 1:16:49 Std. | run 47:08 min

gesamt 2:39:07 Stunden

 

Herzlichen Glückwunsch zu euren Ergebnissen!


Katrin Wollmann erfolgreich beim Mindener Volkslauf

Am letzten Augustsamstag fielen im Weserstadion Minden die Startschüsse zu den 5,5 km, 10 km und 20 km. Unsere Masters-Frau Katrin absolvierte bei perfekten Bedingungen den 5,5 Kilometer-Lauf in 25:32 Minuten und sicherte sich den dritten Gesamtplatz und Platz 1 ihrer Altersklasse. 

 

Kurz nach einem ausgiebigen Regenschauer, Temperaturen um 16 Grad und nur wenig Wind fiel 16.20 Uhr der Startschuss. Dank neuer Strecke wurde ein Rundkurs gelaufen. Diesem "geschuldet" war der Lauf 5,8 Kilometer lang. Hauptsächlich über Felder in der Nähe der Weser verläuft die Strecke über Asphalt. Start und Ziel sind jeweils im Weserstadion. 

 

Der Mindener Volkslauf kann immer mehr Teilnehmerzahlen verzeichnen. So wundert es nicht, dass bekannte Namen anderer hannovernahen Vereine zu lesen sind. Bericht im Mindener Tageblatt.


Vorderste Plätze beim Eilenriederennen

Am 24. August 2014 fand im Stadtwald von Hannover das 11. Eilenriederennen statt. Dabei purzelten Bestzeiten und wurden vorderste Plätze gelaufen.

 

Die 10 km lief Sebastian Schirmer. Er unterbot seine Bestzeit aus dem Juni in Laatzen um 8 Sekunden und lief mit 38:18 Minuten auf den 3. Platz M30.

 

Die Halbmarathon-Distanz lief Eva Narloch als schnellste Frau. Ihre Zeit von 1:32:04 Stunden konnte keine Frau toppen. Auch die Herren liefen richtig gute Zeiten und können sich über Top-Platzierungen freuen:

Steffen Lang                 1:13:18 Std.      2. M30      3. Gesamtplatz

Christian Schlamelcher  1:14:43 Std.     2. MHK      4. Gesamtplatz

Thomas Kersten            1:37:14 Std.     2. M55     50. Gesamplatz

 

Wir gratulieren euch herzlich zu euren Ergebnissen!


Erfolgreich in Galway

Unser Master Matthias Finn machte im Sommer 2014 Urlaub in Irland. Genau gesagt in Galway an der Westküste Irlands. Dort fand der Straßenlauf „Streets of Galway 8k“ am 9. August 2014 statt.

 

Die Strecke führte über den Fluss Corrib durch das Stadtzentrum, an der Küstenlinie entlang noch einmal über den Fluss und zurück zum Start-/Zielbereich.

 

Bei der 29. Auflage des Laufs lief Matthias die 8 km in 30:35 Minuten und belegte mit dieser Zeit Platz 2 der Altersklasse M45. Auch unser Sponsor Det war mit beim Rennen dabei. Er holte sich mit seiner Zeit 37:27 Minuten den Platz 10 der M55. Wir gratulieren euch zu euren Zeiten.

 

Veranstalter ist der Leichtathletik-Verein "Galway City Harriers AC", einer der größten LA-Vereine in Irland. Ihr Slogan: Athletics and Running for All. Der Verein bietet die Möglichkeit, mit Läufern auf dem gleichen Niveau zu trainieren, vom Trainingswissen und Know-How zu profitieren und die persönlicher Laufziele zu verwirklichen. Dabei nette Leute kennenzulernen uns Spaß am Sport zu haben.


Svenja Pingpank überragend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften
Für die Deutschen Jugendmeisterschaften U20 in Bochum/Wattenscheid qualifizierten sich Yannick Reihs über 5.000 m und Svenja Pingpank über 1.500 m.
 
Für Yannick, der im Laufe der Saison beeindruckende Bestzeiten von 800 m bis 10 km aufstellte, lautete das Ziel, einen tollen Lauf bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft zu absolvieren und sich unter den besten 12 in Deutschland zu platzieren. Als Gesamtelfter lief Yannick mit der Zeit von 16:09,77 Minuten überglücklich ins Ziel.
 
Für die Deutschen Jugendmeisterschaft hatte Svenja ein klares Ziel formuliert: Endlaufteilnahme. Diese Mission erfüllte sie am Samstag mit der achtschnellsten Vorlaufzeit von 4:46,65 Minuten. Nun galt es, ein neues Ziel zu setzen: eine Platzierung unter den TOP 8 in Deutschland.
 
Die angedachte Taktik der Konkurrentinnen ging auf. Das Rennen begann behutsam und steigerte sich auf den letzten 500 m erheblich. So hielt sich Svenja am Ende des Feldes auf und konzentrierte sich auf den achten Platz. Mit einer Schlussrunde von 72 Sekunden wurde sie unfassbare Siebte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der guten Zeit von 4:46,18 Minuten.
 
Svenjas Lauf könnt ihr hier im Mitschnitt sehen.
 
Wir gratulieren euch von Herzen zu euren Ergebnissen bei euren ersten Deutschen Meisterschaften. Einen großen Respekt haben wir vor euren Einsatz, eure Zeiten und das Selbstbewusstsein, das ihr angesichts so starker Konkurrenz hattet. Nun genießt eure Ferien!
 
Ein großes Dankeschön auch an die Trainer Silke und Markus, die zusammen mit Svenja und Yannick diese Ergebnisse erarbeitet und an diesem Wochenende Kilometer und Nerven gelassen haben.

Svenja Pingpank und Yannick Reihs starten bei den Deutschen Jugend Meisterschaften in Bochum

Die DM Jugend U20 und U18 finden am 8. August im Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid statt. Mit dabei: Svenja Pingpank und Yannick Reihs von Hannover Athletics.

 

Die 17-jährige Svenja ist längst keine Unbekannte mehr. Regional machte sie mit Platz fünf beim letzten Silvesterlauf und Platz 1 in der GRR Jugendwertung beim Hannover Marathon über die 10 Kilometer-Distanz auf sich aufmerksam. Überregional wurde sie Landesvizemeisterin über 5.000 Meter in Osnabrück und Dritte bei den Frauen über 800 Meter in Bremen. Ein breites Laufspektrum, welches sie nun mit ihrem bisher größten Erfolg krönte: dem Sieg bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin über 1.500 Meter.

 

"Endlich hast Du auch Deinen Wimpel." freute sich ihr Papa und Trainer, Markus Pingpank, mit ihr. So richtig glauben kann es Svenja noch nicht: "So oft war ich bei Landesmeisterschaften Zweite. Ich wollte es so unbedingt und ich habe es geschafft. Ich bin überglücklich."

 

Für die Deutsche Meisterschaft hat Svenja ein genaues Ziel vor Augen: Der Endlauf soll es werden. "Ich hätte in Berlin sogar noch schneller gekonnt, aber es war sehr schwül. Ich werde in Bochum alles geben. Damit ich noch schneller bin als 4:42,15 Minuten."

 

Der ebenfalls 17-jährige Yannick Reihs hat sich im Laufe der Saison  schon viele Träume erfüllt. Unglaubliche neue Bestzeiten über alle Strecken von 800 Meter bis 10 Kilometer. Über 5.000 Meter sogar eine Steigerung der Bestzeit von zwei Minuten auf 15:43,46 Minuten und damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Yannick freut sich in Bochum auf einen guten Lauf und mit ein wenig Glück auf eine neue Bestzeit sowie eine Platzierung unter den besten 12 in Deutschland.

 

Wir drücken euch beiden die Daumen und wünschen euch viel Erfolg!


Svenja Pingpank ist Norddeutsche Meisterin

Bei den NDM der Jugend  U20 und U16 in Berlin waren unsere drei Athleten von Hannover Athletics sehr erfolgreich.

 

 

Den größten Erfolg verbuchte Svenja Pingpank bei der weiblichen Jugend U20. Nach unzähligen Vizemeistertiteln auf Landesebene zahlten sich Geduld und Fleiß nun aus sie konnte in Berlin erstmals auf dem obersten Treppchen ihren Platz einnehmen. In einem bei diesen Temperaturen ungewöhnlich schnellen Rennen setzte sich Svenja auf den letzten 300 Metern deutlich von der Berlinerin Carmen Schultze-Berndt ab und erzielte mit 4:42,15 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Svenja ist Norddeutsche Meisterin! Gratulation!

 

Yannick Reihs startete bei der männlichen Jugend U20 gegen Leo Seeber, Sohn des Veranstaltungsdirektors des ISTAF Martin Seeber. Leo Seeber hatte im Vorfeld ein Höhentrainingslager in St. Moritz absolviert und so konnte Yannick ihm auf den letzten 1.000 Meter nicht folgen. Yannick wurde Norddeutscher Vizemeister in 9:17,14 Minuten, seine zweitbeste je gelaufenen Zeit über 3.000 Meter.

 

Ronja Bauermeister lief in einem couragierten 800 Meter Rennen der weiblichen Jugend U16 auf den guten sechsten Platz bei diesen Norddeutschen Meisterschaften. In 2:27,35 Minuten verfehlte sie ihre Bestzeit nur denkbar knapp.

 

Es gibt einen Mitschnitt der Wettkämpfe. Im Film "NDM Tag 2 Teil 2" findet ihr Svenjas Meisterlauf (ab 2:30:00) und Ronjas 800 m (ab 2:52:00). Yannicks Lauf ist im Film "ndm" ab Minute 58 zu sehen.


Starke Ergebnisse in Bad Pyrmont

Elf Hannover Athletics Läuferinnen und Läufer haben sich am Samstag, den 26. Juli auf den Weg gemacht, um die 5 km, 10 km, den Halbmarathon oder Marathon im Bergkurpark und im Bad Pyrmonter Forst zu laufen.

 

Patrick Wende startete als erster. Der Startschuss fiel 13.00 Uhr und schickte ihn auf die 42,195 Kilometer. Nach insgesamt 690 Höhenmetern kam Patrick mit einer Zeit von 3:38:34,7 Stunden ins Ziel. Er wurde 9. seiner Altersklasse M45 und Gesamt 19. Bei Temperaturen von über 25 Grad und kaum ein erfrischendes Lüftchen eine sehr gute Leistung. Herzlichen Glückwunsch, Patrick!

 

Nur 20 Minuten später liefen zwei von Patricks Kindern den 5 km-Lauf. Lisa Wende belegte mit ihrer Zeit von 29:13,1 Minuten einen tollen 3. Platz der JU16. Frederic lief die 5 Kilometer in 26:15,4 Minuten und sicherte sich damit den 1. Platz der MK12. Auch euch beiden: Toll gemacht!

 

Der am stärksten frequentierte Lauf war der Halbmarathon. Pünktlich 14.50 Uhr fiel der Startschuss für 7 Hannover Athletics Läufer für die 21,1 km und 321 Höhenmeter. Leider kamen nur 6 Läufer ins Ziel, da Matthias' Kraftreserven nach einer Krankheit noch nicht wieder aufgefüllt waren. Dafür legten die 6 weiteren Läufer noch einen Zahn zu und erliefen geniale Zeiten.

Volker Krell          1:25:45,8 Stunden         1. M45         7. Gesamt

Jens König           1:31:31,7 Stunden         4. M45       16. Gesamt

Dirk Busche         1:40:27,7 Stunden         8. M50       41. Gesamt

Achim Rose         1:44:42,6 Stunden         2. M55       61. Gesamt

Sabine Kersten     1:49:56,3 Stunden        2. W50         8. Gesamt

Thomas Kersten   1:51:46,0 Stunden         6. M55     100. Gesamt

Mit Dirk, Achim und Thomas gingen die Hannover Athletics - M50er an den Start. Zusammen liefen sie auf einen genialen Platz 5 in der Mannschaftswertung. Herzlichen Glückwunsch allen zu ihren super Ergebnissen!

