BERICHTE

10km DM in Siegburg

 

Für die Deutsche Meisterschaft der 10km Straße ging es in diesem Jahr für Steffen, René und Silas nach Siegburg. Auf einem leicht welligen Stadtkurs wurde über 4 Runden a 2,5 km um Position und Zeit gelaufen. Steffen lief in 33:48 auf Rang 11 der Altersklasse M35 und konnte damit im Rahmen seiner Marathonvorbereitung für Berlin eine sehr gute Leistung zeigen. René und Silas liefen in einem gut besetzten Feld der Männerhauptklasse bzw. der U23 etwas unter Ihren Erwartungen. Für René sprang mit 31:08 ein 22. Platz in der Männerhauptklasse und für Silas ein 10. Platz in der U23 heraus. In Summe ergaben die Einzelergebnisse einen 13. Platz in der Teamwertung für Hannover Athletics.


Abendsportfest in Minden

 

Am Freitag den 16.08.2019 fuhr eine kleine Delegation von Hannover Athletics Athletinnen und Athleten nach Minden zum 3. Abendsportfest. Den Anfang machte Julia Grommisch über die 400m. Mit wenig Vorbereitung und nicht optimalen Rennverlauf, überquerte sie nach 63,51 Sek. die Ziellinie. Eine Stunde später startete Valentino Burlone als „Hase“ für und mir Jasper Ott über 1500m. Für Jasper sollte dies der erste Ausflug und Test auf der längeren Mittelstrecke sein. Nach 4:34min kam Jasper noch entspannt und mit einem Endspurt ins Ziel.

 

Leichtathletiksportfest in Sarstedt

 

Am 18.08.2019 hieß es „erweitere deinen Horizont und begebe dich auf neue Strecken“ für Insa Hauke und Merle Goltze. Erstmalig trauten sie sich das Experiment und die Herausforderung des 400m Hürdenlauf zu. Nach ein bisschen hürdenspezifischen Training und einem guten Gefühl gingen sie bei schlechten Wetterbedingungen an den Start. Weder Merle noch Insa konnten ihr Potenzial an dem Tag abrufen. Insa kam schon schlecht zur ersten Hürde und bei Merle hörte der „flüssige“ Rhythmus bei der dritten Hürde auf. Dennoch machte es ihnen Spaß und sie wollen es in der kommenden Saison erneut ausprobieren. Einen Lauf nach Merle und Insa, ging auch Trainerin Julia Grommisch an den Start. Nach einem gleichmäßigen Rhythmus über alle 10 Hürden konnte Julia, schneller als im vergangenen Jahr, das Rennen in 71,13 sek. beenden. Neben den Hürdenläuferinnen ging Jasmin Wegener, im strömenden Regen, über die 1500m an den Start. Jasper Ott erklärte sich bereit die Tempoarbeit für Jasmin zu machen. Die Beiden gingen super an doch konnte Jasmin das Tempo nicht aufrecht halten und kam nach 6:16min in Ziel.

 

Bestzeiten bei den Landesmeisterschaften der U20 und U16

 

Merle Goltze konnte am vergangenen Samstag bei den Landesmeisterschaften in Braunschweig ihre Saisonbestzeit über 400m noch einmal um 2 Sekunden verbessern. Leicht überrascht und überglücklich, zum Ende der Saison, war der dritte Platz in 60,59 Sek. ein super Resultat für die erste Saison nach langer Verletzungspause. Einen Tag danach konnte Jasper Ott seine persönliche Bestleistung über 800m, wie Merle über die 400m, ebenfalls um 2 Sekunden verbessern und knackte mit einer Zeit von 2:09,45 min. erstmals die Grenze der 2:10 min. Schlussendlich bedeutete dies ein starker 5. Platz! Merles abschließender 800m Lauf war sehr taktisch und langsam geprägt wodurch das Tempo sehr lange niedrig gehalten wurde, am Ende bedeutete das Platz 10 für sie.


Hannover Athletics überzeugt bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin

 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin wurde Svenja Pingpank ganz starke Fünfte im Feld der 25 Läuferinnen über 5000m. In 16:14,13 Minuten bestätigte Svenja ihre Bestzeit und freute sich über ihre beste je erzielte Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen. Maximilian Pingpank hatte Glück im Vorlauf, da er den ersten und schnelleren Vorlauf erwischte. Als Zwölfter rutschte er mit 3:50,18 Minuten ins Finale. René Menzel konnte sich im zweiten Vorlauf mit 3:52,54 Minuten leider kein Platz fürs Finale sichern. Im Endlauf über 1500m sollte Maximilian Pingpank einen frühen Endspurt über 600m ansetzen, tat dies auch und wurde mit dem sensationellen siebten Platz in 3:58,30 Minuten belohnt.

 

Fotos: @patrick.ottilinger @saskia.peuke @torbenfla 


Bronze für Jasmina bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm

 

Bei über 35 Grad ging Jasmina Stahl am Freitag den 26. Juli bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften, in Ulm, über 3000m an den Start. Die Hoffnung auf eine Verschiebung der Startzeit in die Abendstunden war vergeblich, sodass die 21 Athletinnen der WU18 um 15:10h auf die sieben ein halb Runden geschickt wurden. Immerhin hatten die Veranstalter eine Wasserstation aufgebaut, um sich abkühlen zu können. Diese wurde von den Athletinnen jedoch kaum bis gar nicht genutzt. Für die Gesundheit der Athletinnen wäre eine Verschiebung in die Abendstunden sinnvoller gewesen. Jasmina hielt sich stets im vorderen Drittel des Feldes auf und hatte somit eine gute Position inne. Nach lockeren 1,4 km verschärfte Jasmina das Tempo und sprengte das Feld. Lediglich drei weitere Athletinnen konnten ihr bei dieser Verschärfung folgen. Nach 200m setzte sich eine Dreiergruppe mit Anneke Vortmeier (ASV Duisburg), Miriam Ruoff (Wiesbaden) und Jasmina immer weiter ab. Jasmina führte die Gruppe weiterhin an und wurde 500m vor dem Ziel von Anneke Vortmeier überholt. Sie konnte ihr jedoch zu Beginn folgen. Eingangs der letzten Runde konnte sich Anneke Vortmeier von Miriam Ruoff und Jasmina leicht absetzen. Die beiden Athletinnen liefen Schulter an Schulter in die letzte Runde. 300m vor dem Ziel stolperte Jasmina und verlor den zweiten Platz. Nachdem sie ihren Schritt erneut fand, kämpfte sie sich die letzten 300m ins Ziel und konnte den dritten Platz verteidigen. Die stetige Führungsarbeit machte sich vor allem in der letzten Runde bemerkbar. Vollkommen k.o. und überglücklich kam sie von der Bahn und steuerte direkt einen Schattenplatz an. Neben der Bronzemedaille hat Jasmina viel an Erfahrung dazu gelernt und kann nun ihren Urlaub in vollen Zügen genießen!