 

Last but not least startete Katrin Wollmann über die 10 Kilometer-Distanz, bei der es 178 Höhenmeter zu überwinden gilt. Mit der Zeit von 50:21,9 Minuten ist sie zufrieden. Sie landete damit auf den 14. Gesamtplatz. Einem Schlussspurt auf der Zielgeraden sicherte ihr den 3. Platz in der W35. Eine Sekunde danach kam der 4. Platz der Altersklasse ins Ziel. Gut gemacht!

 

Nach einem anstrengenden Lauf und erfrischenden Dusche in der Pyrmonter Welle (Erlebnisbad) gab es für die erfolgreichen Läuferinnen und Läufer sowie für die privaten Unterstützer Iris, Steffi, Katja und Thorsten noch ein ruhiges Abendessen. Nicht nur der Lauf, sondern auch die Zeit danach hat wieder ein schönes Gemeinschaftsgefühl hinterlassen.


Hannover Athletics Master Frank Richter beim Swissalpine

Der Swissalpine am 26.07.2014 in Davos stand bei Temperaturen von unter 10 Grad ganz im Zeichen des Wassers. Von morgens bis abends regnete es Bindfäden und der K42 mit +1.840 / -1.680 Höhenmetern mutierte zur Schlammschlacht. Der Veranstalter hatte zudem einige Änderungen an der Strecke vorgenommen, die den Lauf erheblich anstrengender als bisher machten. Auf dem rutschigem Geläuf riskierte unser Master Frank Richter nichts und begrub jegliche Ambitionen auf eine Verbesserung seiner 2011er Zeit von 4:42,23 Stunden bereits auf den ersten Kilometern. Mit 5:54,01 Stunden reichte es mit Platz 329 (Platz 36 M50) zu einer Platzierung in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes.


Erfolgreicher Frauenlauf

Am Freitag, den 25. Juli 2014 fand der 4. Frauenlauf im Hermann-Löns-Park in Hannover statt. Iris und Katrin nahmen an dem 5 km-Lauf teil. Trotz anhaltendem Regen und hoher Luftfeuchte liefen sie von Anfang an vorn mit. Katrin holte sich mit Ihrer Zeit von 22:48 Minuten den 5. Platz. Iris nutzte die Veranstaltung als Testlauf für den Bad Pyrmont Halbmarathon am kommenden Tag.

 

Ein herzlichen Dank gilt unserem Sponsor eichels: Event. Die Veranstaltung war wieder perfekt organisiert und das persönliche Anfeuern von Carsten Krebs eine zusätzliche Motivation.


Top-Platzierungen in Wettbergen
Beim Mittel- und Langtsreckenabend in Wettbergen gingen am 23. Juli vier Hannover Athletics Läufer erfolgreich an den Start.
 
Sieger mit neuer Bestzeit über 1.000 m wurde Yannick Reihs (U20) in 2:40,20 Minuten. Damit belegt Yannick auch Platz 1 der NLV Bestenlsite.
 
Eine neue Bestzeit und Dritter bei den gleichzeitig ausgetragenen Bezirksmeisterschaften über 3.000 m wurde Valon Seljaci in 11:01,11 Minuten.
 
Über 800 m der M15 lief Markus Fengler auf Platz 4 in 2:27,12 Minuten.
Christian Schlamelcher lief als zwölfter die 800 m in persönlicher Bestzeit von 2:12,16 Minuten. Herzlichen Glückwunsch allen Athleten!

HAG Schüler auf phänomenalen Platz 2 beim Landesentscheid in Oldenburg

Einen sehr starken Eindruck hinterließen die HAG Schüler (Wettkampfklasse 3, Jahrgang 1999/2000) beim Landesentscheid in Oldenburg. Nach ihrem knappen Sieg vor sechs Wochen beim Bezirksentscheid in Hannover mit 6.827 Punkten steigerten sich die hochmotivierten Jungs um 492 Punkte auf sage und schreibe 7.319 Punkten. Damit belegten sie den Vizeplatz hinter dem Luhe-Gymnasium Winsen (7.511 Punkte), nur ganz knapp vor den Bezirkssiegern vom Ubbo-Emmius Gymnasium Ems (7.290 Punkte) und dem Eichsfeld Gymnasium Duderstadt (7.130 Punkte).

 

Das Team um Sportlehrerin Nina Giebel (fünffache Deutsche Staffelmeisterin der LG Weserbergland) wurde optimal auf den Landesentscheid vorbereitet. In der Vorbereitung wurde außerhalb der regulären Unterrichtszeit noch fleißig trainiert und geübt. Von Hannover Athletics waren Maximilian Pingpank und Alexander Koss mit von der Partie.

 

In Oldenburg traten letztendlich zehn HAG Schüler in den Einzeldisziplinen 75 Meter, 800 Meter,  4x 75 Meter, Hoch- und Weitsprung sowie Kugel- und Ballwurf an. Die Ergebnisse lassen sich sehen:

 

75 m

Louis Schauer in 9,43 Sekunden
Elias Wehry in 9,84 Sekunden
Luca Laages in 10,20 Sekunden


800 m

Maximilian Pingpank in 2:06,15 Minuten

Alexander Koss in 2:18,86 Minuten

Nico Behnsen in 2:24,76 Minuten


4 x 75 m

36,20 Sekunden mit Pingpank, Wehry, Schauer, Bothe
38,23 Sekunden mit Koss, Zimmermann, Berthold, Laages


Hochsprung

Till Zimmermann mit übersprungenen 1,52 Meter
Finn Bartholdy mit übersprungenen 1,48 Meter
Alexander Koss mit übersprungenen 1,44 Meter


Kugelstoß

Louis Bothe mit 9,60 Meter
Finn Bartholdy mit 9,25 Meter
Luca Laages mit 8,24 Meter


Weitsprung

Maximilian Pingpank mit 5,46 Meter
Elias Wehry mit 5,07 Meter
Finn Berthold mit 4,71 Meter


Ballwurf

Louis Schauer mit 58 Meter
Louis Bothe mit 55,50 Meter
Till Zimmermann mit 47,50 Meter

 

Interessant bei den erzielten Einzelleistungen ist, dass nur zwei Sportler aktiv in einem Leichtathletikverein trainieren und alle weiteren Sportler entweder Neu- oder Quereinsteiger sind. Damit ist der Beweis erbracht, dass

a) der Erhalt von "Jugend trainiert für Olympia" seinen Sinn hat, da es ein Sprungbrett vom Schulsport zum Training und Wettkampf im Sportverein sein kann. Darüber hinaus die positiven Werte wie Fairness und Teamgeist schult und eine Motivation für ein lebenslanges Sporttreiben sein kann.

b) in den Schulen noch viele Talente schlummern....


Sensationeller Saisonabschluss bei den Landesmeisterschaften in Wilhelmshaven

Einen Landestitel, sieben Top 8 Platzierungen und acht neue Bestzeiten verzeichneten die Schüler und Jugendlichen zum Saisonhöhepunkt bei den Landesmeisterschaften U20/U16 in Wilhelmshaven.

 

Der KLV Wilhelmshaven zeigte sich als würdiger Gastgeber dieser Landesmeisterschaften mit seiner professionellen Planung, den überaus freundlichen und hilfreichen Kampfrichtern und einer sehr schönen Wettkampfstätte. Diese klasse Atmosphäre übertrug sich auf die Sportlerinnen und Sportler. Kurz vor Ferienbeginn nutzte der Nachwuchs von Hannover Athletics seine Chancen, den Trainingsfleiß der vergangenen Monate im Wettkampf zu zeigen. Dabei waren die Bedingungen für die längeren Strecken, bei 35° C im Schatten, alles andere als optimal.

 

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Maximilian Pingpank (M15), der amtierende 800 m Hallenmeister und Jahresbeste über 800 m. Trotz hoher Erwartungen und entsprechenden mentalen Drucks bewies Maximilian einen guten Instinkt und überzeugte in starken 2:05,35 Minuten. Er sicherte sich mit beachtlichen Vorsprung den Landesmeistertitel. Auf seinen zweiten Start über 300 Meter verzichtete Maximilian aus kräfteschonenden Maßnahmen, da er am Mittwoch seiner HAG Schulmannschaft bei JtfO (Jugend trainiert für Olympia) eine starke Stütze sein möchte.

 

Der in den letzten Wochen und Monaten unglaublich stark gewordene Yannick Reihs (U20) startete über 1.500 und 3.000 m. Über 1.500 m verbesserte Yannick seine Bestzeit um sechs Sekunden auf tolle 4:15,23 Minuten und sicherte sich damit den Bronzeplatz. Einen weiteren Bronzeplatz legte er am nächsten Tag über 3.000 m in 9:26,60 Minuten drauf.

 

Svenja Pingpank (U20) nutzte die Landesmeisterschaften für eine Simulation ihrer anstehenden Deutschen Meisterschaften in Bochum Wattenscheid. Über die 1.500 Meter riskierte sie zu viel und wurde "nur" mit Platz 6 in 4:49,68 Minuten belohnt. Immerhin die Bestätigung der Qualifikation zur DM. Am nächsten Tag lief sie über 800 m ein couragiertes Rennen und führte das Feld die ersten 300 m an. Im Ziel lag sie mit 2:19,64 Minuten auf Platz vier, nur zwei Sekunden hinter der späteren Siegerin.

 

Erstmals unter 2:30 Minuten, unter den besten Acht in Niedersachsen und eine Verbesserung ihrer 800 m Bestzeit, schaffte Ronja Bauermeister (U16). Mit 2:27,02 Minuten verbesserte Ronja ihre Bestzeit um fünf Sekunden und wurde mit Platz 6 belohnt. Am nächsten Tag lief Ronja die 300 m in 45,66 Sekunden auf Platz 16.

 

Markus Fengler (M15) nutzte den 800 m Lauf zum "Aufwärmen" und wurde mit 2:26,50 Minuten Achtzehnter. Am nächsten Tag steigerte Markus seine 3.000 m Bestzeit um sagenhafte 17 Sekunden auf 10:27,45 Minuten und wurde mit Platz 7 in Niedersachsen belohnt.

 

Klara Lange (W15) stellte in zwei Tagen zwei neue Bestzeiten auf. Mit 13,75 Sekunden über 100 m verbesserte sie sich um 0,24 Sekunden zum Vorjahr. Über 300 Meter legte Klara noch eine Schippe drauf und steigerte sich auf 44,70 Sekunden und landete damit auf den 13ten Rang.

 

Lukas Hanisch und Sonia Gentemann, unsere beiden U18 Athleten, hatten hochgemeldet und wollten zum Saisonende noch Bestzeiten laufen. Beide waren erfolgreich! Lukas konnte im U20 Rennen seine Bestzeit auf 4:34,47 Minuten verbessern und landete damit auf den 10ten Platz der älteren Altersklasse. Sonia Gentemann schaffte den Durchbruch der magischen 2:30 Minuten Marke mit einer tollen und kämpferischen Einstellung. Mit ihrem Spruch "Wenn die Beine nicht mehr können und der Kopf noch will, kämpfst du weiter!" lief sie 2:28,82 Minuten auf Platz 13 in Niedersachsen.

 

Dann war da noch das Küken unter unseren Startern ;-). Laura Grümme (W14), ohne Qualifikation, aber mit Sondergenehmigung angereist, hatte das Ziel, die Qualifikation von 2:42 zu laufen. In ihrem Zeitlauf ging sie bei der Führenden mit, blieb dran, kämpfte, kämpfte weiter und versuchte auf der Zielgeraden diese zu überspurten. Auch wenn dies nicht gelang, zeigte die Zeitnahme die Zeit von 2:32,28 Minuten an. Eine Verbesserung ihrer Bestzeit um über zehn Sekunden und Platz 16 aller niedersächsischen Starterinnen.

 

Wahnsinn, was die Jugend an diesem Wochenende für Leistungen vollbrachte! Bedanken möchte sich der Vorstand auch bei den Trainern (Silke und Markus Pingpank) und den Betreuern (Natalie Fengler, Susanne und Thomas Reihs) für ihre Unterstützung. VIELEN DANK!


Jugendstaffel holt ersten Platz bei der Team Challenge 2014 | Top-Platzierungen aller Mannschaften von Hannover Athletics

Am 17. Juli fand im hannoverschen Georgengarten die TeamChallenge statt. Veranstalter war unser Sponsor eichels: Event. Einen herzlichen Dank an das Team, das wieder eine tolle Laufveranstaltung auf die Beine gestellt hat.

 

Abräumer des Abends war unser Jugendteam, das von unserem Trainer den Namen "Die Halbstarken" bekommen hat. Nach der richtig guten Leistung von Valon, Lukas, Jakob und Markus wird dieser nächstes Jahr wohl anders lauten, denn die vier haben mit ihrer Zeit von 34:38 Minuten den ersten Platz geholt. Herzlichen Glückwunsch.

 

Das Männerteam "Hannover Athletics" um Steffen und drei Christians verfehlte das Siegertreppchen nur sehr knapp und liefen mit einer Zeit von 30:37 Minuten auf Platz 2. Besonders Steffen freute sich über seinen Lauf, nachdem er ein kleines Tief in der letzten Zeit hatte.

 

Die Frauenmannschaft "Hannover Athletic Girls" bestand aus Sonia, Sabine, Steffi und Katrin. Mit ihrer Zeit von 42:44 Minuten holten sie sich bei der Frauenstaffel-Wertung den 5. Platz. Für Sonia war es ein langes Rennen, das sie mit Bravur meisterte und zum Schluss ins Ziel sprintete. 

 

Ein weiteres Männerteam mit dem rasanten Namen "Die Durchstarter" belegte mit 34:09 Minuten den 4. Platz der männlichen Staffeln. Hier starteten Jugend und Masters zusammen: Jens, Fynn, Patrick und Cedric liefen diese beeindruckende Zeit.

 

Die männlichen Masters legten Humor an den Tag und benannten sich als "Hannover Athletics Veterans". Reinald, Thomas, Dirk und Frank belegten mit ihrer Zeit von 38:28 Minuten den 11. Platz. Der Trainer Reinald ist zufrieden: "Ziel war in die Top 20 zu kommen. Das haben wir mehr als erfüllt!".

 

Last but not least haben Lisa, Florentine, Alex und Frederic die Jugendmannschaft "Nachwuchskader" gebildet. Mit ihrer Zeit von 45:13 Minuten liefen Sie auf den 5. Platz der Jugendwertung. Da verspricht der Name, was die Zeit bestätigt... Weiter so!


Warme Witterung verhindert Bestzeiten in der Eilenriede

Als junger Athlet machte man sich früher keine Gedanken über das Wetter, im Alter kommt eine gewisse Weisheit dazu und als Trainer hat man irgendwann ein besseres Verständnis für den Zusammenhang Ausdauersport und Hitze. So versucht ein guter Trainer auch eine Erklärung für die nichterreichten Bestzeiten in der Eilenriede zu finden.

 

Bei 27° C Schattentemperatur kann jeder Sportler, der 30 Minuten unterwegs ist, 30 Sekunden schneller laufen, für 45 Minuten sind es schon 60 Sekunden und bei 60 Minuten gute 90 Sekunden. Diese erschwerten Bedingungen sollte man bei seinem Anfangstempo beachten, entsprechend reagieren und langsamer loslaufen.

 

Unsere Läuferinnen und Läufer zeigten trotz Hitze beeindruckende Leistungen, Bestzeiten liefen nur wenige. Tipp des Trainers: Wer bei dieser Hitze trotzdem Bestzeit gelaufen ist, sollte sich schnellstens einen kühleren und gut besetzten Wettkampf suchen und es dort richtig krachen lassen.

 

Christian Schlamelcher wurde Bezirksvizemeister und unterbot seine Bestzeit um 3 Sekunden auf 33:07 Minuten. Christian Krämer beeindruckte trotz einer schwierigen und trauernden Zeit mit 35:01 Minuten. Steffen Lang (2. M30) startete trotz Formtief für das Team und verhalf Hannover Athletics zum Vizemeistertitel hinter dem Garbsener SC. Das M40/45 Trio Volker Krell (37:07 min.), Matthias Finn (37:46 min.) und Patrick Wende (38:18 min.) konnten ebenso mit ihrem Vizeplatz zufrieden sein. 

 

Das M50/55 Trio mit Dirk Busche (42:22 min.), Reinald Maletzka (3. M55 in 42:31 min.) und Joachim Rose (45:01 min.) wurden Bezirksvizemeister. Sebastian Schirmer (40:16 min.) und Thomas Kersten (46:22 min.) komplettierten die männlichen Starter.

 

Die Frauen beeindruckten mit vier Bezirkstitel. Eva Narloch (3. W30) lief gute 41:51 Minuten und Krissy Scheyhing (1. W40) lief 42:27 Minuten. Zusammen mit Iris Bartels (2. W40 in 44:02 min.) gewannen sie gleich zwei Titel: den der Frauen und W30 bis W45 Altersklasse. Sabine Kersten holte ihren ersten Bezirkstitel als Siegerin der W50 in 47:17 Minuten. Katrin Wollmann (48:31 min.) blieb sicher unter der 50 Minuten Schallmauer.

 

Ein herausragendes Ergebnis gab es noch zu verzeichnen. Der fleißige 16 jährige Valon Seljaci wurde Bezirksvizemeister der Jugend und unterbot seine Bestzeit um vier Minuten - wo wir wieder bei dem Thema sind. Als junger Athlet machte er sich keine Gedanken über das Wetter!


Yannick Reihs katapultiert sich zur Deutschen Meisterschaft | Svenja Pingpank überrascht mit

Platz 3 | Viele Bestzeiten

Mit sieben Sportlerinnen und Sportler war Hannover Athletics bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U18 in Bremen. Bei 30 Grad im Schatten beeindruckten alle mit herausragenden Leistungen und Bestzeiten.

 

Den beeindruckensten Eindruck hinterließ Svenja Pingpank über die 800 m der Frauen. Mit einem couragierten Rennen und einer sehr schnellen ersten Runde von 67 Sekunden ließ sie sich von den führenden zwei Frauen nicht abschütteln. Das Ziel erreichte sie nach 800 m in der Klassezeit von 2:18,35 Minuten und unterbot damit ihre Bestzeit um vier Sekunden. Als U20 Athletin erkämpfte sie sich damit den Bronzeplatz bei den Frauen. Ganz stark! Sonia Gentemann bestätigte in ihrem 800 m Rennen der U18 Athletinnen ihre Bestzeit von 2:30,87 Minuten.

 

Das beste Rennen des Tages aus Hannover Athletics Sicht war das 5.000 m Rennen der Männer. Mit Steffen Lang, Christian Schlamelcher und Yannick Reihs war dasselbe Trio wie in Osterode am Start. Vorn ging relativ schnell die Post ab und die drei Braunschweiger machten das Rennen unter sich aus. Dahinter gab es fortwährend Ausreißversuche von einzelnen Athleten, die jedoch von der relativ großen Verfolgergruppe im Keim erstickt wurden. Im Gegensatz zu Osterode hielt sich Steffen aus der Führungsarbeit raus. Yannick, der noch eine DM Qualifikation benötigte, hatte die Vorgabe, nur mitzurollen. Nach 3.000 m (9:29 min.) war es Christian Schlamelcher, der aufs Tempo drückte und die zweite Gruppe sprengte. Nach 4.000 m (12:42 min.) war die Qualifikation schon fast außer Reichweite, worauf Christian Schlamelcher nochmals für Yannick wertvolle Tempoarbeit leistete. Eine Runde vor Ende ging Yannick nach vorn und lief mit 15:43,46 Minuten die DM U20 Qualifikation, wurde Gesamtvierter und unterbot seine Bestzeit aus dem Vorjahr um satte zwei Minuten. Christian Schlamelcher lief als Fünfter ebenfalls Bestzeit in 15:47,20 min. und Steffen Lang als Sechster noch sehr gute 15:52,30 Minuten. Gratulation zu diesem hervorragenden Ergebnis und Hut ab vor Christians uneigennütziger Hilfe. Das nennt man Teamwork!

 

Über 1.500 m der U18 Jungs beeindruckte Lukas Hanisch im ersten Zeitlauf. Er verbesserte seine Bestzeit aus Wunstorf um fast 13 Sekunden auf 4:36,01 Minuten und hatte noch deutliche Reserven im Zielspurt. Jakob Bothe konnte als Gesamtzehnter seine Bestzeit mit 4:29,18 Minuten bestätigen.


Starke Leistungen bei den offenen Kreismeisterschaften in Stadthagen

In Stadthagen nutzten die Jugendlichen von Hannover Athletics die letzte Chance für ihre LM Qualifikationen. Dies gelang den Langsprintern und Mittelstrecklern durchaus überzeugend.

 

Über die Sprintdistanz von 300 m der M15 setzte sich Maximilian Pingpank in 38,19 Sekunden als Sieger durch und unterbot zum wiederholten Male die DM Qualifikation. Klara Lange lief auf den dritten Platz der W15 in 45,44 Sekunden, während Fynn Schwerdtner mit 59,04 Sekunden über 400 m überzeugte.

 

Über 3.000 m schaffte Markus Fengler mit 10:44,05 Minuten die LM Qualifikation und verbesserte seine erst kürzlich aufgestellte Bestzeit um sieben Sekunden. Valon Seljaci verbesserte seine Bestzeit um 26 Sekunden und lief auf den zweiten Platz mit 11:09,50 Minuten. Florentine Beese hinterließ bei ihrem ersten 2.000 m Rennen einen guten Eindruck und lief 8:49,01 Minuten.


Internationales Volksbankmeeting in Osterode

Tolle Stimmung, starke Felder und optimale Bedingungen begrüßte die Spitzensportlerinnen und Sportler beim sechsten Internationalen Volksbankmeeting der LG Osterode.

 

Für viele Nachwuchsathleten galt es, die U20 WM-Norm über 800 m, 1.500 m und 3.000 m für Eugene (USA) zu unterbieten. Andere Topathleten nutzten die Gunst der Stunde und der guten Bedingungen, eine neue Bestzeit oder Qualifikationsnorm zu erreichen.

 

Erster Starter war Maximilian Pingpank über 800 Meter der U16. Er erfüllte seine Mission hervorragend und gewann das hochkarätige Rennen. Dabei unterbot er mit 2:02,28 Minuten die DM Norm der M15 und seine Bestzeit um vier Sekunden. Gratulation!

 

Svenja Pingpank hatte das Ziel, die DM-Norm der U20 zu unterbieten und erledigte ihre gestellte Aufgabe mit Bravur. In 4:46,46 Minuten wurde sie dritte U20 Athletin und verbesserte ihre Freiluftzeit um 8 Sekunden.

 

Im dritten 3.000 Meter Lauf fanden sich unsere Topjungs wieder. Christian Schlamelcher, Steffen Lang und Yannick Reihs (U20) hatten Großes vor. Das Rennen entwickelte sich leider zu einem Steherrennen, nachdem der erste Läufer enteilt war und keiner das Risiko gegangen war, dort mitzulaufen. Schade! So musste Steffen immer wieder das Tempo hochhalten und zahlte dafür sein Tribut: 500 Meter vor Schluss ging er raus. Anschließend gewann Yannick Reihs in einem langgezogenen Spurt das Rennen der zweiten Gruppe und steigerte seine 3.000 Meter Bestzeit um 35 Sekunden auf 9:04,30 Minuten. Hut ab! Christian Schlamelcher freute sich über die Verbesserung seiner Bestzeit um 10 Sekunden auf  9:08,93 Minuten.

 

Wir gratulieren allen Athleten zu ihren starken Leistungen!


Vorderste Plätze in Rethen und Neustadt

Am letzten Juni-Mittwoch fand in Rethen der dritte Feierabendlauf statt. Ausrichter sind die Auszubildenden von e.on Avacon. Bei guten Bedingungen gingen die Masters Katrin Wollmann und Matthias Finn an den Start.

 

 

 

Beim Lauf über 5 km holte sich Katrin mit ihrer Zeit von 22:54,9 min. den zweiten Platz. Matthias lief die 10 km-Strecke und wurde mit seiner Zeit 37:37,3 min. Dritter.

 

In Neustadt fand am letzten Juniwochenende der Neustädter Sprintcup statt. Mit dabei waren Reinald Maletzka und Thomas Kersten, die über die Distanz von einer Meile (1,6 km) starteten. 