Erfolgreiche Ausbeute bei den Norddeutschen Meisterschaften

 

Svenja Pingpank (1500m/4:34,55 und 5000m/16:58,39), René Menzel (800m/1:52,25 und 1500m/3:51,76) und Jasmina Stahl (1500m/4:48,40 in der WJU18) konnten sich bei den Norddeutschen Meisterschaften im heimischen Erika-Fisch-Stadion in Hannover souverän die Titel sichern. Im selben 5000m Rennen wie Svenja gab Anne Spickhoff ihr 5000m Debüt in 17:24,63 und sicherte sich damit den zweiten Platz über die ungewohnt lange Distanz. Ebenfalls stark präsentierten sich Emmanuelle Gerbeaux als Vizemeisterin über 800m in 2:12,53 und Maximilian Pingpank mit zwei Mal Bronze (1500m/3:54,51 und persönlicher Bestzeit über 800m/1:52,72). Pascal Terbeznik (800m/1:55,78) und Silas Bergmann (5000m/15:11,08) und komplettierten die starken Ergebnisse mit ihren Zeiten. Valentino Burlone konnte nach einem Familienurlaub und in diesem Zusammenhang reduziertem Training nicht ganz an seinen eigentlichen Leistungsstand anknüpfen und belegte über 3000m den 9. Platz.


Christian Wiese erfolgreich bei Senioren-DM

 

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften konnte Christian Wiese (M35) im 1500m-Lauf knapp hinter Andreas Kuhlen einen sehr guten zweiten Platz in 4:10,70 Sekunden belegen. Ein Tag später wurde Christian Deutscher Meister über 5000m in sehr guten 15:15,42 Minuten. Damit war er gut fünf Sekunden schneller als vor einem Jahr bei der DM in Mönchengladbach und war dem Feld weit enteilt.


BM in der Eilenriede 

 

Am 05.07.2019 fand der 17. Eilenriede-Straßenlauf über 10 Kilometer mit integrierten Bezirksmeisterschaften statt. Mit relativen milden Temperaturen im Vergleich zu den Vorjahren fand um 19:00 Uhr der Startschuss zum Rennen statt. Direkt nach dem Start sind Christian Schlamelcher und Christoph Nowak ein gleichmäßiges Tempo angelaufen, um für Christoph eine mögliche neue Bestzeit zu erreichen. Am Ende wurde die Bestzeit zwar knapp verfehlt, aber durch das Teamwork stand am Ende doch eine respektable Zeit zu buche. Erfreulicherweise wurde Detlef Oppermann Bezirksmeister in der M65 und komplettierte mit Reinald Maletzka und Norbert Fettback die siegreiche M60/M65-Mannschaft von Hannover Athletics. 

Folgende Ergebnisse konnten unsere Athleten erzielen: Christian Schlamelcher: Platz 6, 2. M30 in 34:05 Minuten

Christoph Nowak: Platz 13, 6. Männer in 35:14 Minuten 

Detlef Oppermann: Platz 92, 1. M65 in 44:03 Minuten 

Reinald Maletzka: Platz 106, 6. M60 in 44:56 Minuten 

Norbert Fettback: Platz 190, 7. M65 in 52:53 Minuten


Neue Bestzeiten fallen beim Abendsportfest in Wunstorf

 

Am späten Abend ging über die 5000m Silas Bergmann, gepaced von René Menzel, an den Start. Ziel war es ein schnelles Rennen mit abwechselnder Tempoarbeit zu gestalten. Trotz mehrfacher Überrundungen und leichtem Wind konnte Silas sich über eine deutliche Steigerung seiner Bestzeit um 45s freuen. Mit einer Zeit von 15:08.91 kam er mit dem australischen Nachwuchstalent, Mason Scott, fast zeitgleich ins Ziel und feierte seinen Triumph. Merle Goltze konnte am Mittwochabend erneut eine Saisonbestleitung über 400m erlaufen. In 62,43 Sek. zeigte Merle ein gutes Rennen bei wechselnden Winden. Valentino Burlone und Philipp Franz zeigten beide ein gutes Rennen über 1500m. Valentino lief im Alleingang und mit vorheriger Krankheit nach 4:27min über die Ziellinie. In seinem zweiten Rennen über diese Distanz konnte Philipp seine Bestleistung um 14 Sekunden, auf 4:48,03min verbessern.