 

Beide liefen in der M50 auf die vordersten Plätze: Reinald wurde Erster in 5:56,55 min. Dicht gefolgt vom zweitplatzierten Thomas, der in 6:08,12 min. die Ziellinie überquerte. 

 

Allen Athleten herzlichen Glückwunsch zu ihren tollen Leistungen und verdienten Platzierungen.


Erfolgreiche Wettkämpfe in Gehrden und Laatzen

Am Freitag starteten bei läuferfreundlicher Witterung drei Athleten unseres Vereins beim Laatzen Leinelauf.

 

 

Endlich wieder dabei war Jens, der nach 3 Wochen krankheitsbedingtem Ausfall seinen ersten Wettkampf lief. Noch etwas vorsichtig absolvierte er die 10 km in 39:35,8 min. und landete damit auf Gesamtplatz 19 und dem 4. in der AK M45.

 

Sebastian Schirmer nahm sich vor, die 10 km endlich unter 40 min. zu laufen. Gesagt, getan. Er lief in 38:26,9 auf den Gesamtplatz 12 und wurde 7. in der AK M30. So einfach geht das.

 

Die gefühlt lange Pechsträhne von Katrin Wollmann nahm an diesem Abend ein Ende. Mit ihrer PB von 46:38,5 über die 10 km-Distanz landete sie auf dem 7. Gesamtplatz und auf den 1. Platz der W35.

 

 

Am Samstag starteten gleich neun Athleten beim 7. Gehrdener Burgberglauf. Zwei anspruchsvolle Strecken wurden mit Bravur absolviert:

 

5 km (2 Runden)

Lukas Hanisch            Gesamtplatz 4     1. U18       21:34 min.

Moritz Tepelmann        Gesamtplatz 1    1. U20       17:59 min.

Frederic Wende          Gesamtplatz 10    1. M11       23:21 min.

Lisa Wende                Gesamtplatz 22    4. W14      27:47 min.

Robin Wende              Gesamtplatz 50    4. M15      28:16 min.

 

 

10 km (4 Runden)

Sabine Kersten           Gesamtplatz 8     3. W50       48:23 min.

Thomas Kersten         Gesamtplatz 30    3. M55       46:08 min.

Steffen Lang               Gesamtplatz 3    1. M30       35:22 min.

Eva Narloch                Gesamtplatz 2    2. W30       43:02 min

 

Allen herzlichen Glückwunsch zu ihren Zeiten!


Abendsportfest in Wunstorf

17 unserer Athletinnen und Athleten besuchten das Abendsportfest in Wunstorf und konnten sich über gute Leistungen und viele neue Bestzeiten freuen.

 

Den größten Leistungssprung erzielte Yannick Reihs, der nach einem 9 Stunden Schultag seine Bestzeit von 4:43 auf 4:21,18 min. auf 1.500 m verbessern konnte und Sieger der U20 wurde. In seinem Sog lief Jakob Bothe 4:28,35 min. Lukas Hanisch erreichte mit 4:48,96 min. die LM Quali und Valon Seljaci eine neue Bestzeit von 5:23,11 Min.

 

Ihre Bestzeiten über 3.000 m verbesserten Reinald Maletzka (11:35,28), Thomas Kersten (12:18,42), Markus Fengler (10:50,79), Cedric Berneburg (11:06,82) und Joanna Jedrzejewska (12:27,39). Svenja Pingpank war mit ihrer U20 Siegerzeit von 10:53:38 nicht zufrieden.

 

Über 800 m stellte Ronja Bauermeister (2:32,27) ihre Bestzeit ein. Laura Grümme (2:42,72) und Florentine Beese (2:57,92) verzeichneten eine kleine Verbesserung ihrer persönlichen Bestleitungen, Florentine lief dabei erstmals unter 3:00min. Ihr Bahndebüt gab Lisa Wende über 800 m in guten 3:11,85 Minuten.

 

Über 400 m verbesserte sich Sonia Gentemann um 4 Sekunden auf starke 65,50 Sekunden. Klara Lange sprintete 13,99 Sekunden auf 100 m. Maximilian Pingpank verbesserte sich im 100 m Sprint auf 12,17 Sekunden und im Weitsprung um 70 Zentimeter auf 5,60 Meter.


Zwei Siege über 2.500 Meter in Bad Nenndorf 

Am 14. Juni fand der inzwischen 16. Bad Nenndorfer Kurparklauf statt. Mit dabei: Ronja Bauermeister und Jakob Bothe, die beide die 2.500 Meter Strecke liefen. Entlang der Kurpromenade, durch den Kurpark zum Galenberg und zurück holten sich beide bei einem tollen Lauf den Sieg.

 

Ronja     1. Platz WJ U16     3. Gesamtplatz   11:44,1 min.

Jakob     1. Platz MJ U18     1. Gesamtplatz     9:28,1 min.

 

Bei der Siegerehrung ging leider der Pokal für Ronja kaputt, so dass sie erst einmal mit einer Packung Gummibärchen fürs Foto posieren musste. Der Pokal wird ihr aber nachgeschickt. 

 

 

LM und NDM Senioren in Celle

Ebenfalls am 14. Juni nahmen vier Läufer von Hannover Athletics an den Seniorenmeisterschaften teil. Alle liefen die 5.000 Meter-Strecke.

 

Steffen Lang lief auf Platz 3 in seiner Altersklasse M30 mit einer sehr guten Zeit von 15:50,30 Minuten.

 

In der Altersklasse M45 konnte sich Frank Colsmann mit einer genialen Zeit von 17:03,09 Minuten den Vize-Seniorentitel holen.

 

Reinald Maletzka und Thomas Kersten liefen in der M55 auf Platz 5 und 6.

Reinald:   20:14,34 min.

Thomas:  20:56,52 min.

 

Wir gratulieren euch herzlich zu euren Erfolgen!


Hannover Athletics mit vielen Bestzeiten beim Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen | Fünf Siege

Mit 14 Sportlerinnen und Sportler war Hannover Athletics beim Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen am Start. Zielvorgabe der Trainer war es, die Unterdistanzen zu proben. Bei 33 Grad im Schatten beeindruckten alle mit herausragenden Leistungen und Bestzeiten.

 

In der Jugend U20 startete Svenja Pingpank erstmals über 400 Meter und übertraf alle Erwartungen mit ihrem dritten Platz in sehr guten 63,26 Sekunden (LM-Qualifikation). Die beeindruckenste Leistung des Tages zeigte Yannick Reihs mit seinem Sieg über 800 Meter in genialen 2:01,00 Minuten. Eine Verbesserung seiner Bestzeit um 12 Sekunden, stark! Fynn Schwerdtner lief gute 59,84 Sek. über 400 Meter. Bei den Frauen lief Joanna Jedrzejewska die 800 Meter in guten 2:54,32 Minuten.

 

Die U18 Jugendlichen starteten über 800 Meter. Sonia Gentemann bewies Stehvermögen nach einer etwas zu schnellen 400 Meter Zeit von 68 Sekunden und lief 2:30,21 Minuten. Damit unterbot sie ihre Bestzeit um zwei Sekunden. Jakob Bothe wurde Zweiter in 2:11,64 Minuten nachdem er die 100 Meter schon in 12,71 gesprintet war und am Tag davor an einem Radrennen in Kassel teilgenommen hatte. Valon Seljaci wurde Fünfter in guten 2:40,43 Minuten. In diesem Rennen fiel ein schlaksiger Bursche namens Lukas Hanisch besonders auf. Lukas ist ein klassischer Quereinsteiger, kommt vom Handball und Vater Thomas ist ehemaliger 10.000 Meter-Läufer (PB 31 Minuten) aus Cottbus. Nachdem Lukas nun vier Mal bei Hannover Athletics geschnuppert hatte, lief er sein erstes 800 Meter Rennen. Völlig unbedarft, oft in der zweiten Bahn laufend, fiel er mal ab, kämpfte sich wieder ran und spurtete auf der Zielgeraden an seinen direkten Gegner vorbei - Endzeit 2:16,14 Minuten. Vier Sekunden über der Landesnorm.

 

Die U16 Renner waren die erfolgreichsten von Hannover Athletics. Laura Grümme gewann ihr erstes 800 Meter Rennen in sehr guten 2:43,97 Minuten. Florentine Beese wurde Dritte in ihrem ersten Rennen überhaupt und lief 3:05,24 Minuten. Markus Fengler wurde in der M15 Dritter in guten 2:26,54 Minuten. Klara Lange sprintete die 300 Meter in 44,77 Sekunden und blieb erstmals unter 45 Sekunden. Ronja Bauermeister unterbot ihre Bestzeit und wurde Zweite in 45,55 Sekunden

 

Die beste Leistung des Tages zeigte Maximilian Pingpank über 300 Meter. Nachdem er über 100 Meter eine neue Bestleistung von 12,26 Sekunden aufgestellt hatte, wagte er sich erstmals über 300 Meter an den Start. Im Alleingang sprintete Maximilian 38,46 Sekunden und unterbot damit die Qualifikation zur Deutschen U16 Meisterschaft.

 

Alle Ergebnisse findet ihr hier.


Die 6,6 km in Döhren fest in der Hand von Hannover Athletics

Am Freitag vor Pfingsten fand wieder der Döhrener Abendlauf statt. Mit dabei: zehn Läufer von Hannover Athletics. Bei zu warmer Witterung wurden "totzdem" richtig gute Ergebnisse erzielt.

 

Eva und Steffen sicherten sich Platz 1 bei der Distanz über 6,6 km. Christian Schlamelcher sicherte sich Platz 2. Moritz verpasste nur knapp das Treppchen und lief auf Platz 4. Auch die starken Ergebnisse von Matthias und Katrin können sich sehen lassen.

 

Matthias Finn                   6. Platz gesamt / 2. M45     25:00 min.

Steffen Lang                     1. Platz gesamt / 1. M30    21:49 min.

Eva Narloch                      1. Platz gesamt / 1. W30   27:31 min.

Christian Schlamelcher      2. Platz gesamt / 1. MHK   21:59 min.

Moritz Tepelmann              4. Platz gesamt / 1. M20     23:57 min.

Katrin Wollmann               9. Platz gesamt / 2. W35     31:40 min.

 

Sabine, Steffi, Thomas und Joachim liefen die 10 km-Distanz und auch sie waren nach dem Lauf mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.

 

Steffi Hansen                    49. Platz gesamt / 16. W45  53:43 min.

Sabine Kersten                 16. Platz gesamt / 3. W50    46:58 min.

Thomas Kersten                61. Platz gesamt / 2. M55    43:47 min.

Joachim Rose                   77. Platz gesamt / 3. M55    44:32 min.

 

Ein weiteres Ausrufezeichen wurde in Hannover - der Heimat unseres Vereins - gesetzt.


Sportliches Wochenende in Hannover, Hasede, Wunstorf, Bredenbeck, Potsdam und Mannheim

Das für die meisten lange Himmelfahrt-Wochenende wurde genutzt, um an vielen Wettkämpfen teilzunehmen. Am Donnerstag liefen Sabine und Thomas Kersten in Bredenbeck die 8.600 m-Distanz. Sabine sicherte sich mit ihrer Zeit von 40:39,00 Minuten Gesamtplatz 3 und Platz 1 in der W50. Thomas erlief sich mit 38:00,00 Minuten den Platz 2 in der M50.

 

Am 31. Mai fand der Aegidiuslauf in Hannover statt. Er ist ein Benefiz-Lauf, dessen eingenommenes Geld ausschließlich dem Aegidius-Haus zugute kommt. Auf dem Gelände des Kinder- und Jugendkrankenhauses auf der Bult entsteht gerade eine Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen. Diesen Bau unterstützten Iris Bartels, Sabine und Thomas Kersten sowie Volker Krell.

 

Am 1. Juni fanden die Kreismeisterschaften in Wunstorf statt. Im Barne-Stadion lief Ronja Bauermeister mit der Startergemeinschaft Deister-Harz-Leine die 3 x 800 m. Mit einer genialen Zeit von 7:37,26 Minuten sicherten sich die Mädels die Meisterschaft mit einem Vorsprung von einer satten Minute vor den Verfolgern. Außer Wertung lief Joanna Jedrzejewska die 5.000 m in 22:59,93 Minuten.