Norddeutsche Meisterschaften U20 und U16 in Hamburg

 

Am Samstag den 29.06.2019 ging Merle, die erste von drei Athletinnen / Athleten von Hannover Athletics, über die 800m in der U20 an den Start. Bei warmen Temperaturen genoss sie beim Einlaufen noch den umliegenden Stadtpark, bevor um 16:15h pünktlich der Startschuss zum einzigen 800m Lauf der W U20 fiel. Merle hielt sich taktisch klug im Mittelfeld auf und lief die ersten 400m gut mit. Eine kleine Lücke zur Führungsgruppe hatte sich gebildet, von der sich Merle jedoch nicht beirren ließ. Auf den Letzten 100m konnte sie noch einmal zu einem Endspurt ansetzen und die Attacke von einer ihrer Konkurrentinnen abwehren sowie eine weitere Athletin überholen. Schlussende wurde Merle in einer Zeit von 2:24,09 min fünfte. Sonntag gingen Jasmina Stahl über die 1500m in der älteren Altersklasse der U20 und Jasper Ott über die 800m in der U16 an den Start. Die Temperaturen machten sich auch bei den Läufern bemerkbar. Für 800m und 1500m ging es jedoch noch, wenn man sich bis auf während des Laufes im Schatten aufhielt. Durch den teils stark böigen Wind war es für die Zuschauer im Stadion der Jahnkampfbahn aushaltbar. Der Start von Jasmina wurde erst unter der Woche beschlossen da das geplante Meeting in Tübingen am Wochenende zuvor ausgefallen war. Jasmina ging mit einer Verzögerung von 15min um 14:15h an den Start. Die als schnellste gemeldete Athletin ging nicht an den Start, sodass Jasmina „freie Fahrt“ für den Titel der Norddeutschen Meisterin hatte. Nach technischen Problemen und 8min Wartezeit in der Sonne an der Startlinie wurden Sie um 14:30h auf die Rundbahn geschickt. Bereits von Beginn an zeigte Jasmina ihre Ambitionen den Titel mit nach Hause zu nehmen. Bei warmen Temperaturen lief Sie ihr Rennen und hatte das Ziel des Titels im Blick. Nach 4:44min überquerte sie schlussendlich die Ziellinie als Norddeutsche Meisterin über 1500m in der Altersklasse U20! Eine gute halbe Stunde hieß es dann für Jasper Ott, endlich den ersten Wettkampf nach langer Verletzungsphase zu bestreiten. Das Ziel war mitlaufen und schauen was geht. Das Rennen war sehr unruhig und die Läufer hatten auf der Gegengeraden (500-600m) eine ordentliche Windböe gegen die sie ankämpfen mussten. Nach recht wenig Training und einem enormen Endspurt konnte er in 2:14,43 seine bisherige Bestzeit aus dem letzten Jahr bestätigen und belegte den 9. Platz von 21 Startern! Die Landesmeisterschaften dieser Altersklasse finden erst Ende August statt, wodurch noch genug Zeit bleibt um dort eine neue Bestzeit laufen zu können.


Kilian Fröhlich und Steffen Lang setzen Grundstein in Sarstedt

 

Am Samstag ging es für Kilian Fröhlich gemeinsam mit Steffen Lang nach Sarstedt zum Sportfest für Kilians erstes Bahnrennen. Das Training im Vorfeld lief gut und durch die Wahl der Meldezeiten von 9:45 für Kilian und 9:38 für Steffen kamen die Jungs in den ersten, schnelleren Lauf. Zufriedene Gesichter gab es im Ziel, mit Endplatz 7 (9:51) für Kilian und 9 (9:56) konnte eine stabile Standortbestimmung stattfinden und der Grundstein für größere Aufgaben gelegt werden. Dies wird mit Sicherheit nicht Kilians letztes Bahnrennen bleiben.


Deutsche Meisterschaften in Wetzlar und Essen

 

Am Samstag den 08.06.2019, stand für Svenja Pingpank und Silas Bergmann das erste größere Highlight des Jahres auf dem Programm – die Deutsche Meisterschaft über 10000 m in Essen. Um 20:15 startete Silas im letzten Jahr der u23 mit der gesamten gleichaltrigen Konkurrenz, sowie der Männerhauptklasse über die 25 Bahnrunden. Vom Start an war in diesem hochklassigen Feld Zurückhaltung angesagt. Silas hatte bis Kilometer 6 einen Konkurrenten direkt vor sich, musste dann jedoch dem hohem Anfangstempo (5km in 15:22) ein wenig Tribut zollen. Ab Kilometer 8 kam er wieder in den Rhythmus und konnte das Rennen mit einer neuen persönlichen Bestleistung in 31:18 und auf Rang 10 der u23 abschließen. Um 21:00 ging Svenja erstmalig im Feld der Hauptklasse der Damen an den Start. Im Gegensatz zu Silas startete sie zurückhaltender in das Rennen, und konnte sich nach der ersten Hälfte nach vorne arbeiten. Am Ende steigerte Svenja mit Platz 7 ihre persönliche Bestzeit von 35:04 um fast eine Minute auf starke 34:06.

 

Bei den Deutschen Meisterschaften U23 in Wetzlar konnte Maximilian Pingpank einen guten sechsten Platz in 4:07,01 Minuten belegen. Nach verbummelten ersten 1000m in 2:57 Minuten ging auf der letzten Runde die Post ab.


Pfingstsportfest in Zeven – Alexander Bley wird Landesmeister über 3000m Hindernis

 