 

Beim Sparkassen-Meeting in Hannover hatte Christian Schlamelcher die Aufgabe, die 1.500 m-Distanz in 4:20,00 Minuten zu laufen. Er setzte noch einen drauf und überzeugte in 4:18,72 Minuten und sicherte sich damit Platz 3.

 

Volker Krell belegte einen richtig starken 3. Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in der M45 beim Haseder Feldmarklauf. Die Marathon-Distanz schaffte er in 3:06:56 Stunden und musste sich lediglich zwei M30-Läufern "geschlagen geben".

 

Beim 11. Potsdam Schlösserlauf nahmen Dagmar Ruhl und Stefan Schulz teil. Beide liefen die Halbmarathon-Distanz, die unter anderem durch den Park und am Schloss Sanssouci sowie an zahlreichen Seen vorbei führt. Während sich Dagmar mit ihrer Zeit von 1:50:35 Stunden den 15. Platz in der W45 sicherte, lief Stefan in 1:55:28 Stunden durch das Ziel.

 

Ebenfalls am 1. Juni fand der Wasserstadt Limmer Triathlon statt. Dirk Busche startete über die Langdistanz: 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und danach noch einen Marathon laufen. Insgesamt benötigte er dafür 13:47:14 Stunden. Auch Cedric Berneburg und Fynn Schwerdtner gingen an den Start. Die Volkstriathlon-Distanz setzt sich aus 0,75 Kilometern schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen zusammen. Cedric kam mit seiner Zeit von 1:18:24 Stunden auf Platz 4 und Fynn in 1:32:14 auf Platz 13 der TM-18.

 

Katrin Wollmann startete über die Halbmarathon-Distanz beim Dämmermarathon Mannheim. Die Strecke führte durch Mannheim über Feld und Flur zur SAP-Arena und dort mittendurch, zurück am Neckar entlang, eine kurze Schleife in der Innenstadt und zurück zum Rosengarten. Die Stimmung an der Strecke war sehr schön und der Lauf empfehlenswert. 

 

Allen Athleten gratulieren wir herzlich zu ihren erfolgreichen Läufen und tollen Zeiten!


Mini-Internationales 2014 in Koblenz

Am Mittwoch vor Himmelfahrt fuhren Steffen, Christian und Alex in die Stadt des Deutschen Ecks. Ziel: das Koblenzer Stadion Oberwerth. Ab 18.00 Uhr starteten fast 500 Athleten aus dem In- und Ausland. Namen wie Sabrina Mockenhaupt und André Pollmächer standen auf der Startliste. Mittendrin: unsere Jungs!

 

Das Mini-Internationale ist ein offizieller Wettkampf zur Normerfüllung für internationale Meisterschaften.

 

Während Alex und Steffen bereits letztes Jahr in Koblenz am Start waren, hatte Christian in Koblenz Prämiere. Er lief die 5.000 Meter in starken 15:48,04 Minuten und lag damit nur 1:45 Minuten hinter dem Erstplatzierten. Wir gratulieren herzlich! Er selbst ist mit seiner Leistung "ganz zufrieden". Denn die Freude wurde durch ein unschönes Ereignis getrübt.

 

Steffen trat ebenfalls die 5.000 Meter an und wurde - nachdem er mehrfach den Fuß seines Hintermanns im Hacken hatte - nach 1.200 Metern zu Fall gebracht. Trotz Schmerzen und Schürfwunde rappelte er sich wieder auf und holte die Gruppe rasch wieder ein. Doch 400 m später musste er sich geschlagen geben. Verständlich, dass er nach intensiver Wettkampfvorbereitung wegen solch unsportlichen Verhaltens sauer war. Diesen Frust machte er aber gleich am Donnerstag wett. Beim Lauf um Bredenbeck wurde er über die 6 km-Distanz mit 20:03 Minuten Gesamtzweiter. Steffen, wir fühlen mit Dir und gratulieren Dir für Bredenbeck herzlich.

 

Alex konnte in Koblenz leider nicht starten, da ihn noch Probleme an der Hüfte plagen. Allerdings war er als Supporter an der Strecke eine große Hilfe. Danke, Alex!

 

Weitere Infos erhaltet ihr hier. Die Ergebnisse aller Wettkämpfe findet ihr hier.


Sechs Nachwuchsathleten stürmen zu neuen Bestzeiten | Svenja Pingpank verpasst DM-Norm denkbar knapp

Bei den Bezirksmeisterschaften der U20 und U16 Athleten in Stuhr bei Bremen überzeugten alle Nachwuchsathleten mit persönlichen Bestleistungen.

 

Erster Starter zur ganz frühen Morgenstund war Maximilian Pingpank (M15) über 100 Meter. Im Vorlauf sprintete Maximilian noch 12,56 Sekunden. Im Endlauf wurde er Bezirksvizemeister in 12,38 Sekunden bei 0,7 Meter Gegenwind. Die nachfolgenden 800 Meter gewann Maximilian in lockeren 2:13,64 Minuten. Im Sog dieses 800 Meter-Laufes steigerte Markus Fengler seine 800 Meter-Bestzeit um satte 10 Sekunden auf 2:23,90 Minuten. Valon Seljaci startete erstmals auf dem 400 Meter-Oval und wurde als jüngster Teilnehmer des 3.000 Meter Laufes in guten 11:25,95 Minuten Siebter.

 

Bei der weiblichen Jugend überzeugte Ronja Bauermeister mit einer 100 Meter-Bestzeit von 14,17 Sekunden sowie anschließender 800 Meter-Bestzeit von 2:32,75 Minuten (Dritte im Bezirk). Sonia Gentemann konnte sich nach ihrem missglückten Weitsprungversuch von 4,09 Meter darüber freuen, als Siebte über 200 Meter eine schnelle und persönliche Bestleistung von 28,52 Sekunden zu sprinten. Svenja Pingpank startete über 3.000 Meter als alleinige Teilnehmerin, mit dem Ziel, den Leistungsstandard der BM von 11:01 Minuten zu erfüllen. Herausragend, wie sie im Alleingang ihre Bestzeit um 16 Sekunden auf 10:35,98 Minuten steigerte und dabei die Norm der Deutschen Jugendmeisterschaften nur um 5 Sekunden verfehlte.

 

Wir gratulieren euch herzlich!


Richtig gute Ergebisse in Nienburg

Am Samstag, den 17. Mai liefen sieben Masters von Hannover Athletics den Nienburger Spargellauf mit. Trotz schwüler 19 Grad wurden tolle Ergebnisse und vordere Plätze erlaufen.

 

Der Lauf war sehr gut organisiert und die Stimmung an der Strecke gut. Alle sieben Athleten liefen die 10 km-Distanz. Die kurvenreiche Strecke, die auch Anstiege beinhaltet, bot den Läufern unterschiedliche Untergründe: Kopfsteinpflaster, Asphalt, Waldwege. Und die musste insgesamt viermal gelaufen werden.

 

Bartels, Iris                 1. Platz W40, 3. Gesamtplatz       0:44:38,3

Hansen, Stephanie      6. Platz W45, 25. Gesamtplatz       0:55:35,2

Kersten, Sabine          1. Platz W50, 5. Gesamtplatz         0:47:09,0

 

Kersten, Thomas         2. Platz M55, 44. Gesamtplatz       0:45:04,5

Krell, Volker                1. Platz M45, 7. Gesamtplatz         0:37:36,6

Rose, Joachim            4. Platz M55, 59. Gesamtplatz        0:46:08,7

Schirmer, Sebastian    5. Platz M30, 19. Gesamtplatz        0:40:57,8

 

2. Platz Mannschaftswertung: Hannover Athletics 2:07:19,4

Volker Krell, Iris Bartels, Thomas Kersten

 

Wir gratulieren euch herzlich zu euren Erfolgen und wünschen euch guten Appetit mit eurem gewonnenen Spargel.


Erfolgreiches Probetraining am 17. Mai

Zu unserem Training haben wir am dritten Maiwochenende Läufern, die auf der Suche nach einem Verein sind, die Möglichkeit gegeben, mit uns zu laufen.
 
Insgesamt 16 Hannover Athletics Läufer konnten am SLZ-Parkplatz vier Probeläufer begrüßen. Markus Pingpank erklärte die unterschiedlichen Trainings für die Sprinter, Mittelstreckler, Langstreckler und den Masters Leistungssport. Die vier Interessenten absolvierten mit Silke Pingpank fünf 1.000 m-Intervalle, die mit einem 4er Pace absolviert wurden.
 
Nach dem Training standen die Trainer und die Athleten noch Rede und Antwort für die Fragen der Probeläufer. Diese waren sehr begeistert vom Training und möchten bei einem weiteren vorbei schauen. Nur zu!

 


LM Langstrecken und Langstaffeln in Osnabrück

Am Sonntag, den 11. Mai 2014 traten viele unserer Jugendlichen zur Landesmeisterschaft an. Wie in Hannover auch fanden in Osnabrück die Wettkämpfe im Regen statt. Was unsere Athleten nicht davon abhielt, alles zu geben und sich durchweg Edelmetall zu erlaufen.


Die 5.000 m Distanz liefen Svenja und Yannick. Svenja lief mit 19:05,13 Minuten persönliche Bestzeit. 36 Sekunden war sie schneller als sonst und es war sogar noch mehr drin. Svenja wurde von den Führenden mehrmals gestoppt, gab in der letzten Runde noch einmal alles und nahm ihren Kontrahentinnen 10 Sekunden ab. Mit ihrer tollen Zeit holte sie Silber und wurde somit Landesvizemeisterin. Yannick verbesserte seine 5.000 m Zeit um eine satte ganze Minute und lief mit 16:37,40 Minuten auf den dritten Platz. Für ihn galt es unter 17 Minuten zu bleiben. Das hat er sich zu Herzen genommen und überraschte mit seiner Zeit unsere Trainer.

 

Bei 3 x 800 m Staffel war Sonia Startläuferin und lief mit 2:32 Minuten neue Bestzeit. Sie war 10 Sekunden schneller als ihr bisheriger schnellster Lauf. Insgesamt hat sich das Team Niedersachsen w I, in dem Sonia läuft, nicht nur die Bronzemedaille geholt. Auch die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften haben sie sich damit erlaufen. Grandiose Leistung unser WJ U18-Läuferin.

 

In der 3 x 1.000 m Staffel startete Maximilian in der Startgemeinschaft Deister-Leine. Sie holten sich in einer Zeit von 8:57,03 Minuten mit einer halben Minute Vorsprung den ersten Platz. Das hatte für Maximilian, der Schlussläufer war, den Vorteil, dass er gar nicht so schnell laufen musste. Oder sagen wir mal, dass definitiv noch Reserven vorhanden waren. Beispielsweise, um Wimpel und Urkunde halten zu können...

 

Neben der Jungend war auch Heinrich in Osnabrück am Start. Die 10.000 m lief er in starken 36:03,66 Minuten und sicherte sich damit in der M45 den 2. Platz. Ein weiterer Hannover Athletics Vizemeister!

 

Wir gratulieren euch allen herzlich zu diesem megaerfolgreichen Wettkampf. Macht weiter so! So ein Wettkampf zu betreuen, euch so laufen zu sehen und eure Entwicklung zu beobachten, macht sehr viel Spaß!


Bezirksmeisterschaften in Stadthagen

Bereits am 10. Mai liefen Pierre, Fynn und Jakob sowie Klara und Ronja bei den BM der Jugend.

 

Über 400 m holte sich Pierre in der U20 den Meistertitel. Mit seiner Zeit von 54,41 Sekunden lief er der Konkurrenz eines anderen (sehr bekannten) hannoverschen Vereins davon. Auch Fynn startete über diese Distanz und sicherte sich mit seiner Zeit von 62,81 Sekunden den dritten Platz. 

 

Jakob startete U18 über die 1.500 m-Distanz. Mit seiner Zeit 4:30,84 Minuten hatte er lediglich einen Läufer vor sich und holte sich den zweiten Platz. Er ist somit der Vize-Bezirksjugendmeister über 1.500 m.

 

Außerhalb der Bezirkswertung standen die 300 m der WJ U16. Dort sprinteten Klara in 45,73 Sekunden und Ronja in 46,58 Sekunden. Beide liefen persönliche Rekorde.

 

Herzlichen Glückwunsch, wir sind stolz auf euch!


Limmer Wasserstadt-Run

Am Sonntag, den 11. Mai 2014 traten vier Masters in Hannover Limmer an, um beim ersten Wasserstadt-Run teilzunehmen. Dieser ist eine Teilstrecke des am
1. Juni stattfindenden Triathlons. Super Ergebnisse wurden über die 10 km (tatsächlich 9,7 km) erziehlt.

 

Iris Bartels           41:59 Minuten     2. Platz gesamt, 1. Platz W40

Sabine Kersten    45:06 Minuten      4.Platz gesamt, 1. Platz W50

Thomas Kersten   41:55 Minuten     1. Platz M55

Volker Krell          36:42 Minuten      3. Platz gesamt, 1. Platz M45

 

Leider macht der Wasserstadt-Run seinem Namen alle Ehre. Die Teilnehmer sind in einen großen Regenguss gekommen.


Starke Ergebnisse beim Hannover Marathon

Aber der Reihe nach: Zuerst gratulieren wir unserem Sponsor Eichels event für den perfekt organisierten Lauf. Wie jedes Jahr war die Vorbereitung richtig gut, niemand musste lange warten. Die Streckenführung war perfekt und die Versorgung permanent gesichert. DANKESCHÖN FÜR DIESEN TOLLEN TAG!

 

Marathon

Nun aber zu den Läufen. Punkt 9.00 Uhr starteten 9 Läufer über die 42,2 km- Distanz. Drei Läufer mussten sich dem schwülen Wetter und schmerzenden Beinen geschlagen geben und den Lauf leider abbrechen.

Cedric Berneburg             3:19:57 Stunden       1. Platz JU20

Dirk Busche                    3:18:32 Stunden       17. Platz M50

Thomas Kersten              3:30:08 Stunden       13. Platz M55

Volker Krell                     2:57:55 Stunden         7. Platz M45

Joachim Rose                 3:34:41 Stunden       15. Platz M55

Patrick Wende                2:59:16 Stunden       10. Platz M45

Volker, Patrick und Cedric holten sich mit ihren großartigen Zeiten den 3. Platz in der Mannschaftswertung,

 

Marathonstaffel

Die Marathonstaffel startete mit Markus und Maximilian Pingpank. Jakob Bothe, Bastian Seraphin und Fynn Schwerdtner folgten. Alex Bley und Frank Colsmann komplettierten die Staffel und erliefen sich in 2:34:18 Stunden einen genialen dritten Platz. Wir gratulieren euch. Ein perfekter Lauf von Jugend und Masters zusammen.

 

Halbmarathon

Die Halbmarathon-Läuferinnen gingen 10.30 Uhr bei inzwischen purem Sonnenschein an den Start.

Dagmar Ruhl                  1:45:09 Stunden           9. Platz W45

Krissy Scheyhing           1:31:16 Stunden           2. Platz W40

Katrin Wollmann             1:50:14 Stunden         26. Platz W35

Noch nicht in der Liste aufgeführt ist die Mannschaftswertung der Drei. Theoretisch wurde mit den Leistungen auch der 3. Platz belegt.

 

10 Kilometer-Lauf

Um 13.00 Uhr ging es einmal am Maschsee entlang und die Hildesheimer Straße zurück. Insgesamt 7 Läufer gingen an den Start.

Markus Fengler               40:54 Minuten             1. Platz JU18

Joanna Jedrzejewska       46:50 Minuten             8. Platz HK

Christian Krämer              34:20 Minuten            6. Platz HK

Steffen Lang                    33:28 Minuten            2. Platz M30

Svenja Pingpank              41:06 Minuten            1. Platz JU20

Yannick Reihs                 35:54 Minuten            2. Platz JU20

Christian Schlamelcher    34:54 Minuten            7. Platz HK

Die 10 km-Läufer der Hauptklasse mit Steffen und den beiden Christians holten in der Mannschaftswertung den 1. Platz.

 

Svenja lief das erste Mal die 10 Kilometer-Distanz im Zuge des German Road Races Nachwuchs-Cups. Mit sagenhaften fünfeinhalb Minuten Vorsprung zur Zweitplatzierten hat sie sich einen Artikel auf der Homepage vom Hannover Marathon und den Titel "Lokalmatadorin" mehr als verdient.

 

Weitere Infos und Bilder vom Tag findet ihr auf der Internetseite unseres Sponsors, auf laufreport.de und auf haz.de


Formtest am 19. April 2014
Formtest am 19. April 2014

Kommentar

Der Hannover Marathon - Die Woche davor aus Sicht einer Breitensportlerin

 

Jeder, der in Hannover lebt oder arbeitet, hat sie bereits gesehen: die blauen Striche auf dem Asphalt und die Streckenschilder an den Laternen. Gestern, beim lockeren 10 km Rekom-Lauf, gab es nur ein Thema: den bevorstehenden Wettkampf beim Hannover Marathon. Den meisten schlägt der Puls bereits jetzt bis zum Hals – mir inklusive. So strukturiert und intensiv habe ich mich schließlich noch nie auf einen Wettkampf vorbereitet.

 

Dennoch gilt es, Ruhe zu bewahren und einige Regeln für ein optimales Rennen zu beachten. Man sagt, dass die letzte Woche vor dem Wettkampf im Zeichen von Regeneration stehen soll, gutem Schlaf und guter Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralien. Ehrlich gesagt: Ruhiges Schlafen wird langsam schwierig. Die Träume, die ich meinem Halbmarathon zuordnen kann, nehmen zu. Zudem stehen Aufgaben im Verein an, die noch vor dem Lauf erledigt werden müssen. Uff.

 

Zur guten Ernährung zählen Teigwaren und Getreideprodukte sowie Kartoffeln und Obst. Entsprechend Kohlenhydrate zur Energiegewinnung sind dann in den Muskelzellen gespeichert. Prima, das setze ich schon um. Obst esse ich sowieso dreimal am Tag. Und am Osterwochenende gab es von Papa frische Kartoffeln vom Bauern. Die Kartoffelsuppe gestern war lecker! Doch was ist das richtige Maß? Beim Tapering zu viel zu essen, ist auch nicht gut. Schließlich möchte ich die Trägheit vor dem Wettkampf vermeiden. Schwierig, schwierig.

 

Am Freitag hole ich meine Startunterlagen ab. Mache einen kurzen Schlenz über die Messe und dann geht es ab aufs Sofa. Fokussieren ist angesagt und einen Plan machen. Wo möchte ich bei welcher Zeit sein? Was sind meine Schwächen? Laufe ich anfangs zu schnell an? Wenn die Beine schwer werden, wie konzentriere ich mich „einfach nur“ auf die verbleibenden Kilometer? Der Puls schlägt beim Schreiben der Wörter schon wieder wie bei den 600 m Intervallen...

 

Der Samstag ist dann für drei Dinge da: viel trinken, mehr fokussieren und meinen Partner nerven. Ohne Gnade muss er (als Sprinter) gedanklich mit mir den Halbmarathon laufen und meine Vorhaben inhaltlich auf Umsetzbarkeit prüfen. Er tut mir heute schon leid und ich nehme es ihm nicht übel, wenn er sich bei den angekündigten 20 Grad eine Stunde Auszeit von mir nimmt. Mehr ist aber nicht drin!

 

Dann an der „Startlinie“, an meiner Startlinie, die sich im Block der 1:45 Stunden Läufer befindet, werde ich wieder einen Puls haben, der ungesund ist. Das ist bei mir immer so. Ich habe mir vorgenommen, nicht mehr über die äußeren Bedingungen nachzudenken, sondern mich auf mich selbst zu konzentrieren. Der sogenannte Tunnelblick soll mir helfen, mich nicht aus meinem Tritt bringen zu lassen. Ich hoffe, dass die angesagten 20 Grad, Wind und eventuell etwas Regen mir das erlauben.

 

Gegen 12.15 Uhr wird dann der Lauf vorbei sein. Die ganzen Gedanken hoffentlich in die Tat umgesetzt. Hoffentlich glücklich und hoffentlich erfolgreich. Für mich, für meinen Partner, für meine Familie und auch für meinen Trainer, der meine zigtausend Fragen ertragen musste. Ich werde berichten.


Zweimal Bronze für Deutschland bei der Deaf Country Cross Europameisterschaft

Alex holte sich bei den Mannschaftswettbewerben zusammen mit Daniel Helmis aus Berlin und Thomas Göpfert aus Stuttgart zweimal Bronze. Gestartet sind sie Freitag über 3.950 Meter und Samstag über 11.800 Meter bei der Deaf Country Cross Europa-

meisterschaft, einem Wettbewerb im Gehörlosensport. 

 

Der Favoritenrolle wurden die russischen Athleten gerecht, dicht gefolgt vom Gastgeberland. „Der dritte Platz war das gesetzte Ziel und wurde auch erreicht. Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen der Athleten.“, so der Bundestrainer Wolfgang Irle. „Nächstes Jahr bei den Bahn-Europameisterschaften haben wir noch bessere Chancen, da dann das geschädigte Gleichgewicht keine Rolle spielt. Wir freuen uns schon darauf.“, so Alex.

 

Für den passionierten Mittelstreckler war die lange Distanz Prämiere. „Ich laufe am liebsten 1.500 Meter. Die habe ich bereits in 4:00,14 Minuten geschafft. Alle Strecken bis 5.000 Meter liegen mir, daher waren die 11.800 Meter wirklich anstrengend für mich.“ Lief er auf der kurzen Strecke als erster Deutscher und Gesamtsiebter ins Ziel, war Thomas Göpfert bei der langen Distanz vor ihm. Alex lief auf den zehnten Platz.

 

Charakteristisch für Crossläufe ist das profilierte Gelände abseits befestigter Wege. Der Veranstalter hat sich dazu noch zwei Sandkuhlen in der zwei Kilometer-Strecke einfallen lassen. Zwischen den Läufen gingen die Athleten mit dem Trainer nach Bydgoszcz und schauten sich die malerische Altstadt an. Auch der Sportpark stieß bei den Läufern auf großes Interesse. Wen wunderts?!

 


Deutscher Kader holt Bronze bei der Cross Country EM in Polen

Alexander Bley hat in der Mannschaftswertung gemeinsam mit Daniel Helmis und Thomas Göpfert den 3. Platz erreicht. Er selbst lief als erster Deutscher auf Platz sieben des 3.950 m Rennens mit einer Zeit von 12:51 Minuten. Wie erwartet, sind die russischen Athleten auf Platz 1, dicht gefolgt vom Gastgeberland. Die starken Spanier konnte Alex mit seiner Mannschaft hinter sich lassen. Die Ergebnisse sind nun online:www.edccc2014.pl


Alexander Bley startet bei der Cross Country Europameisterschaft in Bydgoszcz (Polen)

 

Die Cross Country EM, ein Wettbewerb im Gehörlosensport, findet am zweiten April-Wochenende 2014 in Polen statt. Mit dabei: unser Jugendtrainer Alexander Bley.

 

Am 11. April startet er in der Mannschaftswertung über 3.950 m. Einen Tag darauf über 11.800 m. Seine Chancen schätz er vorsichtig ein. „Wir haben mit Polen und Spanien eine starke Konkurrenz. Favoriten sind ganz klar die russischen Athleten.“, so Alex. Eine Top 3-Platzierung ist das gesetzte Ziel.

 

Auch sein Bundestrainer Wolfgang Irle hält das für realistisch. Denn mit Alex laufen Daniel Helmis aus Berlin und Thomas Göpfert aus Stuttgart mit um die Medaillen. Die drei Läufer sind bereits bei den Deaflympics 2013 in Sofia gestartet und ein eingespieltes Team.