Traditionell fand am Samstag und Sonntag das Pfingstsportfest in Zeven statt. Am Samstag gingen Valentino Burlone und Jasmina Stahl in gemischten Rennen auf die 1500m. Valentino wurde direkt im ersten Lauf gefordert. Da alle Konkurrenten in diesem Lauf schneller gemeldet waren als er, sollte er sich ran hängen und schauen wie lange er mitlaufen kann. Er positionierte sich am Ende des Feldes und ließ (leider) eine Lücke von 4-5 Metern zu seinem Vordermann, wodurch er den Windschatten nicht ausnutzen konnte. Nach konstanten Runden, konnte er in der letzten Runde noch Kräfte freisetzen und die zwei vor ihm laufenden Läufer einsammeln. Schlussendlich blieb die Uhr bei einer Zeit von 4:20,77 min stehen. Dies bedeutete Platz 4 in seiner Altersklasse und eine neue persönliche Bestzeit. Zwei Läufe nach Valentino, stand Jasmina an der Startlinie. Als zweitschnellste ihres Rennens startete sie ganz innen auf der Laufbahn. Leider lief sie etwas zu defensiv los, wodurch sie sich nach 100m im hinteren Teil des Feldes wiederfand. Also startete sie peu à peu eine Aufholjagd was viele Extrameter bedeutete. Vorne am Feld angekommen übernahm sie die Führung und versuchte das Tempo etwas anzuziehen. 300m vor dem Ziel musste sie ihrer Aufholjagd Tribut zollen und verlor ihren leichtfüßigen Schritt. Sie kämpfte stets weiter und wurde auf den letzten 200m doch noch von einer Athletin überholt. Am Ende verbuchten wir das Rennen als „Lernrennen“ und als weitere Erfahrung. Die Zeit von 4:41,88 min reichte dennoch zum Sieg in ihrer Altersklasse. Der Wettkampf am Sonntag wurde für Hannover Athletics von Alexander Bley und seinem Debüt über 3000m Hindernis eröffnet. Bei seinem ersten Rennen über diese Distanz konnte er direkt den Landesmeistertitel in einer Zeit von 9:18,15min mit nach Hause nehmen. Nur 10 Sekunden fehlten Alexander zu der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften Anfang August in Berlin. Die Norm über diese Distanz für die Gehörlosen EM konnte er unterbieten. Einige Stunden später bereiteten sich Anne Spickhoff und Merle Goltze für ihre Rennen über die 800m vor. Insgesamt 15 Läufe gab es über die zwei Stadionrunden. Anne durfte im 8. Und Merle im 9. Lauf an den Start gehen. Durch die gute Organisation wurden die Läufe schnell hintereinander gestartet und es gab nicht allzu lange Verzögerungen. Beide Läufe (von Anne und von Merle) wurden schnell angegangen und Anne und Merle liefen mutig in ihren Rennen mit. Alle wollten schauen, was nach längerer Laufpause möglich ist. Anne konnte vor allem zum Schluss ihres Laufs noch einmal ihren Kampfgeist auspacken und duellierte sich mit einem Mitläufer. In der Gesamtwertung 2. Frau in einer Zeit von 2:17,48min. Für Merle war es der erste Lauf nach langer Verletzungspause, wodurch es bei ihr in erster Linie darum ging sich mutig an die Strecke heranzutasten. Mit einer Zeit von 2:24,37min und Platz 6, waren alle Beteiligten und Mitgereisten zufrieden!


36. Döhrener Abendlauf

 

Beim 36. Döhrener Abendlauf traf die jährliche Konstante am 1. Freitag im Juni mal wieder ein - sehr warmes und sonniges Wetter - toll für die Zuschauer und hart für die Läufer. Die andere Konstante waren die Leistungen von Hannover Athletics auf der 10 km-Hauptdistanz sowie dem „kleinen“ 6,6 km Lauf. Glückwunsch an alle fleißigen Hitze-Läufer:

 

10 km: Andreas Solter, Platz 2 gesamt, 1 M35, 34:39 Christian Schlamelcher, Platz 3 gesamt, 1 M30, 34:42 Christoph Nowak, Platz 8 gesamt, 3 Männer, 36:42 Steffen Lang, Platz 9 gesamt, 2 M35, 37:16 Tanja Schönbeck, Platz 6 gesamt, 1 W50, 44:56

 

6,6 km: Kilian Fröhlich, Platz 3 gesamt, Platz 3 Männer, 23:47 Emmanuelle Gerbeaux, Platz 1 gesamt, Platz 1 Frauen, 25:11 Julia Grommisch, Platz 3 gesamt, Platz 2 Frauen, 27:21 Nils Wagner, Platz 19 gesamt, 1. M15, 28:15 Stefan Meyer, Platz 83 gesamt, 10. M45, 36:19


Landesmeisterschaften Langstrecke und Langstaffel in Papenburg

 

Am Samstag reiste eine kleine Gruppe an Athleten schon morgens früh nach Papenburg. Im dortigen Waldstadion wurden am Wochenende die Landesmeisterschaften der Langstrecken und der Langstaffeln ausgetragen. Für Valentino Burlone ging es direkt am Samstag bei sehr warmen Temperaturen auf die 12,5 Runden in der höheren Altersklasse, der U20! Valentino wünschte sich ein schnelles Rennen doch musste direkt die Führungsarbeit übernehmen, da der Rest des Feldes ausschließlich langsam laufen wollte. Die Temperatur machte ihm trotz der extra aufgestellten Dusche auf der Laufbahn, zu schaffen. Zuzüglich war kein anderer Athlet bereit die fünfköpfige Führungsgruppe anzuführen. Nach 4000m konnte Valentino das Tempo noch einmal anziehen was die Gruppe spaltete. Valentino und Lukas Bunzel von Eintracht Hildesheim gingen zusammen auf den letzten Kilometer. 600m vor dem Ziel attackierte Lukas Bunzel Valentino, der dem Antritt leider nicht folgen konnte. Somit ging der Vizetitel über 5000m in einer Zeit von 16:36min an Valentino. Am Sonntag waren dann die Langstaffelmeisterschaften angesagt. Hier hatte Hannover Athletics e.V. eine Staffel bei der weiblichen U18 (Jasmin Wegener, Insa Heuke, Jasmina Stahl) sowie der weiblichen U23 (Merle Goltze, Luca Beerman, Anne Spickhoff) ins Rennen. Die Organisatoren entschlossen sich alle Altersklassen zusammen starten zu lassen, was bedeutete, dass 14 Staffeln auf die Rundbahn gingen. Dementsprechend wuselig wurde es beim Start als auch bei den einzelnen Wechseln, da diese zudem von den Kampfrichtern zusammengerückt wurden. Beide Staffeln gingen gut ins Rennen. Merle konnte die Staffel der U23 gut im Feld platzieren und nutzte das große Feld um sich stets vor zu arbeiten. Luca Beerman startete wie Merle nach längerer Bahnabstinenz endlich erneut über 800m. Luca konnte den Platz im Mittelfeld aufrechterhalten und absolvierte einen konstanten Lauf. Schlussläuferin Anne Spickhoff konnte schlussendlich noch ein paar Staffeln auf ihrem Streckenabschnitt überholen und arbeitete sich stetig weiter nach vorne. Als zweite Staffel der U23 wurde die Ziellinie überquert. Doch nach der Freude über den gelungenen Einstieg über 800m wurde die Staffel disqualifiziert weil eine der drei Läuferinnen einen Meter vor der Wechselzone bereits abgelaufen ist! Durch das Gewusel bei den Wechseln ist dies keinem der Athletinnen aufgefallen. Die Wechsel fanden stets im Wechselraum statt. Insgesamt wurden 3 Staffeln disqualifiziert!! Die Staffel der weiblichen U18 wurde von Jasmin angeführt. Nach schnellen ersten 200m musste sie zum Ende der ersten 800m dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Insa Heuke die in diesem Jahr schon Bestzeit lief, konnte den Abstand zu der vor ihnen laufenden Staffel etwas reduzieren. Sie zeigte einen guten Rennverlauf und übergab an Jasmina Stahl, die angeschlagen auf den letzten Staffelabschnitt ging und die Staffel ins Ziel brachte.


Nur 0,83 Sekunden fehlen Jasmina zur EYOF-Norm!

 

Am Mittwoch den 29.05.19 öffnete das Jahnstadion in Osterode, die Tore für das 11. Internationale Sparkassenmeeting. Bei strahlend blauem Himmel und nicht zu hohen Temperaturen fanden die Läufer sehr gute Bedingungen vor. Leider fand das gemischte 3000m Rennen der Frauen, als letzter Lauf der Veranstaltung, erst gegen 20:40 Uhr statt. Deswegen waren kaum noch Zuschauer vor Ort. Das hingegen störte unsere beiden Starterinnen über die 3000m Anne Spickhoff und Jasmina Stahl nicht, die sich gleich zu Beginn des Rennens vorne im 15-köpfigen Starterfeld einreihten und nach 1 ½ Runden die Führung übernahmen. Als Anne nach 2000m als Pacemakerin ausstieg (vielen Dank dafür Anne!), zog Jasmina noch einmal das Tempo an, dem nun keine der Athletinnen folgen konnte. Jasmina hatte sich vor dem Lauf das Ziel gesetzt möglichst nah an die Norm für das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku (Aserbaidschan) von 9:45,0 Min heranzulaufen oder diese gar zu unterbieten. Eine Runde vor dem Ziel war sie noch 3,5 Sekunden über der von ihrer Trainerin Julia Grommisch berechneten Durchgangszeit, woraufhin sie den Turbo einlegte. Mit Hilfe der mittlerweile aufmerksam gewordene Stadionsprecherin, strebte Jasmina mit langen Schritten dem Ziel entgegen. Ein stöhnen ging durch die wenigen verbliebenen Zuschauern, als die Uhr bei 9:45,83 stehen blieb. Die Norm zwar knapp verpasst, strahlte Jasmina trotzdem, konnte sie es doch selbst nicht fassen, dass sie diese Superzeit gerade wirklich gelaufen ist! „Auf nach Tübingen zum Nominierungsrennen, ich habe da noch eine Norm zu knacken“, waren ihre Worte, als sie ins Auto stieg um die Heimreise anzutreten.

Maximilian Pingpank wird 4ter über 800m in 1:53.44, Rene Menzel siegt im B-Lauf in 3:48,91, Emmanuelle Gerbeaux läuft in neuer Jahresbestzeit auf Platz 2 über 1500m. Alex Bley läuft 3:59.95 über 1500m.


Erfolgreiches Wochenende in Oordegem

 

Viele Athleten von Hannover Athletics konnten sich neue Bestzeiten & DM Normen in Oordegem, Belgien sichern. Svenja Pingpank verbesserte als Gesamtzweite über 1500m ihre Bestzeit um 5 Sekunden auf 4:18,23 Minuten. Emmanuelle Gerbeaux steigerte ihre Saisonbestzeit auf 4:27,79 Minuten. Maximilian Pingpank lief im B Lauf der Männer phänomenale 3:45,53 Minuten über 1500m und steigerte damit seine Bestzeit um 10 Sekunden. Damit lief er die inoffizielle EM U23 Norm (unter 3:46) die aber vom DLV leider auf 3:41,2 gesetzt ist. René Menzel lief im selben Rennen eine neue Bestzeit von 3:46,43 Minuten und damit die DM Norm der Männer für Berlin. Pascal Terbeznik steigerte seine 800m Bestzeit auf sehr gute 1:55,56 Minuten.


Gold und Silber bei den DHM in Köln

 

Svenja Pingpank lief am vergangenen Donnerstag bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in einem einsamen Rennen zur neuen Bestzeit und zur Deutschen Hochschulmeisterin. Dieses Jahr fanden die DHM in Köln statt, wo Svenja über 3000m an den Start ging. Kurz nach dem Start setzte sie sich an die Spitzengruppe. Eine weitere Titelanwärterin hielt das Tempo für 400m hoch, bevor sie das Rennen beendete. Nach 1000m gestaltete Svenja das Rennen im Alleingang und lief der Konkurrenz davon. Im Ziel blieb die Uhr bei 9:21,50 min stehen. Yannick Reihs startete ebenfalls bei den DHM über die 5000m Distanz. Mit Köpfchen ließ er die Konkurrenz erst weglaufen und hielt sich auf dem 7 Platz auf. Mit seiner Stärke, dem Endspurt auf den letzten 200m, lief er auf den zweiten Platz, in 14:45 min.