 

Für die deutsche Mannschaft ist die Reise nach Polen eine Prämiere. Alex: „Die Strecke in Bydgoszcz kennen wir noch nicht. Deswegen reisen wir am Donnerstag bereits an und absolvieren noch ein lockeres Training. Vielleicht haben wir dann noch eine Stunde, um Stadt und Leute kennenzulernen.“

 

Alex trainiert seit Jahren unter Markus Pingpank. Dieser war es auch, der ihn zu den Deaflympics und zur Country Cross EM brachte. Ein Testlauf zeigte Alex' enormes Potential, so dass der Bundestrainer ihn in den Kader aufnahm. Auf Anhieb schaffte er in Sofia jeweils die Finalläufe über 800 m und 1.500 m und erlief sich Platz 9 und 7. In Polen sollen die Ergebnisse nun gesteigert werden. Familiäre Unterstützung hat Alex mit: Seine Mutter begleitet ihn zur EM und feuert ihn an.


Halbmarathon und 7,5 km-Lauf am 6. April in Pollenca (Mallorca)

Viele Läufer unseres Vereins kennen die Veranstaltung bereits. Der Mitja Marato Pollenca ist ein fester Bestandteil der Frühjahrsläufe. Mit 16 Läufern ging Hannover Athletics an den Start. 

 

7,5 km-Strecke

Die Jugend hat von unserem Trainer Markus Pingpank tatkräftige Unterstützung bekommen. Entsprechend richtig gute Zeiten wurden gelaufen:

 

Svenja Pingpank        2. Platz gesamt     30:59 Minuten

Markus Fengler        36. Platz M30          31:20 Minuten

Svenja Ruhl             12. Platz W30          37:53 Minuten

Markus Pingpank       1. Platz M50         30:59 Minuten

 

 

Halbmarathon

Die Hauptklassen und Masters konzentrierten sich auf die 21,1 Kilometer und liefen Bestzeiten.

 

Christian Schlamelcher    3. Platz gesamt         1:13:22 Stunden

Volker Krell                     3. Platz M45             1:22:07 Stunden

Eva Narloch                    7. Platz gesamt         1:32:31 Stunden

Steffen Lang                  38. Platz M30             1:32:43 Stunden

Frank Richter                 11. Platz M50             1:34:56 Stunden

Iris Bartels                      6. Platz W40              1:35:22 Stunden

Thomas Kersten             9. Platz M55               1:38:45 Stunden

Joachim Rose               11. Platz M55              1:42:04 Stunden

Silke Pingpank                2. Platz W45              1:42:26 Stunden

Dagmar Ruhl                   4. Platz W45              1:46:05 Stunden

Stefan Schulz                59. Platz M45              1:59:10 Stunden

Stephanie Hansen          11. Platz W45             2:06:03 Stunden


Läufer von Hannover Athletics zeigen am letzten März-Wochenende starke Leistungen in Lingen, Hannover und Berlin

 

DM 10 km Straße in Lingen

Am letzten März-Sonntag galt es für einige Läufer von Hannover Athletics, einen ersten Formtest auf der beliebten 10 km-Distanz im Rahmen der Landesmeisterschaft zu starten. So waren mit Christian Schlamelcher, Christian Krämer und Steffen Lang (Hauptklasse) sowie mit Yannick Reihs, Cedric Berneburg sowie Moritz Tepelmann (Jugend U 20) jeweils zwei komplette Mannschaften am Start. Für Cedric und Christian bedeutete dies sogar das Landesmeisterschafts-Debüt für ihren neuen Verein.

 

Nach zwei dritten Plätzen in den Mannschaftswertungen (Jugend U 20, Männerklasse) bei den sommerlich warmen und Kräfte raubenden Temperaturen sowie zahlreichen Bestzeiten kann ein ausschließlich positives Fazit gezogen werden. Insbesondere da an diesem Tag zahlreiche Ausstiege von Läufern anderer Vereine zu verzeichnen waren.

 

Diese jetzt schon stabilen Ergebnisse lassen auf eine großartige Saison hoffen. Die Ergebnisse findet ihr hier. 

 

 

Airport Run Hannover

Auch in der niedersächsischen Landeshauptstadt lachte die Sonne den Läufern auf den Strecken entgegen. Auf der 5 km Distanz lief Frank Colsmann auf einen grandiosen 5. Platz in einer Zeit von 17:10,03 Minuten. Trotz Erkältung machte ihm der Lauf richtig Spaß und der Support an der Strecke war für den M45er, der das erste Mal bei der Veranstaltung gestartet ist, eine große Hilfe. 

 

Dirk Busche ging beim Halbmarathon an den Start. In 1:32:06 Stunden knackte er seine Bestzeit deutlich und belegte gleichzeitig Platz 8 in der M50. Wir gratulieren euch beiden herzlich!

 

 

34. Berliner Halbmarathon

Über 30.000 Läufer aus über 100 Nationen waren für den Halbmarathon gemeldet. Mittendrin Frank Richter, der den Lauf als Test für den Hannover Marathon absolvierte. Mit seiner Zeit von 1:30:33 Stunden kann die ganze Distanz nun kommen. Wir drücken Dir die Daumen!


Springe-Deister-Marathon

Am 22. März bot der Lauf am Deister einen perfekten Rahmen, um seine Performance für den Hannover Marathon zu testen. Ingesamt zehn Hannover Athletics Läufer waren am Start.

 

Die 10 km-Strecke absolvierten Christian Schlamelcher, Yannick Reihs und Matthias Finn. Während Christian Platz 2 bei den Männern in 34:04 Minuten belegte, sicherte sich Yannick mit einer Zeit von 37:11 Minuten Platz 1 in der männlichen Jugend U20. Matthias erlief sich einen 4. Platz in der M40-Altersklasse mit 37:59 Minuten.

 

Der Halbmarathon war der beliebteste Lauf. Folgende Athleten von uns waren am Start und haben tolle Ergebnisse erziehlt:

Iris Bartels              1:35:52 Std.     1. Platz W40

Cedric Berneburg     1:31:23 Std.     1. Platz U20

Steffi Hansen           2:03:49 Std.   14. Platz W45

Thomas Kersten      1:36:31 Std.     4. Platz M55

Jens König              1:26:47 Std.     6. Platz M45

Volker Krell             1:23:34 Std.     4. Platz M45

Patrick Wende        1:22:04 Std.     2. Platz M45

 

Patricks Kinder sorgten beim 2.000 m Schnupperlauf für richtig gute Platzierungen. Seine Tochter Lisa wurde mit 09:08 Minuten Zweite in der weiblichen Jugend U16. Sein Sohn Frederic holte sich ebenfalls Platz 2, in der männlichen Jugend U12 in 08:17 Minuten.


Deutsche Meisterschaften in Löningen

Topbedingungen, Topstimmung, Topstrecke. Die Deutschen Meisterschaften waren am zweiten Märzwochenende das große Highlight der frühen Saison 2014. Aus Sicht eines Vereinstrainers sind die nationalen Titelkämpfe die wichtigsten Meisterschaften des Jahres. Hier trifft man auf die Elite Deutschlands und kann seinen Schützlingen zeigen, dass diese auch "nur" Sportler sind, die mit Fleiß, Zielstrebigkeit und Ehrgeiz um Medaillen oder Top 8-Platzierungen kämpfen.

 

Sechs Monate nach der Vereinsgründung war das gesteckte Ziel von Hannover Athletics, unter den Top 8 Teams in Deutschland zu landen. Die besten Chancen dazu hatten unsere M45 Masters um Heinrich Drees, Jens König und Matthias Finn, der aber krankheitsbedingt absagen musste. Heinrich Drees wurde guter 16ter in 22:53 Minuten und Jens König 29ter in 24:10 Minuten über die 6,18 Kilometer Crosslaufstrecke. Im Ziel waren 51 Läufer und mit einem weiteren M45 Läufer wäre durchaus ein Medaillenplatz erreichbar gewesen. Schade!

 

Unter dem Motto  "Wer kämpft, der kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren." bewiesen die Männer Kämpferqualitäten. Alex Bley lief auf Platz 38 in 14:35 Minuten, Markus Pingpank auf Platz 40 in 14:37 Minuten und Christian Schlamelcher auf Platz 61 in 15:08 Minuten über die 4,36 Kilometer Distanz. Das obere Motto kann durchaus mit Ausrufezeichen gesetzt werden, denn als 11. bestes Team in Deutschland, bestes Team in Niedersachsen noch vor der LG Braunschweig, kann nur mitreden, wer am Start war.

 

Die Jugend U20 schaffte einen Platz besser als die Männer und lief auf Platz 10 in Deutschland. Respekt vor 400 m-Läufer Pierre Martin, der als 50ster in 22:27 Minuten bester Hannover Athletics Sportler auf der 6,18 Kilometer Strecke wurde. Moritz Tepelmann wurde 51ster in 22:30 Minuten und Yannick Reihs 57ter in 22:43 Minuten.

 

Als Fazit bleibt folgende Frage unbeantwortet: Wo waren die ganzen Topathleten aus Niedersachsen, trainieren diese lieber für den nächsten Volkslauf, wo sie ganz groß in der Lokalpresse auftrumpfen können?


Celler Wasa-Lauf bei strahlendem Sonnenschein

Am Sonntag des zweiten Märzwochenendes gingen vier Hannover Athletics Läufer in Celle an den Start. Die 10 Kilometer lief Frank Colsmann in 35:05 Minuten und sicherte sich damit einen fantastischen 7. Platz in der Gesamtwertung und den ersten Platz in der M40. Eva Narloch lief ebenfalls die 10 Kilometer-Strecke und wurde mit 41:13 Minuten die 8. Frau, die die Ziellinie überquerte. 

 

Zusammen mit seiner Familie ging Patrick Wende an den Start. Mit seinen Söhnen lief er die 10 km-Strecke in 51:58 Minuten und leistete somit einen Beitrag zum Thema Läufernachwuchs. Weiter so, Robin und Phillip!

 

Um 13.15 Uhr fiel der Startschuss für die gemeinsamen Läufe über 15 und 20 km. Katrin Wollmann absolvierte die 15 km in 1:15:43 Stunden und lief damit als 13. Frau ins Ziel. 


Foto: Laufreport.de
Foto: Laufreport.de

Starke Ergebnisse aus Altwarmbüchen

und Marburg

Am ersten Märzwochenende konnten Hannover Athletics Läufer vorderste Platz erlaufen.

 

Lauf um den Altwarmbüchener See

Dort waren Jens König und Christian Krämer am Start. Christian Krämer sicherte sich Platz 2 über die 7,2 km-Distanz in 23:58 Minuten. Jens König sicherte sich über die 10,8 km-Distanz Platz 4 in seiner Altersklasse. Er lief die insgesamt drei Runden in 41:07 Minuten.

http://www.lauftreff-altwarmbuechen.de/styled-2/styled-18/index.html

 

 

Marburger Lahntallauf

Eva Narloch konnte bei einem kontrollierten Halbmarathon beim Lahntallauf in Marbug mit 1:32:45 Stunden eine erste "Duftmarke" für 2014 setzen. Steffen Lang holte sich in 33:17 Minuten den Sieg über 10 km.

http://www.laufreport.de/archiv/0314/marburg/marburg.htm


Foto: M. Scholz
Foto: M. Scholz

Markenzeichen Professionalität

Die Erfolge unserer Athleten sprechen für sich. Unser Spaß für den Sport fällt sogar Anderen auf. Der Zusammenhalt untereinander ist stark. Einen großen Anteil hat unser Trainer Markus Pingpank. Der "Staffelstab" hat ihm in seiner aktuellen Ausgabe eine Seite gewidmet.

Download
0026_Staffelstab.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.7 KB

Die Garbsener Schweiz leuchtete orange!

BM Cross am 23. Februar 2014

 

Insgesamt 21 unserer Athleten absolvierten die

2.000 m, 3.100 m und 4.650 m durch den kleinen Wald in Garbsen und alle waren mit viel Spaß und Ehrgeiz dabei.

 

Neben den "alten Hasen" gab es auch vier Athleten, die erstmals für einen Verein und bei einem Crosslauf gestartet sind. Nach der Erschöpfung kam durchgängig das Lachen zurück. Nicht zuletzt wegen der Stimmung an der Strecke und wegen gutgelaunten Vereinskollegen.

 

Die Ergebnisse sind online:

http://www.ladv.de/ergebnis/datei/15018

 

 

Rennbericht BZM 3.100 m Männer sowie M30-M85:

Voller Vorfreude aber auch mit Respekt gingen Markus Pingpank, Alex Bley, Christian Schlamelcher, Christian Krämer (1. Rennen für einen Verein!), Patrick Wende, Jens König, Matthias Finn, Frank Colsmann sowie Steffen Lang auf die Mittelstrecke. Die für einige Teilnehmer doch relativ kurze Strecke sowie eine, bis auf einen Anstieg pro Runde, relativ gemäßigte Runde ließen ein schnelles Rennen erwarten.

 

Genau dieses bewahrheitete sich dann in der Form, dass sofort zu Beginn der neuerdings für Hannover 96 startende M35-Senior Christian Giesler zusammen mit Favorit Alex Bley, der sich im Formaufbau für die Cross-EM der Gehörlosen befindet, für hohes Tempo an der Spitze sorgten. Nach kurzer Zeit konnte Steffen Lang an das Duo aufschließen, musste jedoch genauso wie Giesler dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Lachender Vierter (und später Gesamtzweiter hinter Alex Bley) war Markus Pingpank, der aufgrund seiner optimalen Renneinteilung ein starkes Finish hinlegte.

 

Das tolle Mannschaftsergebnis (Sieger Männer sowie Männer 30-35, Pingpank meldete runter) wurde durch Steffen Lang als Gesamtdritter, Christian Schlamelcher als Fünfter, Christian Krämer als Siebter komplettiert. Auch unsere weiteren Mitstreiter Frank Colsmann, Jens König, Patrick Wende sowie Matthias Finn zeigten tolle Tempohärte zu dieser frühen Zeit im Jahr.

 

Hannover Athletics hätte nicht deutlicher und präsenter sein können, was nicht nur für das beschriebene Rennen, sowie für den gesamten Veranstaltungstag galt! So kann es weitergehen!

 

Es folgt eine Bilderserie des Tages voller lachender Gesichter (manchmal etwas angestrengt). Ganz viele und tolle Bilder auch unter www.quick-flash.de. Unter den Bildern zwei Presseartikel zur BM Cross Garbsen.

Download
Artikel in der HAZ und Calenberger Zeitung
Garbsen_Cross_Presse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 524.4 KB

Hannover Athletics erfolgreich bei den

NLV und BLV Meisterschaften Crosslauf in Osterkappeln

 

Insgesamt 14 Athleten gingen an den Start und das erste Mal waren es Jugend, Hauptklasse und Masters. Alle konnten grandiose Erfolge verbuchen.

 

Unsere Masters Markus Pingpank, Reinald Maletzka und Thomas Kersten holten über die 3,35 km in der Altersklasse M50/55 den zweiten Platz. Dabei sicherte sich Markus auch mit über zwei Minuten Vorsprung zum Zweitplatzierten den Meistertitel in M50. Ein genialer Einstand in die Altersklasse, denn erst vor wenigen Tagen konnte er seinen fünften runden Geburtstag feiern.

 

Die längste Distanz von 9,25 km nahmen Alexander Bley, Steffen Lang und Christian Schlamelcher in Angriff. Sie erliefen sich mit Platz drei einen Platz auf dem Podium und bewiesen wieder einmal, dass sie als Team vielversprechende Erfolge feiern können. Auch beim Hallensporfest in Hannover konnten Steffen und Christian überzeugen. Auch Heinrich Drees lief die 9,25 km und hat mit Platz 5 in der M45 eine sehr gute Platzierung erreicht.

 

Die weibliche Jugend von Hannover Athletics startete in der U17 und belegte über 2,45 km Platz 7. Ronja Bauermeister, Laura Grümme und Klara Lange liefen bei strahlendem Sonnenschein gute Zeiten. Für Laura war es der erste Start für unseren Verein. Weiter so!

 

Die männliche Jugend rund um Moritz Tepelmann, Pierre Martin und Yannick Reihs lief ebenfalls 3,35 km. Sie erreichten einen tollen dritten Platz, obwohl ein kleiner Wehmutstropfen dabei ist. Nur sieben Punkte trennen sie vom ersten Platz. Das kann bei anderen Läufen dann ganz anders aussehen und ihr gewinnt! Auch Paul Lange lief die 3,35 km und belegte den 39. Platz in der U18.

 

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch! Viele neue Erfolge kommen auf das Konto der Athleten. Wir sind stolz auf euch.


Familie Pingpank im Deister Journal

In der 7. Ausgabe der Zeitung gibt es eine ganze Seite Familie Pingpank und Hannover Athletics. Den Artikel findet ihr im PDF-Download. Für die gesamte Ausgabe geht auf

www.deister-journal.de

Download
Deister_Journal_Pingpanks.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Hallensportfest in Hannover

Einen Jugendmeister über 800 m, einen dritten Platz über die 3.000 m-Distanz, die Quali für die Deutschen Hallenmeisterschafen locker erreicht und viele weitere gute Platzierungen. Das sind die Resultate der Hannover Athletics Teilnehmer am Hallensportfest in Hannover. Wir gratulieren euch herzlich!

 

Alle Ergebnisse sowie Bilder von dem Wochenende im Sportleistungszentrum Hannover:

 

http://www.ladv.de/ergebnis/datei/14819#Manner

 

 

400 m MJ U18

Bastian Seraphin             54,68 sek.   Platz 5

 

400 m MJ U20

Pierre Martin                    52,84 sek.   Platz 4

 

800 m W15

Ronja Bauermeister       2:34,98 min.    Platz 9

 

800 m M15

Maximilian Pingpank  2:06,80 min.   Platz 1 (Jugendmeister 2014)

 

4 x 200 m WJ U18

Sonia Gentemann

und Klara Lange            1:50,50 min.   Platz 7

 

4 x 200 m MJ U20

Pierre Martin, Bastian Seraphin, Fynn Schwerdtner

und Paul Lange             1:38,17 min.   Platz 5

 

1.500 m WJ U20

Svenja Pingpank           4:43,02 min.   Platz 4

Die Quali für die Deutschen Hallermeisterschafen um 12 sek. unterboten.

 

1.500 m MJ U16

Jakob Bothe                 4:28,91 min.   Platz 6

 

3.000 m MJ U20

Yannick Reihs               9:33,90 min.   Platz 3

Moritz Tepelmann          9:35,13 min.   Platz 4

 

Am Samstag um 17.30 Uhr machten sich Yannick und Moritz auf, im 3.000 m Rennen der U20 Großes zu vollbringen.

Relativ früh nach dem Startschuss machte sich der Braunschweiger und sicherlich als Favorit gehandelte Tim-Niklas Schwippel auf die Flucht nach vorn. Anfangs konnte Mahmoud Kanj (LAV Zeven) noch folgen, nach einiger Zeit verließen diesen jedoch dann die Kräfte und das nächste Ziel war es, den 2. Platz zu sichern. Unterdessen zeigte Schwippel große Stärke und nach einer ruhigen Mittelphase legte er den "Turbo" ein, um noch in einer Zeit deutlich unter 9 Minuten den Sieg und Titel nach Hause zu laufen (8:58).

Yannick und Moritz liefen derweil ein sehr cleveres und kraftsparendes Rennen. Sie hielten sich große Teile des Rennens in der 4er Gruppe um Schötker (Vfl Löningen) und Kempert (LAZ Celle) auf. Diese Gruppe sprengten sie dann in der Endphase des Rennens mit ihren gesparten Kräften und distanzierten ihre direkten Mitstreiter deutlich. So kam der zweitplatzierte Kanj sogar fast noch in Bedrängnis. Er rette sich jedoch mit einem starken Schlussprint noch als Zweiter ins Ziel.

Lohn der guten Taktik und Mühen waren eine sehr gute 9:35,13 für Moritz und eine um ca. 20 Sekunden gesteigerte Bestzeit von 9:33,90 für Yannick. Wir gratulieren!

 

3.000 m Männer

Steffen Lang                  9:02,35 min.   Platz 6

Christian Schlamelcher  9:19,85 min.   Platz 12

 

Das 3.000 m Rennen der Männer konnte bekannte Namen aufweisen. So war wieder einmal der gefühlt 100-fache Landesmeister Heiko Baier mit starkem Teamkollegen Karsten Meier am Start, genauso wie der 2:21- Marathonläufer Geronimo von Wartburg. Auch die Mittelstreckler Kruse (LG Braunschweig) sowie Karsch (OTB Osnackbrück) sollten ein Wörtchen mitreden können. Alles Stand im Zeichen eines schnellen Rennens, was sich auch bestätigen sollte.

Für Christian Schlamelcher sowie Steffen Lang hieß es: Reinhängen und möglichst Kräfte sparen. Die Zielsetzung war ganz klar: Bestzeit. Idealerweise war eine Zeit unter 9 Minuten für Steffen Lang angepeilt und auch nicht ganz unrealistisch. Christian Schlamelcher mit der bisherigen Bestzeit von 9:28 wird erst seit wenigen Monaten von Markus Pingpank trainiert und legt von nun an sein Hauptfokus mehr auf die langfristige Leistungsentwicklung als auch kurzfristige Erfolge.

 

Das Rennen gestaltete sich anfangs sehr schnell mit zwei schnellen Runden um 30 bis 32 Sekunden, bis sich das Tempo etwas beruhigte (Baier und Meier waren schon dem Feld enteilt). Steffen Lang arbeitete sich vom hinteren Teil des Feldes langsam nach vorn und versuchte, nicht völlig den Anschluss zum Hauptteil des Rennens zu verlieren. Er passierte die 1.000 m Marke nach ca. 2:58 Minuten. Der zweite Kilometer fiel in 3:07 Minuten deutlich langsamer aus.

Christian Schlamelcher hielt sich ein paar Plätze dahinter auf, hatte aber ebenfalls den Rennverlauf im Blick, auch wenn er öfter als Steffen gezwungen war, in seiner Gruppe das Tempo hoch zu halten.

 

Steffen hatte nach einigen ruhigeren Runden in der 2. Hälfte des Feldes das Glück, dass von hinten kommende schnellere Läufer vorstießen (Gerwin Meier) und er sich an deren Fersen heften konnte. Als dann die überrundenden Meier und Baier "vobeiflogen", mobilisierte Steffen all seine Kräfte und lief ca. 400 m im Sog der Spitzenläufer mit, um dadurch Läufer wie Timo Kuhlmann und Nils Reckemeier noch überholen zu können und auf dem mehr als erwarteten 6. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 9:02,35 ins Ziel zu laufen. Zwar keine Zeit unter 9 Minuten, aber durchaus ein gelungenes und zufrieden stellendes Erlebnis.

Christian Schlamelcher komplettierte das Mannschaftsergebnis, indem er mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:19,85 ins Ziel lief. Wenn man bedenkt, dass er viel Führungsarbeit verrichten musste und auch noch nicht so lange strukturiert auf langfristige Ziele hin trainiert, dann lässt dieses Ergebnis große Hoffnungen für die Männerklasse von Hannover Athletics hegen!

 


Vorbericht zum Hallensportfest in Hannover

 

In der Calenberger Zeitung vom 24. Januar 2014 wurden die Favoriten des Hallensportfests vorgestellt. Mit dabei: Moritz Tepelmann sowie Svenja und Maximilian Pingpank. Wir drücken euch die Daumen!

Download
CalenbergerZeitung 20140124.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.5 KB

Probetraining am 11. Januar 2014

 

Bei 5 Grad, strahlendem Sonnenschein und nahezu Windstille fand das Probetraining an der Ihme statt. Perfekte Bedingungen für ein Cross-Training.

 

Neben einer enormen Anzahl an Mitgliedern kamen auch 5 Läufer, die in das Training von Hannover Athletics reinschnuppern wollten. Auf dem Plan stand ein Parcours von 600 m Länge, der bergab und -auf führte. Der Parcours wurde bis zu 8 mal im GA 2-Tempo zurück gelegt. Alle hatten nach dem Crosstraining schwere Beine, fanden die 1 1/4 Stunden trotzdem toll.

 

Schaut euch die Impressionen an. Wir werden wieder ein Probetraining ausschreiben und dann seid auch ihr dabei!

 

Unser Sponsor

Lavesstraße 3

30159 Hannover

Unser Ausstatter

Einsatzstelle