Nationales Leichtathletik-Meeting Hannover

 

Ein kleine Anzahl an Athletinnen und Athleten ging am Samstag beim nat. Leichtathletiksportfest des VfL Eintracht Hannover e.V. an den Start. Alle Teilnehmenden gingen auf die zwei Stadionrunden ins Rennen. Julia Grommisch machte im Frauenrennen den Anfang. Nach guten 600m ging etwas die Kraft aus und sie konnte mit einer Zeit von 2:24,82 min ihren momentanen Leistungsstand erfassen. Im ersten Männerrennen machte Alexander Bley für Pascal Terbeznik die Tempoarbeit. Ziel war die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U23 welche bei 1:54,00 min. Nach 600m war Pascal auf sich allein gestellt und überquerte nach 1:57,98min die Ziellinie. Auch im zweiten Rennen hatte Maximilian Pingpank mit Renè Menzel einen Tempomacher im Feld. Das Rennen wurde von Beginn an schnell gestaltet, sodass Maximilian mit einer Zeit von 1:53,22 min hinter dem Laufsieger Julius Lawnik von der LG Braunschweig den zweiten Platz erreichte.


Bezirksmeisterschaften 2019

 

Am Wochenende vom 18. und 19. Mai standen auf dem heimischen Erika-Frisch Stadion die diesjährigen Bezirksmeisterschaften statt. Elf Athletinnen und Athleten von Hannover Athletics e.V. teil. Sechs Bezirksmeisterschaften gingen an die Athletinnen und Athleten von Hannover Athletics e. V.. Die diesjährigen Bezirksmeister und Bezirksmeisterinnen sind Jasmina Stahl (WJU18-1500m) in neuen persönlicher Bestzeit von 4:36,53 min. Auch Valentino Burlone konnte in seinem ersten Rennen über die gleiche Distanz den Bezirkstitel erreichen (MU18-1500m-4:23,98 min). Bezirksmeisterin in derWU20 wurde Merle Goltze über 400m (62,95sek.). Bei den Erwachsenen darf Emmanuelle Gerbeaux sich Bezirksmeisterin der 800m nennen (2:15 min). Bei den Altersklassen konnten sowohl Martin Braune-Krickau sowie Reinald Maletzka über 3000m zum Titel rennen (Martin M50 10:26,61 min. ; Reinald M60 12:39,52 min. ) Den Vizetitel konnte Pascal Terbeznik über die 800m für sich verbuchen (1:56,93 min.). Dicht dahinter kam Alexander Bley ins Ziel. Bei diesem Rennen wurde das Tempo von Maximilian Pingpank gestaltet. Auch Luca Beermann konnte nach langer Wettkampfpause erneut einen Wettkampf bestreiten und zeigte auf der für sie noch ungewohnten Strecke von 1500m ein solides Rennen, welches mit einem 4. Platz belohnt wurde.


Landesmeisterschaften der Senioren in Celle im Otto-Schade-Stadion

 

Am Samstag und Sonntag standen in Celle die Landesmeisterschaften der Senioren an. Im 5000m-Lauf starteten am Samstag fünf Teilnehmer in den Altersklassen M35, M40 und M45. Die Laufbedingungen waren an diesem Tag ideal: kaum Wind und ca. 15-16 Grad. Das Ziel war es eine gute Zeit zu laufen. Daher wollte Christian Wiese von Beginn an ein hohes Tempo laufen. KM 1 und KM 2 ging demnach recht forsch in ca. 3:01/km an. Ab KM 3 musste Christian wegen des hohen Anfangstempos kämpfen, konnte die Durchgangszeiten aber einigermaßen halten. Im Ziel kam eine neue PB in 15:14,78 min heraus. Freudestrahlend umarmte er im Ziel die Tartanbahn vor Erschöpfung.


Saisoneinstieg beim Oxy Invitational nach Höhentrainingslager am Big Bear Lake - Svenja Pingpank mit starken 5000m

 

Für sechs Athleten unseres Vereins stand nach einem 4-wöchigen Höhentrainingslager am Big Bear Lake in den Bergen vor Los Angeles der Saisoneinstieg statt. Wie in dem Jahr zuvor führte die Fahrt nach Los Angeles zum Oxy Invitational am Occidental College. Bei sonnigem Wetter und nicht allzu heißen Temperaturen, wie es in Los Angeles häufig der Fall ist, starteten zuerst Emmanuelle Gerbeaux und Maximilian Pingpank über die 1500m Distanz. Emma rutschte kurzfristig in den ersten Lauf, in dem sie dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste, dennoch mit einer zufriedenen Zeit von 4:31,28 min ins Ziel kam. Maximilian hatte leider nicht das erhoffte schnelle Rennen erwischt und ließ seine Konkurrenz bei einem Finish von 3:55,14 min durch starke letzte 500m stehen, nachdem das Feld bei 1000m mit nur 2:42min durchlief. Es folgten die 800m mit unserem Athleten Pascal Terbeznik, dem als einzigen das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte und der sich trotz dessen mit einer guten Einstiegszeit von 1:56,91 min zufrieden zeigen konnte. Die Qualifikationsnorm für die 800m der DM U23 liegt für in ihn greifbarer Nähe. Der Wettkampf wurde durch sichtbare Blitze am Himmel zweimal unterbrochen, bevor die 800m Athleten an den Start durften. Insgesamt bedeutete das eine zeitliche Verzögerung von zwei Stunden, mit der sich auch unsere späteren 5000m Läufer herumschlagen mussten. In der NCAA gilt eine verankerte Regelung bei der ein Wettkampf sofort unterbrochen werden muss, wenn in einem bestimmten Umkreis um das Wettkampfgeschehen Blitze sichtbar sind. Zu guter Letzt durften mit Verspätung am Abend auch unsere 5000m Athleten an den Start und je fortgeschrittener die Stunde wurde, desto mehr konnte man ein Lied von den hervorragenden Wettkampfbedingungen singen. Milde Temperaturen und ein leichtes Lüftchen setzten beste Bedingungen für einen Wettkampf voraus. Svenja machte dabei einen hervorragenden Job und pulverisierte ihre Bestzeit auf 16:13,44 min! Eine grandiose Leistung, wenn man zudem auch noch bedenkt, dass Sie als einzige Athletin vom Verein nicht mit Spikes angetreten war. Es folgten René Menzel und Alexander Bley in zwei verschiedenen Läufen. René musste ebenfalls dem sehr hohen Tempo Tribut zollen und kam nach ersten starken 3000m mit 14:53,00 min ins Ziel. Alex, der nach längerer Verletzung wieder voll in das Training einsteigen konnte, erlief sich mit guten 15:12,12 min eine neue Bestzeit.


Insa Hauke mit Bestzeit in Wunstorf

 

Am Mittwoch, den 22. Mai, fand im Wunstorf das 1. Landesoffene Abendsportfest statt. Mit dabei war Insa Hauke (Nummer 410) von Hannover Athletics. Bei besten Wetterbedingungen lief sie ein sehr kluges 800m Rennen und verbesserte ihre Bestzeit um knappe 3 Sekunden auf 2:41,23min. Und es gab noch einen weiteren Grund zum Jubeln. Mit dieser Zeit belegte sie auch den ersten Platz in der weiblichen Jugend W15.


Beim 8. Neustädter Stadtlauf konnte sich Hannover Athletics von der besten Seite präsentieren

 

Bei perfekten Laufbedingungen und toller Organisation, jedoch einem verwinkelten Stadtkurs mit amtlich vermessenen Strecken gingen auf den 10 km Tanja Schönbeck und Detlef Oppermann an den Start. Tanja konnte ihre Altersklasse W50 in 45:20 gewinnen und sich über einen tollen Gesamtvizeplatz freuen. Detlef finishte in 21:39 als Sieger der M65 mit einer tollen Leistung. Über 10 km ging darüber hinaus unser zukünftiges Mitglied Andreas Solter an den Start und finishte in 34:16 mit einer tollen Leistung (nur 1 Sekunde über bisherigem Streckenrekord) als Zweitplatzierter. Wir freuen uns über derart starken Zuwachs! Über 5km ging nach langer Wettkampf Abstinenz Steffen Lang an den Start. Er konnte in 17:04 den Lauf ganz knapp vor dem Zweitplatzierten für sich entscheiden.


Testläufe beim Chris Rine Twilight

 

Am 12. April, bevor es in Richtung Berge nach Big Bear Lakes/Kalifornien für einen vierwöchiges Trainingslager los ging, haben die Athleten von Hannover Athletics ihre Form über 3000m beim Chris Rine Twilight in Riverside getestet. Bei den Frauen lief Svenja Pingpank auf den zweiten Platz, in sehr guten 9:46,14 Minuten (neue pB) und Emmanuelle Gerbeaux in 10:15,43 Minuten als Fünfte. Bei den Männern überquerten René Menzel die Ziellinie als Dritter in guten 8:36,22 Minuten, Maximillian Pingpank in 8:58,19 und Pascal in 9:11,40 Minuten vervollständigten das gute Ergebnis.


Valentino Burlone pulverisiert seine 3000m Bestzeit in Braunschweig

 

Der Ausflug nach Braunschweig zu den offenen Kreismeisterschaften hat sich für Valentino Burlone gelohnt. Das Teilnehmerfeld versprach schon im Vorfeld eine gute Möglichkeit für ein passendes Rennen. Mit 18 weiteren Läufern ging Valentino in das Rennen. Der U18 Athlet zeigte über das gesamte Rennen eine konstant gute Leistung und belohnte sich schlussendlich mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9:30,34. Dies entspricht einer Bestleistung die eine Minute schneller als seine bisherige Outdoor-Bestzeit ist. Bereits in der Halle konnte er mit 9:57 min die 10min unterbieten.


Gute Ergebnisse von Hannover Athletics bei der Bahneröffnung in Garbsen

 

Am 1. Mai fand die traditionelle Bahneröffnung in Garbsen statt. Trotz des Windes zeigten die Athletinnen und Athleten von Hannover Athletics gute Ergebnisse. Den Auftakt machte der Nachwuchs von Hannover Athletics. Hier konnte Kendra Giesler nach einem beherzten Rennen als zweitplatzierte über die 800m in der W10 ins Ziel, ihre Zeit blieb nach 2:58,26 min stehen. Fünf Sekunden schneller war in der Altersklasse W12 Birte Marie Klar, die mit einer Zeit von 2:53,23 min Platz 6 erzielte. Insa Hauke lief mit 2:44,90 min ebenso ein gutes Rennen und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um eine Sekunde. Diese Zeit bedeutete Platz 4. Bei den Jungs ging Leander Meyer über die zwei Stadionrunden an den Start und verpasste die 3 Minutenmarke mit 3:00,99min ganz knapp. In der Altersklasse M11 bedeutete das Platz 5. Vier Stunden starteten die Läufe über 1500m mit den älteren Jugendlichen und Aktiven. Hier gingen gleich drei Athleten auf den 3 ¾ Runden. Den Anfang machte Martin Braune-Krickau in 5:00,73 min. Im zweiten Lauf gingen Jasmin Wegener und Philipp Franz an den Start. Für beide war die Distanz Neuland, weshalb ein defensiver Rennverlauf geplant war. Jasmin Wegener konnte das Rennen anders als Philipp, nicht zu Ende bringen und stieg aus. Philipp konnte in einer guten Gruppe mitlaufen und legte auf der letzten Runde noch einen Sprint ein. Mit 5:02,40 min beendete er sein erstes 1500 m Rennen.


Jasmina knackt die 10 Minuten-Marke in Osterode

 

Nach einem guten Trainingslager in Westerstede wurde sich spontan für einen Trainingswettkampf in Osterode entschieden. Nach dem schönen Wetter der letzten Tage, waren die Bedingungen bei Nieselregen und gefühlten 10 Grad kühl aber dennoch angenehm zum Laufen. Jasmina ging in dem kleinen Teilnehmerfeld von 3000m und 5000m Läuferinnen und Läufern zügig an und blieb stets auf dem Kurs die ersehnten 10 Minuten zu unterbieten. Zum Ende wurde es noch einmal knapp aber mit 9:57,11min konnte sie eine neue Persönliche Bestleistung aufstellen. Die Freude diese Schallmauer unterboten zu haben war dementsprechend groß, auch weil es wieder einmal ein einsames Rennen, im Alleingang gegen die Uhr war.


Vier Landesmeistertitel für die Athleten von Hannover Athletics beim Hannover Marathon

 

Wie jedes Jahr war am Sonntag mit dem HAJ Marathon wieder Hannovers größtes Lauffest angesagt. Neben dem super Erfolg von Christoph Nowak beim Halbmarathon mit starken 1:18h (nach langer Verletzung erster Wettkampf) konnte Christian Wiese mit seiner Zeit von 1:11 und Gesamtplatz 7 auf voller Linie überzeugen. Im Marathon, der dieses Jahr die Landesmeisterschaften ausmachte, starteten bei den Männern Christian Schlamelcher, Raoul Jankowski und Kilian Fröhlich. Während Raoul als Pacemaker für schnelle Frauen für die Endzeit von 2:32 über 35 km das Tempo angab und die Farben des Vereins hochhielt, konnte sich Kilian Fröhlich mit einer recht kräftezehrenden 2. Hälfte mit 2:52 trotz allem eine 6 minütige Bestzeit sichern. Den „Vogel“ schoss in 2:41 Christian am Sonntag ab mit dem Sieg der M30 Einzelwertung und einem Podiumsplatz in der Gesamtwertung. Krissy Scheyhing (W45) und Tanja Schoenbeck (W50) sicherten die Landesmeistertitel ihrer Altersklasse.  Valentino Burlone und Benjamin Tschörtner liefen über 10km eine Zeit von 36:02 und 39:26. Detlef Oppermann feierte einen sensationellen Sieg in der M65 mit einer Zeit von 44:24.

Zwei dritte Plätze bei den Landesmeisterschaften der U16 & U20

Am Wochenende fanden im Sportleistungszentrum Hannover die Titelkämpfe der U16 Athletinnen und Athleten sowie der U20, auf Landesebene, statt. Für Hannover Athletics schnürten Jasper Ott (M15) und Jasmina Stahl (U18) die Spikes und gingen über 800m bzw. 1500m an den Start.

Jasper lief ein taktisch geprägtes, gutes Rennen und kam nach 2:12,85 min erschöpft ins Ziel! Er hatte stets Kontakt zur Spitze und lieferte sich auf den letzten Metern ein enges Rennen mit dem zweitplatzierten Athleten. Schlussendlich erreichte er einen hervorragenden dritten Platz und steigerte seine Bestzeit um mehr als 1 Sekunde!

Knapp drei Stunden später ging es für Jasmina bei den Älteren auf die 7,5 Runden. Auch hier war das Rennen ein Meisterschaftsrennen und somit taktisch geprägt. Nach 1000m verschärfte Jasmina mit ein paar schnellen und langen Schritten das Tempo und riss das Feld auseinander, sodass nur 3 weitere Athletinnen folgen konnten. Schlussendlich musste sich Jasmina den drei Athletinnen geschlagen geben. Die Beine von den 3000m in der vergangenen Woche waren noch etwas schwer, wodurch hinten heraus die Schnelligkeit fehlte. Da eine der Athletinnen jedoch außerhalb der Wertung startete, bedeutete dies auch für Jasmina den dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu den guten Platzierungen Jasmina und Jasper!


Platz 1 und 2 beim Krähen Cross

Während bei der Landesmeisterschaft in der Halle unsere Athleten um Medaillen und schnelle Zeiten gekämpft haben, hat es unsere Langstreckenläufer Steffen Lang und Raoul Jankowski zum Krähen Cross in die Nähe von Nienburg getrieben. 15,34 km auf hart gefrorenen Boden mit steilen Anstiegen und natürlichen Hindernissen aufgeteilt auf drei Runden standen auf dem Programm. Die Beiden setzten sich kurz nach Rennbeginn an die Spitze des Feldes und gaben diese Position nicht wiederher. Raoul siegte in 55:11 gefolgt von Steffen in 58:48. Der dritte Läufer kam mit 9 min Rückstand auf Steffen ins Ziel. Hierbei konnten die beiden selbst die 10,52 km Läufer hinter sich lassen die zwei Runden zu absolvieren hatten und Raoul hätte mit seiner letzten schnellen Runde in 17:57 selbst das 5,1 km Rennen gewonnen. Nach einem heißen Tee ging es für beide zurück nach Hannover um die Jungs und Mädels von Athletics in der Halle zu schnellen Zeiten zuschreien.


Jasmina Stahl überragende Landesmeisterin über 3000m/ Alex Bley mit WM Norm

 

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften fehlte ein wenig die Stimmung der letzten Jahre, was auf die sehr guten Leistungen der Hannover Athletics Athleten jedoch kein Einfluss nahm.

 

Überragend war Jasmina Stahl im 3000m Lauf der weiblichen Jugend U18 der, mangels Teilnehmerinnen, mit den Frauen zusammen gestartet wurde. Gleich nach dem Startschuss war Jasmina vorne und spulte die 15 Runden in neuer persönlicher Bestzeit von 10:00,63 Minuten herunter. Damit wurde sie nicht nur Landesmeisterin sondern überrundete auch das komplette Feld der Frauen und Jugendläuferinnen. Im männlichen U18 Lauf überzeugte Neuzugang Valentino Burlone als Fünfter mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:57,24 Minuten.

 

Im Männerrennen ließ sich Alexander Bley vom hohen Anfangstempo nicht beirren und sammelte ab der Hälfte einen großen Teil seiner Konkurrenten wieder ein. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 8:38,05 Minuten wurde Alex Fünfter und lief nicht nur zur Hallen WM Norm der Gehörlosen, sondern gleichzeitig unterbot er den Deutschen Rekord der Gehörlosen in der Halle. Neuzugang Silas Bergmann zeigte ein couragiertes Rennen und wurde Zwölfter in guten 8:56,10 Minuten. 13ter wurde Christian Schlamelcher in 9:10,40 Minuten.

Unser Sponsor

Lavesstraße 3

30159 Hannover

Unser Ausstatter

Einsatzstelle

Weitere Sponsoren